1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Regenbogen-Flitzer ist frei – Das ist der Held der WM 2022

Erstellt:

Von: Markus Merz

Kommentare

Flitzer
Ein Flitzer stürmte mit einer Regenbogenfahne auf den Rasen beim WM-Spiel zwischen Portugal und Uruguay. Mario Ferri ist bei solchen Aktionen kein Unbekannter. © Tom Weller/dpa

Politische Debatten werden bei der Fußball-WM in Katar vom umstrittenen Gastgeber und vom Weltverband Fifa gerne im Keim erstickt - doch dieser Flitzer sandte mit nur einem Sprint gleich drei Botschaften an die Weltöffentlichkeit. Doch wer ist der Mann?

Plötzlich verharren die TV-Kameras beim Spiel der Fußball-WM 2022 in Katar und zeigen nicht mehr das Live-Geschehen, das sich auf dem Rasen des Lusail-Stadions beim Gruppenspiel zwischen Portugal und Uruguay. Ein Flitzer im Superman-Shirt rennt über den Platz und wird schnell von den Ordner gefasst. Mit sich trägt er eine Regenbogen-Fahne und das blaue T-Shirt mit zwei extrem starken politischen Botschaften. Vorne: „Save Ukraine“. Hinten: „Respect for Iranian Women“. Hätte der Mann jetzt noch die Aufstände in China irgendwo draufgepackt, er hätte wohl alle aktuellen politischen Themen auf der Welt in einem Auftritt abgefrühstückt.

Doch wer ist der Flitzer, der die Fifa bei der WM in Katar in Schockstarre versetzt haben dürfte? Übereinstimmenden Medienberichten aus Italien und England zufolge handelt es sich bei der Person um einen Italiener, der selbst bei Clubs in seiner Heimat, in Indien und Jordanien höherklassig Fußball gespielt hat. Demnach ist er bereits mehrfach bei internationalen Wettbewerben wie den Weltmeisterschaften 2010 und 2014, in der Champions League und der italienischen Serie A als Flitzer in Erscheinung getreten.  Der Mann heißt Mario Ferri, ist 35 Jahre alt und spielte zuletzt in San Marino.

Mario Ferri – Das ist der Flitzer von der WM 2022 in Katar

Erfolgreicher ist Mario Ferri, der Flitzer von der WM 2022, als Aktivist.  In seiner frühen Zeit als Flitzer beschränkte er sich dabei auf fussballbezogene Botschaften. 2009 setzte er sich in einem Länderspiel zwischen Italien und den Niederlanden dafür ein, dass der italienische Stürmer Antonio Cassano in den Kader für die WM 2010 in Südafrika berufen wird.

Auch bei der WM in Brasilien suchte Ferri den Weg auf die grosse Bühne: Während der Partie zwischen den USA und Belgien betrat er erneut das Spielfeld und präsentierte die Botschaft: „Rettet die Kinder der Favelas“. Dabei geriet er mit Belgien-Star Kevin de Bruyne aneinander.

Der Flitzer ist kein Unbekannter – Mario Ferri hilft Ukrainern

Dass der 35-Jährige aber nicht nur einfach den großen Auftritt und das Rampenlicht liebt, bewies er im März dieses Jahres, als er kurz nach Kriegsausbruch in die Ukraine reiste und half, Flüchtlinge in Sicherheit zu bringen.

Doch wie ging es mit dem Flitzer weiter? Mario Ferri wurde von Ordnern gestoppt und vom Platz geführt. Was dann mit ihm passierte? Diese Frage beantwortete der Mann am Dienstag selbst. „Ich bin frei“, schrieb der Italiener Mario Ferri am frühen Dienstagnachmittag (Ortszeit) auf seiner Instagramseite, er bedankte sich für die Unterstützung. Es habe keine rechtlichen Konsequenzen gegeben, schrieb Ferri.“

Flitzer sind bei Weltmeisterschaften keine Seltenheit

Die Regenbogenfahne des Flitzers wurde von Schiedsrichter Alireza Faghani aufgehoben und vom Platz gebracht. Der Unparteiische ist Iraner, womöglich suchte sich der Flitzer das Spiel gerade deshalb für seine Aktion aus. Im Iran gibt es seit Wochen Massenproteste gegen die Regierung und das islamische Herrschaftssystem des Landes. Die Staatsgewalt versucht die Proteste zu unterdrücken, nach Einschätzung von Menschenrechtlern wurden bereits Hunderte Demonstranten getötet und Tausende festgenommen.

Auch interessant

Kommentare