1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

VfR Heilbronn feiert Landesliga-Schützenfest gegen überforderte SG Oppenweiler

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Michele Varallo bejubelt sein Tor zur 3:0-Führung für den VfR Heilbronn.
Michele Varallo bejubelt sein Tor zur 3:0-Führung für den VfR Heilbronn. © Adnan Altinkaya

Der VfR Heilbronn feiert gegen die SG Oppenweiler seinen höchsten Sieg in der Fußball-Landesliga, doch Vorsitzender Onur Celik will das Schützenfest nicht überbewerten.

Der dritte Platz in der Fußball-Landesliga Württemberg ist am Sonntag, 16. Oktober, für den VfR Heilbronn zum Greifen nah. Denn nachdem der souveräne Tabellenführer Türkspor Neckarsulm am Vortag auch dem bisherigen Dritten TSV Crailsheim eine Niederlage beigefügt hat (2:1), ist der Kletterweg für die ambitionierten Schwarzweißen frei. Doch dafür muss um 15 Uhr im heimischen Frankenstadion ein Sieg - oder zumindest ein Unentschieden - gegen die SG Oppenweiler-Strümpfelbach her.

Nach dem Befreiungsschlag am vergangenen Spieltag der Fußball-Landesliga bei der SpVgg Satteldorf geht der VfR Heilbronn mit breiter Brust in die wegweisende Partie gegen die SG Oppenweiler-Strümpfelbach. VfR-Vorsitzender Onur Celik erklärt: „Wir spielen vor eigenem Publikum stets auf Sieg.“ Und auch für Teammanager Zdenko Juric genießt ein Erfolg oberste Priorität - denn: „Es geht für uns jetzt darum, nach hinten in der Tabelle abzusichern und vorne dranzubleiben.“ Das klappt beim 7:0 prächtig.

VereinVfR Heilbronn 98/16
Gründung15. März 2018
Erster VorsitzenderOnur Celik
Spielklasse 2022/2023Fußball-Landesliga Württemberg - Staffel 1

VfR Heilbronn mit Blitzstart in Fußball-Landesliga-Partie gegen SG Oppenweiler

Im Fußball-Landesliga-Duell der Daueraufsteiger legt der VfR Heilbronn los wie die Feuerwehr: dritte Minute - da steht es bereits 1:0 für die Hausherren. Dank des zweiten Saisontreffers von Adrian Nicolae Radu. Nick Hellmann erhöht wenig später auf 2:0 (11.). Gibt es jetzt ein Schützenfest gegen die SG Oppenweiler-Strümpfelbach? Es wäre wichtig für den VfR, der vor dieser Partie gerade mal 16 Tore in elf Spielen erzielt hat. Nur der abgeschlagene Tabellenletzte TSV Ilshofen II traf noch weniger.

Das muntere Torschießen des VfR Heilbronn geht weiter: Vergibt Michele Varallo in der 21. Minute noch eine Großchance, macht er es im zweiten Anlauf besser: 3:0 (33.). Und dann geht es Schlag auf Schlag: Radu trifft zum 4:0 (38.), der nach seiner Verletzung zurück zu alter Stärke gekehrte Serdal Kocak zum 5:0 (40.). Eine Halbzeit ganz nach dem Geschmack des VfR-Vorsitzenden Onur Celik: „Unsere Führung ist hochverdient, allerdings - das muss man fairerweise sagen - ist der Gegner nicht ganz auf der Höhe.“

Fußball-Landesliga: VfR Heilbronn führt überforderte SG Oppenweiler stellenweise vor

Die zweite Hälfte beginnt für den VfR Heilbronn so, wie die erste aufgehört hat. Kocak legt auf, Radu staubt ab - 6:0 (51.). Varallo macht noch das 7:0 (80.). Dabei bleibt es dann bis zum Schlusspfiff. Überbewerten will Onur Celik den höchsten Sieg seiner Mannschaft in der Fußball-Landesliga gegen eine völlig überforderte SG Oppenweiler-Strümpfelbach jedoch nicht: „Er ist zwar Balsam für unsere Seele, muss aber gleich wieder aus den Köpfen raus, denn es kommen noch viele härtere Spiele.“

Auch interessant

Kommentare