Vom Jugend-Coach zum Bundesliga-Startrainer

Die Karriere von Julian Nagelsmann in Bildern

1 von 12
Den Traum von der Fußballer-Karriere musste der am 23. Juli 1987 in Landsberg geborene Julian Nagelsmann schon frühzeitig aufgeben. Ein Knie-Schaden sorgte für das abrupte Ende. 
2 von 12
Thomas Tuchel - damals sein Trainer in der U23 des FC Augsburg - gab ihm den Rat, es doch als Trainer zu probieren. Ein Rat mit Folgen. Über die Stationen Augsburg und 1860 München landete Nagelsmann so 2010 als U17-Coach bei der TSG Hoffenheim.
3 von 12
Bereits früh durfte er auch schon Bundesliga-Luft schnuppern. Unter Interimscoach Frank Kramer stieg er im Dezember 2012 zum Co-Trainer der Herrenmannschaft auf. Diese begleitete er unter den weiteren Cheftrainern Marco Kurz und Markus Gisdol bis zum Klassenerhalt im Mai 2013.
4 von 12
Treuer Wegbegleiter schon damals: der Erfolg. Mit der U19 der Kraichgauer wurde der "Baby-Mourinho", wie er von Tim Wiese getauft wurde, 2015 deutscher Meister.
5 von 12
Das alles bleibt in der Chefetage der TSG nicht unbemerkt. Nachdem im Herbst 2015 Markus Gisdol entlassen wurde, wird Nagelsmann zum neuen Coach erklärt - allerdings erst ab dem Sommer 2016. Vorher soll Huub Stevens 1899 zum Klassenerhalt führen.
6 von 12
Der Aufstieg zum Bundesliga-Trainer kommt dann aber doch schneller. Stevens' gesundheitliche Probleme zwingen den Niederländer zum Rücktritt - und Nagelsmann übernimmt schon im Februar 2016 die TSG. Ein Schritt ins Ungewisse.
7 von 12
Denn: Der 1899-Coach steckt noch mitten in der Prüfung zum Fußball-Lehrer. Sein erstes Bundesliga-Spiel als Chef-Trainer absolviert er dennoch mit Bravour. In Bremen gibt's ein 1:1.
8 von 12
Es ist der Beginn einer unglaublichen Serie, die die TSG am Ende tatsächlich zum Klassenerhalt führt. Der Hoffe-Coach erhält sogar eine eigene Tabelle, die "Nagelsmann-Tabelle". Der Ex-Jugend-Coach avanciert zum Phänomen der Liga.
9 von 12
Auch aufgrund seiner Trainingsmethoden, mit denen er seine Spieler fordert und fördert. Sein Credo dabei: Lieber übermittele ich den Spielern zehn Dinge im Training und sie nehmen davon fünf mit als drei, die sie dann alle kapieren. Da gibt's dann natürlich auch mal fragende Blicke wie auf diesem Bild.
  • schließen

Der Hoffe-Coach muss seine eigene sportliche Karriere früh beenden. Die Trainer-Laufbahn startet deswegen besonders früh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare