Heute geht‘s ins Allgäu

Heilbronner Falken stehen beim ESV Kaufbeuren unter Zugzwang

  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren, müssen die Unterländer heute Abend im Allgäu punkten. Keine leichte Aufgabe.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag war noch alles in Ordnung. Die Heilbronner Falken trafen auf die Löwen Frankfurt. Einen Tag später dann die Schockmeldung: Im Bereich der Löwen-Organisation gab es einen positiven Corona-Befund, die Hessen sagten die kommenden Spiele ab und begaben sich in Quarantäne. Die bange Frage: Müssen die Heilbronner Falken auch wieder in Quarantäne?

„Nein“, erklärt Stefan Rapp, Geschäftsführer der Heilbronner Falken GmbH, auf Rückfrage von echo24.de. „Nach unserem Wissen gab es den Befund im Trainerstab der Löwen. Co-Trainer Marko Raita war in Heilbronn nicht mit dabei, deshalb gehen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass wir keine Einschränkungen zu erwarten haben.“ Im Klartext: Das Spiel der Heilbronner Falken heute Abend um 19.30 Uhr beim ESV Kaufbeuren geht ordnungsgemäß über die Bühne.

Heilbronner Falken wieder mit Tim Miller

Von Entspannung auf dem Personalsektor kann bei den Heilbronner Falken zwar noch keine Rede sein, aber immerhin stehen Falken-Trainer Michel Zeiter heute im Allgäu wieder mehr Alternativen zur Verfügung. „Wir haben ein Gespräch mit Tim Miller geführt, er wird ab sofort wieder im Kader stehen“, sagt Rapp. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass wurde zuletzt gegen Frankfurt nicht berücksichtigt, da er sich zu einer verbalen Entgleisung gegenüber den Referees nach der Partie in Bad Tölz hatte hinreißen lassen. Rapp: „Alles ist geklärt, das ist kein Thema mehr.“

Miller ist ein echter Kämpfer und hatte sich in der vergangenen Saison in die Herzen der Fans gespielt, als er in der Zeit zwischen den Jahren mit unglaublichem Einsatz glänzte. Trotz eines lädierten Knöchels kämpfte er unermüdlich, blockte Schüsse, konnte fast nicht mehr laufen, stellte sich aber trotzdem zur Verfügung und sicherte so einige Punkte auf der Habenseite. Zudem ist er ein guter Bully-Spieler. im Powerplay steht er im Slot vor dem Keeper und in Unterzahl ist er gesetzt. Wenn er seine Qualitäten einbringt, dann ist er eine Verstärkung für jedes Team.

Matt Neal kehrt ins Team der Heilbronner Falken zurück

Auch ein weiterer Strafbank-Sünder der Heilbronner Falken kann ab heute wieder mitwirken: Stürmer Matt Neal. Der Kanadier hatte sich in der Partie bei den Eispiraten Crimmitschau zu einem Stockstich hinreißen lassen und wurde vom Disziplinarausschuss für zwei Spiele gesperrt. Unglaublich: Diese Partie war am 29. November. Da die Falken aber fast drei Wochen direkt im Anschluss in Corona-Quarantäne waren, ist die Sperre erst jetzt abgelaufen.

Matt Neal kehrt ins Falken-Team zurück.

Neal war der absolute Wunschspieler von Trainer Zeiter: „Er ist ein sehr guter Zwei-Wege-Center, der in jeder Zone stabil ist und den Überblick behält. Nach der langen Pause wird es für ihn darum gehen, in den Spielrhythmus zu finden, vor allem in Hinblick auf den spielintensiven Januar.“ Zeiter plant, Neal mit Bryce Gervais und Lukas Ribarik in einer Reihe der Heilbronner Falken auflaufen zu lassen. „Durch die zwei Rückkehrer müssen wir die Linien wieder umstellen, das haben wir heute Morgen in einem 20-minütigen Warm-up gemacht“, erklärt der Coach gegenüber echo24.de.

Bei Bedarf kann und werde ich die Reihen umstellen.

Michel Zeiter, Falken-Trainer

So wollen die Heilbronner Falken antreten

Als weitere Formation will Zeiter bei den Heilbronner Falken Stefan Della Rovere mit Dylan Wruck und Simon Thiel auflaufen lassen. Die dritte Formation bilden Aron Reisz, Miller und der zum Stürmer umfunktionierte Jan Pavlu. Im vierten Sturm werden Michael Knaub und Valentino Klos mit abwechselnden Centern auflaufen. Zeiter: „Die Blöcke sind aber nicht fixiert. Bei Bedarf kann und werde ich umstellen.“

Simon Thiel (links) wird wieder mit Topscorer Dylan Wruck in einer Reihe auflaufen.

Für die Heilbronner Falken ist die Partie im Allgäu wegweisend. Auch der ESV Kaufbeuren hatte geschwächelt, konnte nur wenige Partien für sich entscheiden, zeigte aber zuletzt eine steil ansteigende Formkurve. Zumal auch der langjährige Topscorer Sami Blomqvist nach mehrwöchiger Verletzung aufs Eis zurückgekehrt ist und gleich wieder ins Schwarze traf. Wenn die Unterländer den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen wollen, dann zählt heute nur ein Sieg.

Rubriklistenbild: © Thorwartl

Das könnte Sie auch interessieren