Die Liga hat einstimmig entschieden

DEL2-Playoffs: Die Heilbronner Falken sind dabei

  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Nachdem es zuletzt zu mehreren positiven Corona-Fällen gekommen ist, hat die DEL2 die Punktrunde für beendet erklärt und die jetzige Tabelle als Abschlusstabelle gewertet.

Die Falken können jetzt auch in den Playoffs jubeln.

Update vom 8. April. 20:30 Uhr: Was für eine Dramatik. In der DEL2 wäre es wohl bis zum letzten Spieltag zu einem Zweikampf zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Heilbronner Falken um den letzten freien Playoff-Platz gekommen. Beide Teams haben exakt gleichviele Spiele absolviert - und die Unterländer sind nur durch ihre Siegesserie von sieben Siegen in Folge um zwei Punkte an den Sachsen vorbeigezogen. Doch dann kam Corona...

Und zwar nicht nur im Team der Heilbronner Falken, auch die Bietigheim Steelers und der EC Bad Nauheim waren betroffen, Infektionsketten im Nachhinein nicht mehr nachvollziehbar. Deshalb sah sich die Liga zum Handeln gezwungen. Alle Gesellschafter haben sich mit einem einstimmigen Beschluss heute am späten Nachmittag darauf verständigt, die Punktsaison zum 8. April für beendet zu erklären und die Qualifizierung der Klubs nach dem heutigen Punkte-Quotienten-Stand für die Playoffs zu übernehmen.

Die Falken treffen im Viertelfinale ab dem 20. April auf die Kassel Huskies.

Das bedeutet für die Heilbronner Falken, dass sie als Achter doch in die K.-o.-Runde einziehen und in einer Best-of-Five-Runde gegen den Liga-Primus Kassel Huskies ab dem 20. April um den Einzug ins Halbfinale spielen. „Nach dem Trainerwechsel haben wir gezeigt, dass wir ein Kandidat für die Playoffs sind. Wir hätten nur zu gerne eine sportliche Lösung gehabt, jetzt ist es am grünen Tisch entschieden worden. Einstimmig, das heißt, dass alle Vereine die Entscheidung mittragen, das war für uns enorm wichtig“, erklärt Stefan Rapp, Geschäftsführer der Heilbronner Falken GmbH. Eine Solidarität unter den Klubs, die so vielleicht erhofft, aber keinesfalls zu erwarten war, denn Crimmitschau hätte in den letzten drei Spielen die Falken durchaus noch abfangen können.

Bestätigt: Positiver Corona-Fall bei den Heilbronner Falken

Erstmeldung vom 7. April, 11:14 Uhr: Die Meldung am Sonntag ließ nichts Gutes hoffen. Aufgrund eines positiven Corona-Schnelltests mussten die Heilbronner Falken ihre Reise zum DEL2-Spiel am Ostersonntag bei den Dresdner Eislöwen streichen. Die Spieler wurden sofort in häusliche Quarantäne gesteckt, die Ligaleitung davon verständigt, die daraufhin umgehend die Partie absagte. Ob dauerhaft oder nur temporär - in der kommenden Woche gibt es noch Nachholtermine, ehe die Playoffs am 20. April starten sollen - das hängt von weiteren Erkenntnissen ab.

Beispielsweise von der Ergebnissen des PCR-Tests, den die Heilbronner Falken am Dienstag durchführten. Wie echo24.de heute erfuhr, bestätigte sich dort das positive Testergebnis, weshalb jetzt erst einmal die Quarantäne für die Spieler fortgeführt wird. Bereits am Dienstag hatte Stefan Rapp, Geschäftsführer der Heilbronner Falken GmbH, gegenüber echo24.de erklärt, dass, für den Fall eines positiven Testergebnisses, die Falken eng mit den örtlichen Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten würden.

Für die Heilbronner Falken ist jetzt alles oder nichts möglich

Im Klartext: Diese bestimmen jetzt das weitere Vorgehen. Ob die zehntägige Quarantäne für das ganze Team oder nur den oder die betroffenen Spieler gilt, wird von der Behörde entschieden. Ob die nicht positiv getesteten Spieler sich nach fünf Tagen „freitesten“ können, liegt ebenfalls im Ermessen des Gesundheitsamts. Rapp hatte ebenfalls am Dienstag bereits klargestellt: „Wenn wir die 9+1-Regel erfüllen können, dann werden wir auch spielen. Das sind wir der Liga und der sportlichen Fairness schuldig.“

Die Regel besagt, dass ein Team zum Spiel antreten muss, wenn es neun Feldspieler und einen Torhüter aufbieten kann. Derzeit sind alle Szenarien vorstellbar. Die Heilbronner Falken könnten mit einer Rumpftruppe die letzten drei Saisonspiele bestreiten. Ebenso könnte aber auch das vorzeitige Saisonende drohen, genauso wie die Möglichkeit, durch eine Punkte-Quotienten-Rechnung, die bei verpassten Begegnungen Anwendung findet, doch noch ohne Kampf die Playoffs zu erreichen.

Rubriklistenbild: © Marc Thorwartl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema