Edson Braafheid

Ex-TSG-Profi verrät brisante Details: „Schlimmste Erfahrung meiner Karriere“

Edson Braafheid (li.) sollte später gemeinsam mit Tim Wiese (r.) in die Trainingsgruppe 2 degradiert werden.
+
Edson Braafheid (li.) sollte später gemeinsam mit Tim Wiese (r.) in die Trainingsgruppe 2 degradiert werden.
  • Nils Wollenschläger
    vonNils Wollenschläger
    schließen

Hoffenheim – In einem Interview spricht der ehemalige Hoffenheim-Spieler Edson Braafheid über die Trainingsgruppe 2, die zur schlimmsten Erfahrung seiner Karriere wurde:

  • TSG Hoffenheim: Edson Braafheid spricht über Trainingsgruppe 2.
  • Braafheid ist Anfang 2011 vom FC Bayern zur TSG gewechselt.
  • Im Sommer 2012 ist er in Hoffenheim aussortiert worden.

Die Trainingsgruppe 2 ist eines der unrühmlichsten Kapitel in der Geschichte der TSG Hoffenheim. 2013 sind zahlreiche Profis aussortiert worden und mussten in einer separaten Gruppe trainieren. Einer davon ist Edson Braafheid gewesen, der im Januar 2011 vom FC Bayern München in den Kraichgau gewechselt ist. Bereits im Sommer 2012 ist der Linksverteidiger vom damaligen Trainer Markus Babbel aussortiert worden. Wenig später ist unter Markus Gisdol die Trainingsgruppe 2 ‚gegründet‘ worden.

TSG Hoffenheim: Edson Braafheid spricht über Trainingsgruppe 2

„Ich dachte, die wollen mich verarschen. Es war ja auch nicht so, dass ich vorher irgendwelche Probleme verursacht oder unprofessionell trainiert hatte. Aber die meinten es tatsächlich ernst. Also sollte ich jeden Tag dort antanzen und abgeschirmt von der restlichen Mannschaft trainieren. Als wäre ich ein Verbrecher", verrät Braafheid, der inzwischen in den USA spielt, im Interview mit Spox.

Braafheid kritisiert auch die Vorgehensweise von Markus Babbel, der zu Beginn der Saison 2012/13 das Traineramt inne hatte. Der Grund für die Degradierung sei demnach der sportliche Aspekt gewesen.

Ich ließ nicht nach und bat ihn darum, mit der kompletten Mannschaft zu trainieren. „Und wenn ich nur dritte Wahl auf einer Position bin: Ich reiße mir den Arsch auf.“ Dann lächelte er und sagte: „Mir gefällt deine Einstellung. Ich schaue, was ich machen kann und melde mich in ein paar Tagen bei dir.“ Ich habe nie wieder etwas von ihm gehört. Was er da abgezogen hat, war ein Witz", führt der Niederländer aus.

TSG Hoffenheim: Trainingsgruppe 2 für Braafheid „schlimmste Erfahrung" der Karriere

Es war die schlimmste Erfahrung meiner Karriere, weil ich so machtlos war. Ich hatte das Gefühl, in einem tiefen Loch zu stecken", blickt der inzwischen 37-Jährige zurück. Bis Dezember 2020 steht Braafheid noch bei US-Klub Austin Bold FC unter Vertrag. (nwo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema