1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Naouirou Ahamada als nächster Dauerbrenner neben Endo beim VfB Stuttgart?

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

VfB Stuttgart
Naouirou Ahamada beim VfB Stuttgart als nächster Dauerbrenner neben Endo? © Julia Rahn/dpa

Wataru Endo ist beim VfB Stuttgart gesetzt. Zusammen mit Orel Mangala galt er als entscheidendes Duo im Mittelfeld. Nach dem Mangala-Abgang könnte Ahamada den Stammplatz einnehmen. Die Statistik passt schon.

In der vergangene Spielzeit war beim VfB Stuttgart ein Mittelfeld ohne Wataru Endo und Orel Mangala schier nicht vorstellbar. Trainer Pellegrino Matarazzo erklärte seine beiden Dauerbrenner im Zentrum: „Sie machen es offensiv und defensiv sehr gut.“ Inzwischen ist Mangala im Transfersommer 2022 bei Nottingham Forest gelandet. Doch mit Naouirou Ahamada scheint die Lücke bereits aufgefüllt.

Aktuell stand der 20-Jährige in fünf von fünf Bundesligaspielen in der Startelf beim VfB Stuttgart. Und der Einsatz stimmt. Mit 52,310 Kilometern Laufleistung steht er im Team auf Platz drei. Nur Wataru Endo (53,86) und Waldemar Anton (53,44) waren mehr auf dem Feld unterwegs. Besonders überzeugen ist die Pass-Statistik von Ahamada. Bei 141 Pässen sind bislang nur 15 Fehlpässe dabei. Mit einer Quote von 89,36 Prozent steht er beim VfB ganz oben.

VfB Stuttgart: Naouirou Ahamada glücklich über die Entwicklung

Er selbst zeigt sich glücklich über die aktuelle Entwicklung, weiß aber, dass er weiter hart arbeiten muss. Gegenüber VfB-TV erklärte Naouirou Ahamada: „Für mich persönlich war es ein guter Saisonstart. Ich werde weiter hart an mir arbeiten, damit weitere Einsätze folgen.“

Auch von Sportdirektor Sven Mislintat gab es bereits viel Lob in dieser Saison. Gegenüber den Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung erklärte der Kader-Macher des VfB Stuttgart nach dem Spiel gegen RB Leipzig: „Naoui ist laufstark und hat ein gutes Tempo, wenn er anfängt durch das Mittelfeld zu laufen. Das macht richtig Spaß.“ Der Weg für den Mittelfeld-Youngster war bisher eher steinig.

Schwerer Start für Ahamada beim VfB Stuttgart: Fehlpass-Debüt und Rote Karte

Sein Debüt feierte Naouirou Ahamada beim VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen am 6. Februar 2021. Das Spiel endete mit einer 2:5-Pleite. Besonders bitter, der 20-Jährige leistete sich einen folgenschweren Fehlpass vor dem 1:3. Doch für Trainer Pellegrino Matarazzo war’s ein gelungener erster Auftritt im VfB-Trikot. Er sprach von einem starken Charakter, den der Jung-Profi nach diesem Fehler gezeigt hatte.

Und dann folgte der Platzverweis gegen RB Leipzig am 26. April 2021. Beim 0:2 leitete eine Ahamada-Attacke gegen Leipzigs Amadou Haidara die Niederlage des VfB Stuttgart ein. Mit gestrecktem Bein erwischte er seinen Gegenspieler. Danach spielte sich RB zum Sieg. Für den Mittelfeldspieler gab’s zwei Spiele Sperre und erstmal keinen Einsatz mehr.

Viel Konkurrenz beim VfB Stuttgart für Naouirou Ahamada

Inzwischen scheint Naouirou Ahamada der neue Mittelfeld-Partner für Wataru Endo zu sein. Der neue Dauerbrenner neben dem Japaner. Auch wenn der aktuelle Kader des VfB Stuttgart durchaus noch Alternativen zeigt. Mit Atakan Karazor und Nikolas Nartey wären zwei Profis mit etwas mehr Erfahrung in der Hinterhand des Trainers.

Jugendliche Optionen stehen mit Enzo Millot und Lilian Egloff parat. Die beiden sieht man allerdings beim VfB in einer etwas anderen Rolle als Ahamada. Beide haben eine deutlich offensivere Veranlagung. Gegenüber den Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung erklärte Mislintat Anfang August: „Sie alle haben während der Vorbereitung gezeigt, was sie draufhaben. Da wächst gerade viel heran.“

Auch interessant

Kommentare