Deutscher Keeper im Fokus

Loris Karius entscheidet über Zukunft - und sagt deutschen Klubs ab

+
Loris Karius hat eine Entscheidung gefällt.

Loris Karius bleibt bei Besiktas Istanbul. Angeblich waren Teams aus Deutschland und England an ihm dran. Warum hat er diese Angebote abgelehnt?

Update vom 23. Juli, 12.10 Uhr: Offenbar sind die Unstimmigkeiten zwischen Loris Karius und seinem Leih-Klub Besiktas Istanbul beseitigt. Nachdem der FC Liverpool das Engagement des Keepers am Bosporus bereits um eine weitere Spielzeit ausgeweitet hatte, äußerte sich nun auch der 26-Jährige zu seiner aktuellen Situation.

Sport1 beruft sich auf verschiedene türkische Medien, denen gegenüber Karius Offerten unterschiedlicher Vereine eingeräumt habe. „Zwei Klubs aus Großbritannien, drei Klubs aus Deutschland haben Angebote gemacht“, hat er demnach gesagt. 

Der Torhüter und Lebensgefährte von Sophia Thomalla habe diese Angebote aber allesamt abgelehnt, da Besiktas „sehr besonders“ für ihn sei. Der Streit um offene Gehaltsforderungen scheint also verflogen.

Karius bleibt bei Besiktas Istanbul: Liverpool-Keeper verheimlicht weitere Interessenten

Welche Angebote ihm genau vorlagen, verriet Karius nicht. Interessenten aus der Bundesliga könnten etwa Eintracht Frankfurt, wo man noch auf den Verbleib von Kevin Trapp* hofft, oder vielleicht sogar der FC Schalke 04 sein, der ein echtes Tauziehen mit Alexander Nübel veranstaltet. Auch der FC Bayern soll am jungen Keeper dran sein.

Währenddessen hat der FC Bayern, wie tz.de* berichtet, sein neues Champions-League-Trikot präsentiert. Außerdem gibt es eine witzige Diskussion, die viral ging: Ist Niko Kovac oder Zinedine Zidane der bessere Trainer?

Loris Karius verklagt Besiktas Istanbul - jetzt schaltet sich der FC Liverpool  ein

Update vom 20. März 2019: Nachdem es zwischen dem deutschen Torhüter Loris Karius (25) und seinem Leih-Klub Besiktas Istanbul anfangs aus sportlichen Gründen kriselte, geht es in dem Streit jetzt ums Geld. Der Torhüter verklagte den Verein, an den er vom FC Liverpool für zwei Jahre ausgeliehen ist, bei der Fifa. Der Grund: Seit November bekommt der Keeper kein Geld mehr. Vier Monatsgehälter stehen mittlerweile schon aus.

Nach Informationen der Sport Bild schaltete sich nun auch Liverpool ein. Der englische Top-Klub forderte Besiktas auf, ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen und Karius‘ Gehälter zu bezahlen. Die Fifa soll Besiktas Istanbul ein Ultimatum bis zum 31. März gesetzt haben. Zahlt der türkische Klub nicht, kann Karius ein Sonderkündigungsrecht geltend machen und frühzeitig zum FC Liverpool zurückkehren.

Zumindest auf sportlicher Ebene hat Karius‘ aktueller Arbeitgeber bereits reagiert. Trainer Senol Günes entschuldigte sich für seine öffentliche Kritik an dem deutschen Keeper und stellte ihn beim 1:0-Sieg am Wochenende gegen Göztepe wieder zwischen die Pfosten. 

Besiktas stellt sich quer - Loris Karius verklagt seinen eigenen Klub

Istanbul - Loris Karius galt einst als vielversprechendes Torwart-Talent und ist eigentlich auch kein schlechter Keeper. Doch seit seinem folgenschweren Fehlern im Finale der Champions League 2018 ist sein Image negativ behaftet. Es läuft die 51. Spielminute im Endspiel des wichtigsten internationalen Wettbewerbs, Liverpool gegen Real Madrid. Karius, im Kasten der Engländer, nimmt einen zu weiten Pass auf und möchte das Spiel schnell machen. Dabei übersieht der Deutsche allerdings Real-Stürmer Karim Benzema - und wirft den Ball unbedrängt direkt in die Füße des Angreifers - 1:0. 

