Schwedischer Fußballstar im Fokus

Ist die Zukunft von Zlatan Ibrahimovic klar? Es soll grundsätzliche Einigung geben

  • schließen

Zlatan Ibrahimovic ist weiterhin heiß begehrt. Wohin zieht es den schwedischen Superstar? Jetzt hat er über seinen neuen Verein gesprochen.

  • Eine Statue von Zlatan Ibrahimovic wurde demoliert.
  • Der Grund: Fans aus seiner Heimatstadt Malmö waren über seinen Einstieg bei Hammarby erzürnt.
  • Währenddesen gibt es weiter Spekulationen um einen Wechsel in eine europäische Elite-Liga.

Update vom 4. Dezember 2019, 18.21 Uhr: Zlatan Ibrahimovic kehrt zurück nach Europa - daran gibt es kaum mehr Zweifel. Nur den neuen Club des Schweden kennt bislang niemand. Jetzt soll es grundsätzliche Einigung geben und zwar mit dem AC Mailand. Das berichtet Sky Sport. Genauere Details zu einem möglichen Deal gibt es allerdings vorerst nicht.

Update vom 4. Dezember 2019, 17.01 Uhr: Es gibt neue Informationen zur fußballerischen Zukunft von Zlatan Ibrahimovic. Der Stürmerstar wurde nun selbst konkret: Angeblich zieht es ihn zurück nach Italien. Wohin genau er im Januar gehen wird, gab der Schwede jedoch nicht bekannt. 

In dem Interview mit dem Lifestyle- Magazin GQ äußerte er weiterhin nur, dass es sich dabei um einen Klub handelt, „der wieder auf die Siegerstraße zurück und seine Geschichte neu schreiben muss“.

Zlatan Ibrahimovic: Wohin führt sein Weg?

Ibrahimovic spielte in den vergangenen zwei Jahren bei Los Angeles Galaxy, seine größten Erfolge feierte er aber in Italien. Dort stürmte er bereits für Rekordmeister Juventus Turin, Inter und AC Mailand. Letzterer Verein wird auch als Favorit des 38-Jährigen gehandelt. Zwischen 2010 und 2012 absolvierte Ibrahimovic 61 Pflichtspiele für die Rossoneri und schoss dabei 42 Tore. Eine Bestätigung des 18-maligen italienischen Meisters über eine bevorstehende Verpflichtung des Stürmers steht allerdings noch aus.

Die Beschreibung könnte auch auf den SSC Neapel oder den AS Rom zutreffen - auf Borussia Dortmund allerdings nicht. Gerüchte, wonach „Ibra“ sich die Bundesliga als zukünftige Wirkungsstätte ausgesucht haben könnte, sind damit vom Tisch.

Dabei sind die Borussen erst kürzlich bei einem anderen Stürmerstar abgeblitzt

Wilde Spekulationen um Zlatan Ibrahimovic: Spielt er bald in der Bundesliga?

Update vom 29. November 2019, 12.07 Uhr: Man kann von Zlatan Ibrahimovic halten, was man möchte. Aber seine Tore hat er überall erzielt - und das meist auf spektakuläre Art und Weise. Ajax Amsterdam, AC und Inter Mailand, FC Barcelona, Paris St. Germain, Manchester United - der Schwede hat legendäre Vereine in seiner Vita stehen. 

Der aufmerksame Fußballfan erkennt auf den ersten Blick: Es fehlt nur noch eine große europäische Liga in der Laufbahn des Stürmers: die Bundesliga. Ein Landsmann von Ibrahimovic bringt ihn nun wieder ins Gespräch. Und er muss es ja auch wissen, schließlich netzte Martin Dahlin einst kräftig ein: Der Angreifer war in den Neunzigern für Borussia Mönchengladbach aktiv.

Zlatan Ibrahimovic: Wechsel zu Borussia Dortmund? Ehemaliger Bundesliga-Stürmer mit spannender Andeutung

Dahlin sieht „Ibrakadabra“ aber eher bei der anderen Borussia. Dahlin sagte gegenüber Sport1: „Ich hätte Zlatan in der Vergangenheit gerne in Deutschland gesehen und würde mich freuen, wenn er tatsächlich nach Dortmund kommt. Das wäre schön.“ Dahlin wisse aber nicht, ob ein Transfer klappen könne. Für ihn sei es aber klar, dass Ibrahimovic eine Bereicherung für Schwarz-Gelb wäre. „Wenn der BVB die Möglichkeit hat, ihn zu bekommen, dann muss man versuchen, das zu realisieren. Er ist immer noch ein großer Spieler und Borussia ist ein großer Verein.“

Unterstützung könnte man beim BVB aktuell gut gebrauchen. Trainer Lucien Favre steht heftig in der Kritik und Shooting-Star Jadon Sancho ist heiß umworben. Ibrahimovic hat aber wohl andere Pläne. Er kehrt nach Schweden zurück und steigt bei Hammarby IF ein (siehe unten).

Fans demolieren Statue von Zlatan Ibrahimovic - weil er zu einem Ligarivalen wechselt?

Erstmeldung vom 28. November 2019, 7.55 Uhr: Die Fans seines Heimatklubs Malmö FF finden den Einstieg von Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic beim schwedischenErstligarivalen Hammarby IF offenbar gar nicht gut. Unbekannte Täter haben ihrem Frust an der Ibrahimovic-Statue vor dem Stadion in Malmö, die erst Anfang Oktober aufgestellt wurde, freien Lauf gelassen. Die dreieinhalb Meter große Skulptur wurde unter anderem mit Farbe besprüht und mit Pyrotechnik beschädigt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@hammarbyfotboll

Ein Beitrag geteilt von Zlatan Ibrahimović (@iamzlatanibrahimovic) am

Zlatan Ibrahimovic: Statue demoliert - Fans stocksauer

Ein Fan-Vertreter äußerte sich zum Wechsel im schwedischen Portal Fotbollskanalen: „Jeder ist extrem kritisch. Manche von uns sind enttäuscht, manche sind sauer und manche finden es idiotisch.“

Viele Fans aus Malmö können nicht verstehen, dass ihr „Fußball-Idol“ in einen direkten Konkurrenten investiert und dort spielen wird, nachdem er aus den USA nach Schweden zurückkehrt. In Malmö galt Ibrahimovic fast als Nationalheld, weshalb die Enttäuschung besonders groß ist. 

Zlatan Ibrahimovic steigt bei Malmö-Rivale Hammarby ein

Der 38 Jahre alte Ibrahimovic übernimmt etwa ein Viertel der Anteile des in der Hauptstadt Stockholm beheimateten Klubs Hammarby. Der 116-malige Nationalspieler kaufte die Aktien bei der Anschutz Entertainment Group (AEG), die nun ebenfalls noch rund ein Viertel der Anteile an Hammarby hält. 

Die Anschutz-Gruppe ist Besitzer von LA Galaxy, wo „Ibra“ in den vergangenen beiden Spielzeiten in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS auf Torejagd gegangen war. Der Stürmer wurde elf Mal mit den Guldbollen als schwedischer Fußballber des Jahres ausgezeichnet. In der schwedischen Nationalelf ist er mit 62 Toren Rekordtorschütze. 

sid

Rubriklistenbild: © dpa / Joel Marklund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare