Hohe Erwartungshaltung

Jetzt spricht der Heilbronner Falken-Trainer über seinen Neuzugang

DEL2: Jetzt spricht der Falken-Trainer über seinen Neuzugang
+
Falken-Trainer Alexander Mellitzer hält große Stücke auf seinen Neuzugang.
  • Marc Thorwartl
    VonMarc Thorwartl
    schließen

Jetzt ging dann doch alles ganz schnell. Der Vertrag mit Greg Gibson wurde aufgelöst, mit Bryce Gervais zeitgleich der Ersatz präsentiert.

Seit der Pressemitteilung der Heilbronner Falken von gestern ist klar, dass Greg Gibson nicht mehr in die Käthchenstadt zurückkehrt. Er will - kann aber nicht. Aus gesundheitlichen Gründen. Womöglich droht ein Karriereende.

Für die Heilbronner Falken ein harter Schlag, war der Kanadier doch Publikumsliebling, Sonnyboy, Torjäger, Punktegarant und Hoffnungsträger in einem. Ihn gleichwertig zu ersetzen, scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Umso überraschender, dass die Falken in derselben Pressemitteilung bereits einen Ersatz für Gibson präsentieren.

DEL2: Der neue Heilbronner Falke ist noch bissiger

Bryce Gervais soll es richten. Der 27-jährige Kanadier absolvierte vergangene Spielzeit seine erste Europastation in der Nationalliga B beim EHC Olten. Wirklich nicht die schlechteste Adresse im europäischen Eishockey. Ganze 23 Treffer hat er dort erzielt. Auch das ist ein beachtlicher Wert.

Greg Gibson kehrt nicht nach Heilbronn zurück.

"Er ist ein harter Arbeiter, schnell und treffsicher. Eigentlich ist er wie Gibson - ich denke nur, dass er noch bissiger ist." So urteilt Falken-Trainer Alexander Mellitzer über seinen Neuzugang. "Wir wollten Greg adäquat ersetzen. Ich denke, das ist uns mit Bryce gelungen, ich erwarte von ihm viele Tore."

Kurze Vorbereitung für Neuzugang bei Heilbronner Falken

Dass die Verpflichtung so schnell perfekt wurde, könnte auch damit zu tun haben, dass Gervais aus College-Eishockeyzeiten die Heilbronner Falken Dylan Wruck und Brock Maschmeyer kennt. Anfang September wird der Kanadier in Heilbronn erwartet.

Dylan Wruck kennt Bryce Gervais aus gemeinsamen Eishockey-College-Zeiten.

Das ist eh schon zu spät, denn bis zum Saisonbeginn am 13. September sind es dann keine zwei Wochen mehr, und Gervais wird nur an einem Testspiel in Zürich mitwirken. Für eine Bindung und Eingewöhnung an seine Nebenleute einfach viel zu wenig. Mellitzer: "Da hilft kein Jammern, damit müssen wir jetzt leben."

Mehr zum Thema