Später wird Karius ein weiteres Mal schlecht aussehen, beim eigentlich nicht allzu gefährlichen Schuss von Gareth Bale lässt er den Ball durch die Arme gleiten - das 3:1 besiegelt die Niederlage gegen Real Madrid, Jürgen Klopps großer Traum vom Titel ist ausgeträumt. Die folgenden Tage werden für Karius zu einer absoluten Horror-Zeit. Er allein wird für die Niederlage verantwortlich gemacht - sogar mit Morddrohungen muss er sich auseinander setzen.

Dass Karius bei Liverpool vorerst keine Zukunft hatte, schien damals offensichtlich zu sein. Also ließ er sich für zwei Jahre in die Türkei zu Besiktas Istanbul ausleihen. Liverpool hatte mit Alisson Becker ohnehin einen neuen Stammkeeper verpflichtet und bei Besiktas könne Karius als Nummer 1 Spielpraxis sammeln - fernab von Liverpool, fernab vom Trubel um seine Person. Doch auch in der Türkei läuft es für den ehemaligen Mainzer unbefriedigend. Immer wieder patzte Karius und sorgte somit dafür, dass all seine starken Leistungen, die es in dieser Saison zweifelsohne gab, von den Aussetzern überschattet wurden. Als Pannen-Keeper abgestempelt hat er auch bei den temperamentvollen Anhängern von Besiktas keinen leichten Stand. 

Loris Karius: Von den Fans ausgelacht, vom Trainer kritisiert

Nun wettert sogar der eigene Trainer, Senol Günes, gegen ihn. Beim 3:2 Sieg gegen Ligakonkurrent Konyaspor hatte Karius bei einem Gegentor unglücklich ausgesehen. Die Fans machten sich daraufhin über die restliche Partie hinweg über den 25-Jährigen lustig. Nach dem Spiel gab es zudem deutliche Kritik von Seiten des Coaches: „Karius stagniert ein wenig, irgendetwas stimmt nicht mit seiner Energie, seiner Motivation, seinem Eifer." Und so sei es schon „von Anfang an" gewesen. 

Es sieht nicht gut aus für Karius, droht die Karriere, die vielversprechend in der Jugend von Manchester City begann und in der Bundesliga bei Mainz 05 weiter ins Rollen kam, also bereits mit 25 Jahren zu scheitern? Eine Zukunft in Liverpool scheint ausgeschlossen - und bei Besiktas will man in Zukunft auf den zehn Jahre älteren Tolga Zengin setzen. „Lasst es mich so sagen", meinte Günes, „wenn Tolga einsatzfähig gewesen wäre, hätte ich ihn sofort aufgestellt."

Lesen Sie auch: Sophia Thomalla: Ist der Weltfrauentag etwa für den Ar***?

Loris Karius: Klage gegen Besiktas Istanbul

Steckt aber sogar mehr hinter der deutlichen Kritik an Loris Karius als nur dessen sportliche Leistung? Wie die Bild berichtet, soll der ehemalige Junioren-Nationalspieler bei der FIFA Klage gegen Besiktas eingereicht haben. Demnach zahlen ihm die Türken kein Geld mehr, vier Monatsgehälter stünden aus. Die in der Klage genannte Zahlungsfrist von zehn Tagen sei bereits verstrichen. Daher könnte Besiktas sogar ein Punktabzug in der Liga oder der Ausschluss aus der Europa League drohen, sollte die FIFA im Sinne von Karius entscheiden. Besiktas ist, wie viele türkische Klubs, stark verschuldet. 

Zuletzt vermeldete der Wirtschaftsdienst Bloomberg, dass Besiktas mit Schulden in Höhe von 164 Millionen zu kämpfen habe. Karius sei zudem nicht der einzige Besiktas-Profi, der auf sein Gehalt warten müsse. Der ehemalige Hamburger Gökhan Töre bekäme seit sechs Monaten keinen Cent. Nach einer Beschwerde beim türkischen Verband wurde er in eine Ein-Mann-Trainingsgruppe degradiert. Droht Karius nun auch die Aussortierung? Eine Zukunft bei Besiktas scheint im Moment zumindest nahezu ausgeschlossen. 

as/sp

*fr.de und tz.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare