1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

VfR Heilbronn enthüllt: Das ist das neue Ziel für diese Fußball-Landesliga-Saison

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Jubelnde Fußballspieler des VfR Heilbronn.
Mit ganz breiter Brust geht der VfR Heilbronn fortan als Daueraufsteiger in die verbleibende Fußball-Landesliga-Saison. © Adnan Altinkaya

Bislang war bei Dauer-Aufsteiger VfR Heilbronn der Klassenerhalt das große Ziel. Doch Fußball-Zeit ändert sich - und damit auch die Landesliga-Erwartung für diese Saison.

Jetzt hat der VfR Heilbronn in der Fußball-Landesliga richtig Fuß gefasst. Jetzt ist er bereit für „höhere Aufgaben“, wie Teammanager Zdenko Juric gegenüber echo24.de verrät. Denn der befreiende 7:0-Sieg des vergangenen Spieltags gegen die SG Oppenweiler-Strümpfelbach habe einiges geweckt beim Dauer-Aufsteiger. Und das nicht in Richtung „Abstiegsabsicherung“, sondern vielmehr in die Nähe des derzeit immer noch ungeschlagenen Top-Favoriten Türkspor Neckarsulm.

Mit dem Abstieg liebäugelt der ambitionierte VfR Heilbronn längst nicht mehr. Vielmehr geht es darum, den Anschluss als momentaner Tabellendritter zur fast einsamen Türkspor-Spitze zu halten. Wenn nicht sogar den Abstand hinsichtlich des Aufstiegsrelegationsplatzes gegenüber den Rivalen auszubauen. Teammanager Zdenko Juric erklärt: „Die Mannschaft ist sich dessen ebenso bewusst, zeigt aber dennoch Demut vorm nächsten Auswärtsgegner.“ Das ist der SV Allmersbach am Sonntag, 23. Oktober, um 15 Uhr.

VereinVfR Heilbronn 96/18
Gründung15. März 2018
Erster VorsitzenderOnur Celik
Spielklasse 2022/2023Fußball-Landesliga Württemberg - Staffel 1

VfR Heilbronn: Mit breiter Brust nach Tor-Befreiungsschlag in der Fußball-Landesliga

Was Teammanager Zdenko Juric vor der Fußball-Landesliga-Partie beim SV Allmersbach zuversichtlich macht, ist nicht nur der ständig wachsende Kader des VfR Heilbronn, sondern auch die „Befreiung“ seiner Spieler. Mittelfeldmann Adrian Nicolae Radu hat sich mit drei Treffern den Frust der Tor-Krisen-Serie von der Seele geschossen. Ebenso Stürmer Michele Varallo mit zwei Schüssen ins schwarzweiße Glück. Und auch der nach seiner Verletzung wieder erstarkte Serdal Kocak hat wieder Zielwasser im Blut.

Gegen den SV Allmersbach wird es für den VfR Heilbronn allerdings nicht so einfach werden wie am letzten Spieltag gegen die SG Oppenweiler-Strümpfelbach. Teammanager Zdenko Juric spricht von einer „schweren, da körperlich harten Fußball-Landesliga-Partie“. ABER: „Wir werden dem Gegner allerhand entgegensetzen können.“ Wichtig für einen Verein, der in der siebthöchsten Spielklasse Deutschland auch abseits des Platzes für Furore sorgt.

Neues Landesliga-Ziel des VfR Heilbronn: Aufstiegsrelegation und Top-Favorit Türkspor ärgern

Doch der Blick der VfR-Verantwortlichen geht bereits über die Winterpause hinaus. Juric erklärt: „Ab Anfang März wird der Kuchen richtig verteilt - wir haben allerdings schon vor der Pause das Glück, das Rück-Heimspiel gegen Türkspor Neckarsulm bestreiten zu dürfen.“ Und den großen Favoriten mit einer Niederlage in die Pause zu schicken, genießt nach der Demütigung am ersten Landesliga-Spieltag eines damals noch geschwächten VfR Heilbronn oberste Prämisse. Mit Demut natürlich.

Auch interessant

Kommentare