1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Landesliga-Relegationsplatz im Blick: Holt der VfR Heilbronn weitere Spieler?

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Onur Celik, Erster Vorsitzender des VfR Heilbronn.
Onur Celik und sein Team wollen mit dem VfR Heilbronn neue Maßstäbe in der einstigen Fußballstadt setzen. © Adnan Altinkaya

Der VfR Heilbronn peilt den Aufstiegsrelegationsplatz zur Fußball-Verbandsliga an - womöglich mit weiteren neuen Spielern.

Mit Ende des 31. Januar schließt das Transfer-Fenster in der Fußball-Landesliga Württemberg. Kein Wunder, dass der neue Trainer des VfR Heilbronn bereits bei der Bekanntgabe seiner Verpflichtung den Trainingsstart nach der Winterpause eine Woche nach vorne verlegt hat. Taktikfuchs Thomas Kettner will möglichst viel Zeit haben, seine Mannschaft kennenzulernen. Um gegebenenfalls nachjustieren zu können. Für das neu gesteckte Saisonziel der Schwarzweißen: Platz zwei, die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga.

Der VfR Heilbronn ist mit nach drei Aufstiegen in Folge mit Demut in die Fußball-Landesliga gestartet. Doch nach wenigen Spieltagen und Siegen gegen Verbandsliga-Absteiger wird den Verantwortlichen um ihren Vorsitzenden Onur Celik schnell klar, dass mehr als „nur ein guter Tabellenplatz drin ist“. Teammanager Zdenko Juric spricht von schwarzweißem Erfolgsdenken und zählt nach einem entscheidenden Wahrheitswochen-Einbruch den bisherigen Erfolgstrainer Andreas Lechner indirekt an.

VereinVfR Heilbronn 96/18
Gründung15. März 2018
Erster VorsitzenderOnur Celik
Spielklasse 2022/2023Fußball-Landesliga Württemberg - Staffel 1
TrainerThomas Kettner

VfR Heilbronn sondiert den Fußball-Markt, sieht sich aber für Landesliga-Erfolge top aufgestellt

Die Trennung des VfR Heilbronn von Andreas Lechner erfolgt freundschaftlich - wie beide Seiten berichten. Und erscheint sogar plötzlich als zwingend notwendig, wenn DER Fußballklub Heilbronns weiter neue Erfolgsgeschichte schreiben will. Onur Celik verweist auf einen internen VfR-Aufbau - mit zwei Jugendmannschaften, die sich derzeit im türkischen Belek „optimal auf ihre neue Saison vorbereiten können“. Und auf das Landesliga-Team, das zum unberechenbaren Faktor in der Landesliga werden könnte.

Nach einem turbulenten Fußball-Landesliga-Ende vor der Winterpause will der VfR Heilbronn beim am 4. März beginnenden Re-Start eine Siegesserie beginnen. Die Chance als Tabellenfünfter - mit sechs Punkten Rückstand auf den anvisierten zweiten Platz - ist durchaus gegeben. Bedarf es dafür weiterer Neuverpflichtungen? Onur Celik erklärt: „Natürlich sondieren wir den Markt und können eventuell noch nachbessern, aber durch die Rückkehr aller Verletzter wird der VfR 2023 ohnehin ein Wort mitsprechen.“

Auch interessant

Kommentare