Pause wegen Coronavirus

Hoffenheim-Kapitän Hübner: „Müssen diese Saison beenden“

  • schließen

Hoffenheim – Trotz der angespannten Lage in der Corona-Krise hofft TSG-Kapitän Benjamin Hübner, dass die Bundesliga-Saison zu Ende gespielt wird. Ein Abbruch hätte erhebliche Folgen:

  • Bundesliga pausiert wegen Corona-Krise.
  • Offiziell ist der Spielbetrieb nur bis zum 2. April ausgesetzt.
  • Hoffenheim-Kapitän Benjamin Hübner hofft, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann.

Aufgrund der Corona-Krise ruht der Ball auch bei der TSG Hoffenheim. Nach aktuellem Stand würden die Kraichgauer am 4. April auf den 1. FC Köln treffen. Dass die Partie aber stattfindet, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Hoffenheim-Kapitän Benjamin Hübner hat trotz der angespannten Lage „wirklich“ die Hoffnung, dass die Bundesliga-Saison zu Ende gespielt wird.

TSG Hoffenheim: Benjamin Hübner will Saison zu Ende spielen

Wir müssen diese Saison beenden, wenn es irgendwie geht“, sagt Hübner dem ‚kicker‘. „Natürlich spielen wir alle am liebsten in vollen Stadien, aber es geht dann nicht um uns Spieler.“ In erster Linie gehe es aber um die Gesundheit aller, das habe oberste Priorität. Ein vorzeitiges Saisonende hätte erhebliche Folgen.

Unter einem Abbruch würden sehr viele Vereine und Menschen enorm leiden. Das sollte wirklich das letzte Mittel sein“, so HübnerEinige Virologen rechnen sogar damit, dass es bis zum Jahresende keinen regulären Sportbetrieb mit Zuschauern gibt. Das Präsidium der DFL will an diesem Dienstag beraten. Die TSG-Profis haben als Reaktion auf die Corona-Krise einen Hilfsfonds gegründet.

Auch interessant: In seiner Zeit als Hoffenheim-Trainer wollte Ralf Rangnick Thomas Müller, Mats Hummels und Holger Badstuber vom FC Bayern verpflichten. In einem Interview erklärt er nun, warum die Wechsel trotz Einigung gescheitert sind.

nwo/dpa

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema