Inzwischen in der Premier League aktiv

Ex-BVB-Star erhält nach verstörendem Video Morddrohungen - Sein Vater verteidigt ihn

Aufgrund eines bizarren Videos steht ein ehemaliger Dortmunder in der Kritik, nun folgten sogar Morddrohungen gegen Christian Pulisic.

London - Ein etwas befremdendes Video des ehemaligen BVB-Spielers Christian Pulisic sorgte kürzlich für Entsetzen. In dem Clip zeigte sich der 22-Jährige mit einem Ball jonglierend - über einem am Haken hängenden Fisch. Dem anfänglichen Shitstorm gegen den Star des FC Chelsea folgten allerdings auch Morddrohungen, wie sein Vater Mark Pulisic kürzlich in einem Interview verriet.

BVB: Übelste Drohungen gegen Ex-Dortmunder Christian Pulisic - Vater belächelt Tierquälerei-Vorwürfe

Nach dem kontroversen Video, das auf einem Angelausflug im Urlaub entstand, wurde dem Ex-Dortmunder Tierquälerei vorgeworfen. Immerhin führte Pulisic auf dem sich quälenden Riesenzackenbarsch Kunststücke mit dem Fußball vor. Nach einigen Wiederholungen fiel der US-Amerikaner allerdings vom Boot und landete auf dem Fisch. Daraufhin teilte er das Video - offenbar belustigt von der Situation.

Pulisic Senior sieht die Aktion offenbar gelassen, die Vorwürfe gegen seinen Sohn seien „lächerlich“, meint Pulisic gegenüber dem Podcast Thy Byline und verteidigt seinen Sohn vehement. „Christian ist so ein Tierfreund. Er hat Pferde, er möchte nicht, dass Tiere verletzt werden.“

Der Vater des Offensivspielers zeigte sich emotional und legte die Abgründe des Shitstorms gegen den US-Nationalspieler offen. „Leider hat er Morddrohungen diesbezüglich bekommen und es ist so weit, dass die Leute sagen, dass sie ihn im Gefängnis haben wollen“, erzählte er während des Gesprächs.

Christian Pulisic: Vater verteidigt Sohn nach Morddrohungen - „So ist unsere Gesellschaft jetzt“

„Wenn er etwas ins Internet stellen will und sich Idioten hinter Computern verstecken. Die Leute warten nur darauf, wegen ihrer Eifersucht zu ‚haten‘. Das stört ihn viel mehr“, offenbart der Co-Trainer des US-Zweitligisten Pittsburgh Riverhounds SC. „So ist unsere Gesellschaft jetzt, Social Media hat uns diese Dinge eingebracht aber auch positive Dinge“, resümierte der 52-Jährige. An die Menschen hinter den abscheulichen Drohungen sendet Pulisic eine eindeutige Botschaft: „Es ist idiotisch, Menschen sollten ihre Zeit mit etwas besserem verbringen als ihrem Computer. Ihr müsst etwas mit eurem Leben machen.“

Christian Pulisic zog nach dem Shitstorm gegen seine Person Konsequenzen und entfernte das Video inzwischen von all seinen Social-Media-Kanälen. Am Montag steigt er wieder ins Training beim FC Chelsea ein und kann sich wieder auf die kommenden Herausforderungen in der Premier League fokussieren. (ajr)

Rubriklistenbild: © DeFodi/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren