1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

VfB Stuttgart: Ex-Trainer spricht über Neuzugang Pfeiffer – „geiler Kicker“

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Luca Pfeiffer wechselt zum VfB Stuttgart.
Luca Pfeiffer wechselt zum VfB Stuttgart. © Thomas Frey/dpa

Der VfB Stuttgart hat mit Luca Pfeiffer einen neuen Stürmer verpflichtet, der aus Bad Mergentheim kommt. echo24.de hat mit einem seiner früheren Trainer über den Neu-VfBler gesprochen.

Der VfB Stuttgart hat einen neuen Stürmer. 1,96 Meter groß, wird Mitte August (20.) 26 Jahre alt und kommt dänischen Erstligisten FC Midtjylland: Luca Pfeiffer. In der abgelaufenen Saison hat der Torjäger noch in der zweiten Liga für den SV Darmstadt gespielt und dort in 32 Spielen 17 Tore geschossen. Nun will Pfeiffer den Durchbruch in der Bundesliga beim VfB schaffen, am besten zum Saisonauftakt schon gegen RB Leipzig. Doch was ist der Bad Mergentheimer für ein Typ?

NameLuca Pfeiffer
VereinVfB Stuttgart
PositionSturm
Geburtsdaten20. August 1996, Bad Mergentheim

VfB Stuttgart: Ex-Trainer lobt Pfeiffer“ – unheimlich abgeklärt“

echo24.de hat bei dem Mann nachgefragt, der Luca Pfeiffer beim FSV Hollenbach von der A-Jugend in den Herrenbereich gezogen hat: Ralf Stehle. „Er ist in seinem ersten A-Jugend-Jahr zu uns gekommen, hat aber schnell in der Oberliga bei den Herren gekickt und sich einen Stammplatz erspielt“, erinnert sich Stehle. Was ihm aufgefallen ist: Pfeiffer war schon damals „unheimlich abgeklärt“.

Aber er hatte auch ein kleines Manko. „Luca hatte vielleicht noch nicht die hundertprozentige Fitness, aber er war ja auch erst 17“, sagt der damalige Trainer des VfB-Spielers. Die Fitness hat er sich jetzt erarbeitet und das ist etwas, was Pfeiffer auszeichnet. Stehle gegenüber echo24.de: „Er hat es sich verdient in der Bundesliga zu spielen, auch durch sein Streben nach Verbesserung.“

VfB Stuttgart: Neuzugang Pfeiffer ein „geiler Kicker“ und „fußballverrückt“

Der Vertrag des Neuzugangs läuft bis Juni 2026. Zeit genug also, das ein oder andere Tor in der Bundesliga zu erzielen. Dass er das Zeug dazu hat, in wichtigen Spielen zu treffen, hat er bereits zu Hollenbacher Zeiten gezeigt. Stehle: „Ich erinnere mich noch genau an das Pokalspiel gegen Sonnenhof-Großaspach. Das haben wir 2:1 gewonnen und Luca hat beide Treffer erzielt.“

Wenn man mit Ralf Stehle über Luca Pfeiffer spricht, merkt man schnell, dass der Neu-Stuttgarter ein guter Typ ist: „Er ist ruhig und sachlich, sehr kameradschaftlich und weiß genau, was er will.“ Hinzu kommt, dass Pfeiffer ein „geiler Kicker“ ist und „fußballverrückt“ - Stehle: „Den kannst du nachts wecken und er spielt.“

Luca Pfeiffer
Luca Pfeiffer hat in der zweiten Liga 17 Tore in 32 Partien erzielt. © Hasan Bratic/dpa

VfB-Neuzugang Luca Pfeiffer: Gratulation per WhatsApp

Für Stehle war Pfeiffers Weg in die Bundesliga zwar nicht absehbar, aber dass er zu mehr als Oberliga beim FSV Hollenbach im Stande ist, hat der Trainer schnell gemerkt. Jetzt ist Pfeiffer, sein Ex-Schützling, also beim VfB Stuttgart, bei dem die Gerüchteküche im Transfersommer weiter brodelt, angekommen. Ob Stehle ihm gratuliert hat?

„Ich habe ihm eine WhatsApp geschickt. Früher hätte ich gesagt, dass wir ein Bier miteinander trinken, aber das macht er jetzt nicht mehr“, so Stehle humorvoll. Am Sonntag könnte Pfeiffer dann schon zum ersten Mal auflaufen gegen RB Leipzig (07. August um 15.30 Uhr live im TV und Stream)

Auch interessant

Kommentare