Auch an der Tankstelle gab es Probleme

Verkehrs-Rowdy Pep Guardiola? Star-Trainer schrottete in Manchester schon vier Autos

+
Pep Guardiola.
  • schließen

Pep Guardiola hat viele Qualitäten, das Autofahren gehört offenbar nicht dazu. Der Katalane soll in Manchester bereits vier Autos geschrottet haben.

  • Pep Guardiola ist seit 2016 Trainer von Manchester City.
  • Auf der Insel sorgt der Spanier nicht nur auf dem Fußballplatz für Schlagzeilen.
  • Der Star-Coach schrottete wohl bereits vier Autos - im Wert von über 500.000 Euro.

Manchester - Sportlich läuft es für Pep Guardiola aktuell nicht wirklich. Zwar ist er mit Manchester City noch in allen drei Pokalwettbewerben vertreten, doch in der Premier League hinkt der Meister von 2019 den eigenen Ansprüchen hinterher. Nach 21 Spieltagen rangieren die Skyblues nahezu unaufholbare 14 Zähler hinter Spitzenreiter Liverpool

Guardiola, der als einer der besten Trainer der Welt gilt, fehlen aktuell die Ideen im Titelkampf. Das ist man vom akribisch arbeitenden Spanier eigentlich überhaupt nicht gewohnt. Der 48-Jährige gilt als äußerst veranlagt und das in vielen Bereichen. 

Manchester City: Verkehrs-Rowdy Pep Guardiola? Der Star-Trainer schrottete schon vier Autos

Im Buch „Pep's City: The Making of a Superteam“ heißt es nun allerdings, der Katalane besitze zwar viele Talente, eines gehöre aber definitiv nicht dazu - das Autofahren.  

Seit Guardiola nach Manchester gezogen ist, soll er vier Autos im Wert von insgesamt 538.000 Euro geschrottet haben. Einen 94.000 Euro teuren Mercedes GLE, einen Range Rover (175.000 Euro), einen Bentley GTX700 (234.000 Euro) und zudem einen Mini Cooper (35.000 Euro).

Pep Guardiola: „Er hat den Ruf, ein schlechter Autofahrer zu sein“

Die Autoren Lu Martin und Pol Ballus schreiben außerdem: „Er hat den Ruf, ein schlechter Autofahrer zu sein.“ Neben den kaputten Fahrzeugen soll dem Katalanen zudem ein peinlicher Fauxpas beim Tanken unterlaufen sein. So soll Guardiola in seinen Range Rover einst Benzin statt wie vorgesehen Diesel getankt haben. 

Am Ende eines ereignisreichen Premier-League-Wochenendes sorgte Guardiola mit Manchester City am Sonntag dann wieder auf dem Rasen für Furore. Die Citizens zerlegten Aufsteiger Aston Villa nach allen Regeln der Kunst und schossen die Villans mit 6:1 aus dem eigenen Stadion. Nachdem es bereits nach 28 Minuten 0:3 aus Gastgebersicht stand, verließen die ersten frustrierten Zuschauer den Villa Park. Guardiolas Qualitäten, sie scheinen definitiv am Spielfeldrand und nicht im Straßenverkehr zu liegen.

Jüngst wurden unterdessen Gerüchte über eine Bayern-Rückkehr des Katalanen laut, doch die Münchner werden zumindest bis Sommer mit Hansi Flick weitermachen. Darüber hinaus wird beim FCB aktuell über mögliche Neuzugänge spekuliert. Dabei soll der deutsche Rekordmeister in Leipzig, bei Borussia Dortmund und dem FC Barcelona fündig geworden sein. Außerdem ist Guardiolas Schützling Leroy Sané weiterhin Thema an der Säbener Straße. 

as

Das könnte Sie auch interessieren