1. echo24
  2. Sport
  3. Heilbronner Eishockey

Stotter-Start der Eisbären Heilbronn gegen Eppelheim - doch dann kommt Mega-Malez

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Kevin Malez, Eishockeyspieler der HEC Eisbären Heilbronn, auf der Bank.
Kevin Malez holt für die HEC Eisbären Heilbronn mal wieder die Kastanien aus dem Feuer. © Olaf Kubasik

Gegen den Letzten der Eishockey-Regionalliga Südwest taumeln die HEC Eisbären Heilbronn - bis Stürmer Kevin Malez Zeichen gegen Eppelheim setzt.

Wenn die HEC Eisbären Heilbronn an diesem Sonntag in der Eishockey-Regionalliga Südwest (RLSW) bei den Eisbären Eppelheim antreten, ist ein Sieg mehr als Pflicht. Denn der Tabellenletzte ist mit einem Torverhältnis von 21:112 die Schießbude der Liga. Und ein perfekter Aufbaugegner für die bald anstehenden Playoff-Partien der HEC Eisbären Heilbronn. Doch trotz dieser Ausgangslage warnt Trainer Pavol Jancovic sein Team: „Wir dürfen sie nicht unterschätzen, wollen aber auch zeigen, dass wir gutes Eishockey spielen.“ Das gelingt beim 7:3-Sieg allerdings nur äußerst durchwachsen.

Glich der Kader der HEC Eisbären Heilbronn Ende 2020 noch einem Lazarett, kann Coach Jancovic gegen Eppelheim fast aus dem Vollen schöpfen. Wermutstropfen: Top-Stürmer Marco Haas legt nach seiner jüngsten Corona-Schutzimpfung eine kurze Pause ein, und Torwart Jonas Natterer ist als Backup bei den DEL2-Profis der Heilbronner Falken im Einsatz. Deshalb steht Mathias Stefanka als einziger Goalie neben 16 Feldspielern für die RLSW-Begegnung im Icehouse Eppelheim zur Verfügung.

VereinEC Eisbären EppelheimHEC Eisbären Heilbronn
TrainerSascha TrivunovPavol Jancovic
SpielstätteIcehouse EppelheimEisstadion Heilbronn
Zuschauerkapazität8004.000
Größte Erfolge (RLSW)Meister 1997Meister 2013, 2014, 2015, 2016

Eishockey Heilbronn: Stotter-Start der Eisbären in Eppelheim - bis Kevin Malez kommt

Mathias Stefanka und die Eisbären Eppelheim - da war doch was in der Eishockey-RLSW-Hinrunde? Richtig, der 22-jährige Slowake feierte für die HEC Eisbären Heilbronn seinen Einstand. Und das mit einem Shutout, dem er gleich im nächsten Spiel einen weiteren folgen ließ. Doch darum geht es Stefanka aber überhaupt nicht, wie er betont: „Wir müssen jetzt als Mannschaft auftreten und einem Gegner wie Eppelheim gleich ab der ersten Minute den Zahn ziehen.“

Wir müssen jetzt als Mannschaft auftreten und einem Gegner wie Eppelheim gleich ab der ersten Minute den Zahn ziehen.

Mathias Stefanka, Torwart der HEC Eisbären Heilbronn

Aber von wegen! Die HEC Eisbären Heilbronn verfallen in ihre alte Undiszipliniertheit: Sören Breiter kassiert zwei Minuten wegen Haltens, Lars Heintz wegen Beinstellens - bedeutet: doppelte Unterzahl. Und dieses Geschenk lassen sich auch die Eisbären Eppelheim nicht nehmen: 1:0 durch Marius Metzner (6.), Stefanka ist chancenlos. So kann es DEFINITIV nicht weitergehen! Und das wissen die HEC Eisbären Heilbronn, denn plötzlich sind sie hellwach: Kevin Malez auf Stefano Rupp - rums, 1:1 (11.). Das längst überfällige 2:1 für Heilbronn macht Sven Breiter (19.), wiederum vom starken Malez eingeleitet. Pause.

Eishockey Heilbronn: Sind die HEC Eisbären schon bereit für die RLSW-Playoffs?

Der zur RLSW-Eishockey-Saison 2018/2019 aus Bietigheim gekommene Kevin Malez ist DER alles überragende Akteur in dieser RLSW-Partie der HEC Eisbären Heilbronn in Eppelheim. Und das unterstreicht Mega-Malez nach zuvor zwei Vorlagen mit seinen Treffern zum 3:1 (28.) und 4:1 (32.) deutlich. Am 5:1 durch Lukas Seeger (38.) und am 6:1 von Marco Horter (39.) ist er allerdings nicht beteiligt, scheint aber durch seinen Kampfgeist, die HEC Eisbären Heilbronn deutlich beflügelt zu haben. Erneute Pause.

Horter macht das 7:1 für die HEC Eisbären Heilbronn - gegen einen sehr harmlosen Gegner (51.), der jedoch noch zwei Tore durch Carsten Haas erzielt (57./58.). Bis auf Kevin Malez und Torverhinderungsmaschine Mathias Stefanka scheint den HEC Eisbären Heilbronn nach diesem 7:3-Sieg dennoch der Schwung für das Playoff-Viertelfinale der Eishockey-RLSW zu fehlen, das voraussichtlich gegen die Baden Rhinos Hügelsheim über die Bühne geht. Der Erzrivale hat die Eisbären Eppelheim übrigens am Dreikönigstag mit 17:1 vom Eis gefegt. Hausaufgaben, die Pavol Jancovic jetzt schleunigst mit seinem Team machen muss.

Playoff-Modus der Eishockey-RLSW

Nach jeweils einem Hin- und Rückspiel der zehn RLSW-Teams startet das Playoff-Viertelfinale. Dabei trifft der Erste auf den Achten, der Zweite auf den Siebten... Die ersten vier Mannschaften der Tabelle genießen Heimrecht im Best-of-three-Modus. Allerdings sind aufgrund einiger Nachholtermine die Playoff-Termine derzeit noch nicht terminiert.

Auch interessant

Kommentare