David Alaba soll involviert sein

Abgang aus München? FC Bayern trifft erste Entscheidung zu Serge Gnabry

Kult-Jubel beim FC Bayern: Serge Gnabry.
+
Kult-Jubel beim FC Bayern: Serge Gnabry.
  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Wie mehrere Superstars hat auch Serge Gnabry seinen Vertrag beim FC Bayern noch nicht verlängert. Real Madrid nimmt wohl Kontakt auf. Unterstützt durch einen Ex-Münchner?

München - Während rund um die Säbener Straße in München* zuletzt eifrig über die Zukunft von Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer debattiert wurde, ging Serge Gnabry angesichts der prominenten Weggefährten beim FC Bayern* etwas unter. Dabei haben alle Vier etwas gemeinsam: Sie haben jeweils ihren bis Sommer 2023 laufenden Vertrag beim deutschen Bundesliga-Rekordmeister* noch nicht verlängert.

Verlässt Serge Gnabry den FC Bayern? Vertrag läuft 2023 aus

Während die Transfergerüchte insbesondere zu Bayerns Tormaschine und Goalgetter Lewandowski nicht abreißen, kommt nun offenbar Bewegung in die Causa Gnabry. Wie die Sport Bild berichtet, erwägt der Bundesliga-Gigant* einen Verkauf des 26-jährigen Schwaben, sollte sich dieser bis Sommer 2022 nicht zu einer Vertragsverlängerung entschließen. Das Szenario, dass nach David Alaba (Real Madrid) und Niklas Süle (Borussia Dortmund*) einen weiterer Star-Fußballer München ablösefrei verlassen könnte, soll unbedingt vermieden werden.

Gnabry, in Stuttgart geboren und beim FC Arsenal London* fußballerisch ausgebildet, spielt aktuell eine wechselhafte Rückrunde. Zwar bereitete der Angreifer national vier Treffer vor, er erzielte selbst aber überschaubare zwei Tore. Zuletzt zeigte der Nationalspieler aufsteigende Form, trug sich sowohl in der Champions League gegen RB Salzburg (7:1) als auch in der Bundesliga gegen den SC Freiburg (4:1, Sportgericht des DFB prüft Spielwertung, d. Red.) in die Scorerliste ein.

Serge Gnabry: Transfer vom FC Bayern München zu Real Madrid?

Serge sollte es eher als Kompliment auffassen, dass er verschiedenste Positionen spielen kann.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann

Laut Sport Bild soll ihm jedoch missfallen, dass FCB-Trainer Julian Nagelsmann ihn hauptsächlich auf den Außen einsetzt. Und er weniger in der Mitte zum Zug kommt. „Wenn man auf jeden Bolzplatz der Republik geht und die Kinder fragt, welche Position sie am liebsten spielen oder welche Nummer sie am liebsten haben würden, dann ist es immer die Nummer 10, am besten hinter den Spitzen“, meinte Nagelsmann zuletzt: „Serge sollte es eher als Kompliment auffassen, dass er verschiedenste Positionen spielen kann, auch immer wieder einmal im Zentrum.“

Im Video: Bleibt Serge Gnabry beim FC Bayern? Julian Nagelsmann äußert Zuversicht

Bleibt er in der bayerischen Landeshauptstadt? Wechselt er? Laut dem Bericht der Sport Bild soll Real Madrid erste Kontakte zu Gnabry aufgenommen haben. Demnach soll der Ex-Münchner Alaba bei seinem früheren Mitspieler für einen möglichen Transfer werben. Der Österreicher war vor dieser Saison ablösefrei von der Isar zu den „Königlichen“ gewechselt.

Serge Gnabry: David Alaba soll für einen Transfer zu Real Madrid werben

Auch das internationale Fußball-Portal Goal berichtet vom angeblichen Interesse der Madrilenen. Und: Die Bild schreibt, dass Gnabry in den vergangenen Monaten wiederholt in die spanische Hauptstadt gereist ist, um seinen engen Freund Alaba zu besuchen. Der ihn zu einem Wechsel überreden kann? Es wird spannend beim FC Bayern in den kommenden Wochen - vor allem in der Personalie Serge Gnabry. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA