1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Neuer kostet den FC Bayern auch verletzt Millionen: Geheime Klausel im Vertrag

Erstellt:

Von: David Frey

Kommentare

Die sportliche Zukunft von Manuel Neuer beim FC Bayern München ist nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch ungewiss. Finanziell ist der Torhüter jedoch abgesichert.

München - Ob und wann Manuel Neuer wieder für den FC Bayern München auf dem Platz stehen wird, ist nach seiner schweren Verletzung bei einer Skitour am Roßkopf noch nicht abzusehen. Eine Rückkehr zwischen die Pfosten darf frühestens im Sommer erwartet werden, möglicherweise dauert der Reha-Prozess aber noch länger.

Mit Yann Sommer wurde ein veritabler Ersatz verpflichtet, der auch die sportliche Zukunft von Manuel Neuer beim Rekordmeister maßgeblich beeinflussen dürfte. Bei all den vielen Fragezeichen gibt es aber auch einen Fakt, der beim deutschen Nationalkeeper geklärt sein soll: Die Fortzahlung seines Gehalts trotz seines selbst verschuldeten Ausfalls.

Manuel Neuer
Geboren: 27.03.1986 (36) in Gelsenkirchen
Beim FC Bayern seit Juli 2011
Vertrag bis 30. Juni 2024
Leistungsdaten beim FC Bayern: 488 Pflichtspiele, 384 Gegentore, 233 Mal mit weißer Weste

Manuel Neuer soll trotz Verletzung noch rund 6,5 Millionen Euro Gehalt garantiert bekommen

Wie die Sport Bild in ihrer neuesten Ausgabe berichtet, soll Neuer in seinem Vertrag eine Klausel haben, die ihm mindestens für die nächsten vier Monate die Lohnfortzahlung sichert. Das Jahresgehalt des 36-Jährigen wird auf etwas mehr als 20 Millionen Euro geschätzt; entsprechend wären so rund 6,5 Millionen Euro trotz der Verletzung weiterhin garantiert. Eigentlich wäre der FC Bayern München seit dem vergangenen Freitag (20. Januar) von der Lohnfortzahlung befreit gewesen, da sechs Wochen nach der Krankheitsmeldung ins Land gegangen sind.

Manuel Neuer dehnt sich auf dem Rasen
Kann in dieser Saison nicht mehr eingreifen: Manuel Neuer hat sich den Unterschenkel gebrochen. © IMAGO / Ulrich Wagner

Weil der Klub für Yann Sommer eine Gesamtablöse von 9,5 Millionen Euro an Borussia Mönchengladbach überweisen musste und nun auch die Gehaltskosten des Schweizers (geschätzt: fünf Millionen Euro) trägt, wird im Sommer weniger Budget für weitere Transfers zur Verfügung stehen.

Oliver Kahn äußert sich zu möglichem Gehaltsverzicht Neuers

Um die Situation zu entlasten, könnte Manuel Neuer auf Gehalt verzichten, beziehungsweise sich an den Kosten beteiligen. Während sich Uli Hoeneß im „Doppelpass“ darauf angesprochen echauffierte („Das wird es beim FC Bayern nicht geben!“), will Sportvorstand Hasan Salihamidžić „über alles sprechen“ und auch Vorstandschef Oliver Kahn sagte gegenüber der Sport Bild: „Solche Themen besprechen wir immer mit dem Spieler selbst.“

Bei den Gesprächen mit den Vereinsbossen dürfte auch die Situation rund um den entlassenen Torwart-Coach Toni Tapalovic noch einmal Thema werden, der als engster Vertrauter Neuers beim FC Bayern galt. (df)

Auch interessant

Kommentare