Kurz aus Zürich angereist

Neuer Falken-Trainer zu Besuch - das hat Michel Zeiter in Heilbronn vor!

  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Zwei Tage lang kann sich der Coach der Unterländer alles ganz genau anschauen und er führt viele Gespräche mit allen Beteiligten. 

  • Falken-Coach Michel Zeiter hat bereits das Stadion unter die Lupe genommen.
  • Er hat Gespräche mit der gesamten Organisation geführt.
  • Michel Zeiter ist sich sicher, dass alles für den Erfolg vorhanden ist.

Heilbronner Falken: Coach Zeiter nimmt die Infrastruktur in Augenschein

Kaum sind die strengen Grenzbestimmungen wegen der Corona-Pandemie etwas gelockert worden, macht Michel Zeiter, neuer Trainer beim DEL2-Klub Heilbronner Falken, seine Ankündigung wahr und tritt zum Antrittsbesuch in der Käthchenstadt an: "Ich bin froh, dass es jetzt geklappt hat und echt glücklich, dass ich da bin."

Falken-Trainer Michel Zeiter ist sich sicher: "In Heilbronn ist alles für den Erfolg vorhanden."

Am Donnerstagmittag traf er aus Zürich ein – und hatte gleich ein volles Programm: "Ich durfte die Halle, die Kabinen, den Gastronomiebereich und die Geschäftsstelle in Augenschein nehmen. Zudem haben wir, die Gesellschafter der Heilbronner Falken, der Geschäftsführer und ich, hatten bereits viele positive Gespräche und durften uns schon ein bisschen näher kennenlernen." 

Heilbronner Falken: Neuer Coach und neuer Geschäftsführer mit vielen Übereinstimmungen

In den Gesprächen gab es viele Übereinstimmungen. "Wir sind sehr lange im VIP-Raum zusammengesessen. Natürlich mit dem geforderten Abstand, und wir haben viele Themenbereiche der Heilbronner Falken angeschnitten", erklärt Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp. Für ihn und Zeiter war es die erste Begegnung – das gegenseitige Beschnuppern bewerten beide uneingeschränkt positiv. Rapp: "Ich bin mir sicher, dass es eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit werden wird." 

Zeiter erklärt: "Ich hatte bereits mit seinem Vorgänger Atilla Eren über Wochen einen intensiven Austausch. Den Geschäftsführerwechsel habe ich zur Kenntnis genommen, das ist im Profigeschäft so. Am Ende des Tages geht es nicht um Namen, sondern um den Erfolg für den Klub und mit Stefan Rapp haben die Falken wirklich eine sehr gute Wahl getroffen. Wir haben jetzt viele Stunden miteinander verbracht, wollen gemeinsam den Erfolg der Falken - dem gegenüber steht jetzt viel und harte Arbeit." Er macht aber auch klar: "In Heilbronn ist alles vorhanden, um Erfolg zu haben." 

Heilbronner Falken: Coach plant mit Saisonbeginn am 11. September

Dabei kann er von der Aufbauarbeit der vergangenen Jahre profitieren. Rapp: "Ohne eine funktionierende Infrastruktur hätten die Heilbronner Falken so eine gute Saison wie zuletzt gar nicht spielen können. Natürlich gibt es immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten. Und da gibt es Themen, die Michel und ich gestern im Gespräch bereits angedeutet haben, die wir jetzt in Bezug auf die Notwendigkeit angehen werden. Klar ist: Nichts ist in Stein gemeißelt." 

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapps Planungen laufen auf den 11. September hinaus. 

Beide gehen davon aus, dass die neue Saison wie geplant am 11. September startet. Rapp: "Bis wir etwas Gegenteiliges gehört haben, visieren wir dieses Datum an. Im Moment befinden wir uns in einem entscheidungsfreien Raum. Es gibt Bundes- und Ländervorgaben. Die sind vielfach unterschiedlich, aber die DEL2 hat Klubs in vielen Bundesländern. Auch das war bei uns heute ein Thema. Wo stehen wir? Was wissen wir? Was können wir Positives dazu beitragen, dass es zu Entscheidungen kommt?" 

Rubriklistenbild: © Thorwartl

Das könnte Sie auch interessieren