1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Darum passt Neu-Trainer Thomas Kettner beim VfR Heilbronn voll ins Erfolgskonzept

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Fußball-Trainer Thomas Kettner
Thomas Kettner wird fortan als Trainer für die sportlichen Geschicke des VfR Heilbronn verantwortlich sein. © Marc Schmerbeck/stimme.de

Der VfR Heilbronn wappnet sich für die Zeit nach der Fußball-Landesliga-Winterpause. Jetzt ist ein neuer Trainer an Bord, der ebenso an Erfolg denkt.

Seit seiner Neugründung im Frühjahr 2018 ist der VfR Heilbronn marschiert - und überwintert derzeit nach drei Aufstiegen in Folge auf einem fünften Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga Württemberg. Doch das alles war für die Schwarzweißen kein Grund, am seitherigen Erfolgstrainer Andreas Lechner festzuhalten. Der war nach durchwachsenen Spieltagen im Jahresendspurt plötzlich passé. Allerdings sei diese Trennung freundschaftlich verlaufen, wie sowohl VfR-Chef Onur Celik als auch der Ex-Coach betonen.

Dass eine Niederlage in der letzten Landesliga-Partie 2022 gegen den Mitkonkurrenten FV Löchgau um das neu ausgegebene Saisonziel „Aufstiegsrelegation“ Folgen haben könnte, hatte Teammanager Zdenko Juric bereits vor der Partie durchklingen lassen. Doch auch mit dem Torlos-Remis konnten sich die erfolgsorientierten Macher des VfR Heilbronn nicht anfreunden - zumal ihnen ein Sieg am irren 19. Spieltag voll in die Karten gespielt hätte. Folge: „einvernehmliche“ Scheidung zwischen Klub und Coach.

VereinVfR Heilbronn 96/18
Gründung15. März 2018
Erster VorsitzenderOnur Celik
Spiel- und TrainingsstätteFrankenstadion Heilbronn
Spielklasse 2022/2023Fußball-Landesliga Württemberg - Staffel 1

Fußball-Landesliga: VfR Heilbronn hatte nach Trainer-Trennung keinen Ersatz im Ärmel

Nach dieser Trainer-Trennung hatte der VfR Heilbronn keinen Joker auf der Hand. Gegenüber echo24.de erklärte Vorsitzender Onur Celik: „Andreas und uns war nach einem langen Gespräch nur klar, dass wir aus einem bestimmten Grund nicht länger zusammenarbeiten können - einen Ersatz hatten wir nicht.“ Und weiter: „Größenwahn liegt uns fern - wir holen garantiert keinen Ex-Profitrainer, sondern nur einen, der zu uns passt!“ Sonst werde bis zum Re-Start der Landesliga eine interne Lösung gefunden.

Trotz seiner kurzen Existenz ist und bleibt der VfR Heilbronn aufgrund der Fußball-Historie seines Vorgängers ein Leuchtturm. Und zieht talentierte Fußballer an wie das Licht die Motten. Denn auch abseits des Spielfelds verstehen es die Macher, auf sich aufmerksam zu machen - sei es durch innovative Fan-Aktionen oder aber klare Worte ihres Vorsitzenden in Richtung der Stadt bezüglich des Heilbronner Fußballs. Der erste Spieler-Neuzugang aus der Oberliga lässt demnach nicht lange auf sich warten.

VfR Heilbronn: Taktikfuchs-Trainer Thomas Kettner soll Aufstiegsrelegation ermöglichen

Und kurz vor Weihnachten ist beim ambitionierten VfR Heilbronn dann auch die Trainerstelle wieder besetzt - mit einer Person, die in der Ober-, Verbands- und Landesliga beheimatet ist und von sich selbst sagt, dass er sich als Trainer „im mittleren oder oberen Amateurfußball“ sieht, weil er sich dort gut auskenne und auch seine Stärken entsprechend einbringen könne.. Aber Thomas Kettner hat auch ein entsprechendes Motto: „Ein Trainer ist entscheidend dafür, die Spieler zu motivieren und zu begeistern.“

Doch Thomas Kettner ist auch jemand, der nicht nur schwätzt, sondern auch will. Als sein prägendstes Fußball-Ereignis der vergangenen Jahre nennt er dem VfR Heilbronn den Oberliga-Aufstieg mit der U19 des FSV Hollenbach - denn: „Durch taktische Flexibilität konnte die Mannschaft nicht nur die Meisterschaft, sondern auch noch die beiden Aufstiegsspiele positiv gestalten, obwohl fußballerisch bessere Mannschaften in der Liga vertreten waren.“ Dafür bedarf es Arbeit - und die beginnt für den VfR unter Kettner nun eine Woche früher als geplant: am 15. Januar.

Das ist der neue Trainer des VfR Heilbronn

Thomas Kettner (48) ist seit 1993 lizenzierter Fußballcoach und Inhaber der A-Lizenz. Der Neuensteiner hat als bislang größten Erfolg die U19 des FSV Hollenbach in die zweithöchste Juniorenspielklasse (U19-Oberliga) geführt und war auch zweieinhalb Jahre Co-Trainer der Oberliga-Mannschaft des Vereins. Zudem ist er Autor diverser Fußball-Trainingsbücher und Referent zahlreicher Fachvorträge.  

Auch interessant

Kommentare