1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Freistoßkönig des VfR Heilbronn erklärt: So kann Favorit Türkspor Neckarsulm geknackt werden

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Tom Marmein vom Fußball-Landesligisten VfR Heilbronn beim Schuss.
Tom Marmein ist ein ganz wichtiger Baustein im Gerüst des Dauer-Aufsteigers VfR Heilbronn. © Adnan Altinkaya

Der VfR Heilbronn scheint im letzten Heimspiel der Fußball-Landesliga 2022 vor einer unlösbaren Aufgabe zu stehen - doch gegen Spitzenreiter Türkspor Neckarsulm ist für einen Spieler alles drin.

Es ist angerichtet. Für ein Spitzenspiel der Fußball-Landesliga Württemberg. Wenn der VfR Heilbronn als Tabellenvierter am Samstag, 26. November, um 14 Uhr den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter Türkspor Neckarsulm empfängt, soll dieses Aufeinandertreffen dem VfR-Vorsitzenden Onur Celik zufolge ein Fußballfest mit zahlreichen Aktionen werden. Doch auch wenn die sportlichen Rollen in dieser Begegnung klar verteilt scheinen, haben die Gastgeber einen entscheidenden Vorteil.

Während Türkspor Neckarsulm mit sage und schreibe 13 Punkten auf Platz zwei der Fußball-Landesliga in diese Auswärtspartie geht und bei einer Niederlage ganz wenig verlieren würde, muss der VfR Heilbronn für sein neu gestecktes Saisonziel in den Wahrheitswochen vor der Winterpause noch mächtig rackern. Und ist nach der jüngsten Niederlage beim SV Breuningsweiler am letzten Hinrunden-Spieltag dementsprechend motiviert, wie ein Stammspieler gegenüber echo24.de berichtet.

VereinVfR Heilbronn 96/18
Gründung15. März 2018
Erster VorsitzenderOnur Celik
Spielklasse 2022/2023Fußball-Landesliga Württemberg - Staffel 1
TrainerAndreas Lechner

VfR Heilbronn geht gegen den Spitzenreiter motiviert ins letzte Fußball-Landesliga-Heimspiel 2022

Mittelfeldspieler Tom Marmein ist der Freistoßkönig des ambitionierten VfR Heilbronn - und hat mittels seiner Spezialität bereits drei Tore in dieser Fußball-Landesliga-Saison erzielt. Obwohl der 21-Jährige Türkspor Neckarsulm als „hohen Favoriten“ in dieser wichtigen Partie bezeichnet, glaubt er nicht im geringsten daran, dass seiner Mannschaft im Endspurt vor der Winterpause die Puste ausgeht. Im Gegenteil: Marmein spricht vom Unvorstellbaren - einem möglichen Dreier gegen Türkspor Neckarsulm.

Doch wie soll das gegen einen nach 17 Spieltagen noch unbesiegten Gegner funktionieren. Gegen einen, der zudem dem VfR Heilbronn schon zum Start der Fußball-Landesliga Württemberg die deftigste Niederlage der bisherigen Saison zugefügt hat? Tom Marmein: „Wir haben die Außenseiterrolle inne - aber wenn wir hundertprozentig auf dem Platz sind, den Kopf frei haben, stabil stehen und uns nach vorne mit unserer Qualität nicht verstecken, wird es ein durchaus offenes Spiel vor hoffentlich großer Kulisse.“

Auch interessant

Kommentare