Eine guter Skater und harter Arbeiter

Heilbronner Falken gegen ESV Kaufbeuren wohl mit neuem Kontingentspieler

  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Die Heilbronner Falken haben auf die personellen Ausfälle reagiert und einen Spieler aus der EBEL verpflichtet.

Keine Zeit zum Durchatmen. Mitten in der Nacht kehren die Heilbronner Falken aus Crimmitschau zurück. Mit dem 4:3-Sieg im Gepäck reise es sich natürlich viel angenehmer, doch die nächste Aufgabe steht bereits an. Morgen müssen sie gegen den ESV Kaufbeuren antreten, weshalb Falken-Trainer Michel Zeiter am Montag zum Training in die Heilbronner Eishalle rief.

„Wir wollten den Sieg holen. Vielleicht etwas glücklich, aber die Jungs haben sich an das System gehalten, und wir konnten immer wieder die Führung erzielen“, erklärt Zeiter. „Wichtig war, dass sie ein Erfolgserlebnis feiern konnten.“ Natürlich sind ihm auch die Defizite aufgefallen: „Wir müssen im Powerplay mehr Schüsse abfeuern. Die Spielzüge sind da, doch das Timing muss besser werden.“ Genauso wie die Disziplin der Heilbronner Falken.

Schelte vom Trainer der Heilbronner Falken

Denn die Partie in Crimmitschau hätte durchaus kippen können. Grund dafür: das Foul von Matt Neal in der 35. Minute. Zeiter: „So etwas darf nicht passieren. Er wusste, wie wichtig er für unser Team und die Kadertiefe war, deshalb hätte er sich nie zu so einer Aktion hinreißen lassen dürfen. Da werde ich mich nicht schützend vor meine Spieler stellen. In der Situation, in der wir uns gerade befinden, darf man so etwas nicht machen.“

Yannik Valenti bekommt ein Extra-Lob von Trainer Michel Zeiter.

Ob Neal am Dienstag für die Heilbronner Falken auflaufen kann, wird heute Abend entschieden, Zeiter rechnet nicht mit einer weiteren Bestrafung. Angetan zeigte sich der Coach von der Leistung Yannik Valentis. Den hatte er nach der Sperre für Bryce Gervais in die erste Formation zu Dylan Wruck und Stefan Della Rovere beordert - und dort machte der „Rookie des Jahres“ wirklich eine erstklassige Figur. Und Zeiter findet viel Lob für Youngster Philipp Preto: „Der Junge spielt mit seinen 18 Jahren bereits wie ein erfahrener Spieler. Aus dem Missgeschick zum 2:2 wird er lernen, das passiert jedem Spieler mal.“

Heilbronner Falken verpflichten neuen Importspieler

Auf jeden Fall stehen Zeiter beim Spiel gegen den ESV Kaufbeuren mehr Personalalternativen zur Verfügung. Zum einen kehrt Gervais nach seiner verbüßten Sperre in den Kader zurück, auf der anderen Seite sind die Heilbronner Falken auf dem Spielermarkt tätig geworden. Sollten alle Transfermodalitäten rechtzeitig erfolgt sein, wird morgen Abend Aron Reisz sein Debüt im Falken-Dress geben. Der gebürtige Rumäne, der auch die ungarische Staatsangehörigkeit besitzt und für die Magyaren in der Nationalmannschaft spielt, war zuletzt sechs Jahre in der EBEL tätig.

Aron Reisz wird die Falken zukünftig verstärken.

Fragen nach seinem Neuzugang würde Zeiter gerne abwiegeln: „Mir wäre es am liebsten, ihr verschafft euch selbst einen Eindruck über ihn beim Spiel“, erklärt er gegenüber echo24.de. Dann legt er aber nach: „Er hat in der EBEL dritte und vierte Reihe gespielt und ist als Scorer nicht so in Erscheinung getreten. Bei den Heilbronner Falken wird er eine ganz andere Aufgabe übertragen bekommen.“ Und mit seinen Stärken dem Klub helfen. „Er hat bei uns einen Tryout absolviert und überzeugt. Er wird mit seiner Intensität unserem Spiel helfen. Wir erhalten einen harten Arbeiter, der uns viel Energie und Speed geben wird.“

Rubriklistenbild: © Thorwartl

Das könnte Sie auch interessieren