1. echo24
  2. Sport
  3. Fussball

Bundestrainer Flick reagiert gelassen auf Oman-Testspiel: „Hat seinen Sinn erfüllt“

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Die deutsche Nationalelf absolviert vor der WM in Katar ein letztes Testspiel im Oman. Wir fassen die Stimmen zur Partie zusammen.

Muskat - Bei der letzten Partie vor der Weltmeisterschaft zwischen dem Oman und der deutschen Nationalmannschaft äußern sich die Verantwortlichen und Spieler. Bundestrainer Hansi Flick stellte vor dem letzten Härtetest klar, was er von seinen Spielern erwartet.

Hansi Flick nach dem Spiel bei RTL über...

... den letzten Test: „Wir haben bewusst dieses Spiel hier gewählt, um uns an die Temperaturen zu gewöhnen. Wir haben erst einen Tag trainiert und wollten hier noch den ein oder anderen sehen. Andere haben das Spiel als Pause und als Regeneration gesehen, es ist alles okay. Das Spiel hat seinen Sinn erfüllt.“

... die Spielweise: „Die Zweikämpfe waren nicht so, wie wir es uns für die WM wünschen, aber man muss Verständnis haben. Die Spieler wollten auch kein Risiko eingehen, sich zu verletzen.“

... Niclas Füllkrug: „In der zweiten Halbzeit war unser Spiel besser. Er hat sich das Tor verdient, weil er schon Abschlüsse hatte. Er kann sehr zufrieden sein.“

... die nähere Zukunft: „Es ist so, dass wir das Spiel erst sacken lassen und analysieren. Wir freuen uns, dass wir endlich in Katar bei der Weltmeisterschaft sind. Unser Hotel wird den Spielern auch gefallen, morgen machen wir etwas Regeneration und am Freitag ist frei, da werden alle relaxen. Und Samstag, vier Tage vor dem Spiel, geht es los.“

Hansi Flick nach dem Spiel auf der Pressekonferenz über...

... die Partie: „Wir hatten in der ersten Halbzeit einige Probleme, Oman hat unglaublich gut angegriffen, sehr schnell mit technisch starken Spielern. Aber es war ein Freundschaftsspiel, ein Schritt in Richtung WM-Auftakt gegen Japan. Wir konnten uns an die Temperaturen gewöhnen, alles gut.“

... die Spielweise: „Ich bin nicht happy, wie wir verteidigt haben – so dürfen wir bei der WM nicht spielen. Wir brauchen mehr Körperlichkeit, das habe ich vermisst. Aber jeder hatte ein bisschen im Hinterkopf, gesund aus dem Spiel herauszukommen (...) Es war wichtig, die Hitze mal gespürt zu haben, das hilft uns sehr für Katar. Aber ich erwarte dort eine andere Zweikampfhärte. Eins-gegen-eins-Situationen so einfach herzuschenken, darf nicht passieren.“

... den Debütanten Niclas Füllkrug: „Ich habe der Mannschaft gesagt, ihr müsst zeigen, dass ihr bereit seid für Katar - er hat gezeigt, dass er bereit ist für die WM. Er war sehr präsent, hatte einige Abschlüsse, hat seine Sache gut und ein Tor gemacht. Aber bis zum Japan-Spiel haben wir noch ein paar Tage Zeit, um in Ruhe zu entscheiden. Ich will da nicht zu viel verraten.“

... den zweiten Debütanten Youssoufa Moukoko: „In der ersten Halbzeit war ich insgesamt nicht so richtig zufrieden. Aber du brauchst auch Spieler um dich herum, die gestalten. Er ist jung, wird die nächsten Tage 18. Ich bin wirklich froh, wie er im Training alles gibt, alles wunderbar. Gebt ihm die Zeit, die er braucht. Wir wollen ihn dabei unterstützen.“

... die kommenden Tage: „Am Freitag ist frei, alle sollen noch mal runter von den Füßen und auch mental noch mal runterfahren können. Wenn wir uns dann ab Samstag vorbereiten, hat jeder Einzelne das Spiel gegen Japan im Blick und wird fokussiert sein, da werden wir eine andere Mannschaft sehen und eine andere Körperlichkeit. Die brauchen wir auch, um im Turnier zu bestehen.“

Niclas Füllkrug nach dem Spiel bei RTL über...

... sein Tor: „Die zweite Halbzeit war ein Stück besser. Am Ende freue ich mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte, aber man muss alles realistisch einschätzen. Jetzt geht es um alles.“

Manuel Neuer nach dem Spiel bei RTL über...

... den nächsten Gegner: „Jetzt geht es gegen Japan, wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe ist. Sie sind ein schwerer Gegner, spielen kompakt nach vorne und da ist es wichtig, dass wir eine gute Restverteidigung haben und gut im Angriff sind.“

Bundestrainer Hansi Flick vor dem Spiel bei RTL über...

Hansi Flick steht vor seinem ersten Turnier als Bundestrainer.
Hansi Flick steht vor seinem ersten Turnier als Bundestrainer. © Michael Weber/imago

... die Auswahl des Gegners: „Der Oman hat Japan auch geschlagen in der Quali, mit 1:0. Es ist mit Sicherheit nicht der leichte Gegner, den alle hier vermuten. Wir müssen hier bei den Temperaturen bestehen und unseren inneren Schweinehund überwinden. Ich will von den Spielern sehen, dass sie bereit sind für die WM.“

... die geschonten Spieler: „Es ist wichtig, dass wir direkt in den Modus kommen. Wir nehmen heute ein paar Spieler raus, die heute auch nicht spielen werden. Wir werden ja auch nur sechsmal auswechseln.“

... seine Überraschungs-Nominierung Lukas Klostermann: „Lukas spielt von Anfang an, wir gucken mal, wie lang er heute spielen kann. Unser Ziel ist es heute, ihn zu integrieren, da passt dieses Spiel hervorragend.“

... den idealen Spieler neben Joshua Kimmich: „Es sind drei überragende Fußballspieler (Kimmich, Gündogan, Goretzka, Anm.). Wir müssen schauen, wer für welchen Gegner zusammenpasst. Nicht für den Spieler, nur für die Mannschaft.“

... das anstehende Debüt von Niclas Füllkrug: „So ist es angedacht. Man muss immer schauen, was passiert. Aber Niclas wird in der zweiten Halbzeit kommen.“

Bernd Neuendorf (DFB-Präsident) vor dem Spiel bei RTL über...

... die Haltung des DFB zur WM: „Ich habe meine Haltung deutlich gemacht. Wir haben, insbesondere, was die Arbeitnehmer betrifft, Forderungen gestellt und setzen uns für den Entschädigungsfonds ein. Ich glaube, das sind Forderungen, die durchaus vertretbar sind.“

... den Bedrohungen in Richtung eines dänischen Journalisten in Katar: „Bei meiner Reise mit der Ministerin nach Doha haben wir uns versichern lassen, dass sich alle frei im Land bewegen können und das gilt auch für die Medienvertreter. Ich hoffe, dass solche Eingriffe nicht zur Regel werden.“

Auch interessant

Kommentare