Knie-Probleme sind zu groß

TSG-Urgestein Herdling muss Karriere beenden

+
Kai Herdling beim Torabschluss.
  • schließen

Das Knie macht nicht mehr mit. Der 31-Jährige hört im Sommer auf. Er bleibt der TSG aber weiter erhalten.

Es hatte sich leider abgezeichnet: Kai Herdling, das Urgestein der TSG Hoffenheim, muss zum Saisonende seine Karriere beenden. Das Knie macht nicht mehr mit. Die Probleme sind zu groß. Herdling auf der Vereinshomepage: "Leider hält mein Knie dem Leistungssport nicht mehr Stand. Aufgrund dieser Verletzung muss ich meine Karriere – mehr oder weniger ungewollt – beenden."

Der Publikumsliebling spielte - mit zwei kurzen Ausnahmen - insgesamt 14 Jahre lang für die TSG. Eine Zeit, in der einiges los war. Sein Highlight trotz einiger Aufstiege? "Natürlich werde ich nie das DFB-Pokal-Spiel gegen Bayer Leverkusen 2003 vergessen. Wir waren damals Regionalligist und ich habe im Achtelfinale das entscheidende Tor zum 3:2-Sieg geschossen."

Dieses Voting ist abgelaufen.
Was ist in dieser Saison für die TSG Hoffenheim drin?
Ein Platz im Mittelfeld
49.61%
Ein Europapokal-Platz
33.57%
Es geht wieder gegen den Abstieg
16.81%

Nun möchte weiter ein Teil der TSG Hoffenheim sein. Herdling: "Ich habe Möglichkeiten, hier im Verein zu bleiben. Es laufen gerade Gespräche, wir sind in intensivem Austausch. Ich möchte der TSG treu bleiben."

Zu seinem Karriereende haben wir für euch noch eine kleine Galerie mit einigen Bildern zusammengestellt. Besonders Fotos aus seiner Anfangszeit sind dabei. Klickt euch einfach durch:

Die Karriere von Kai Herdling

Mehr zum Thema 

Geht er oder bleibt er?: Vollands Zukunft entscheidet sich noch vor der EM

Kolumne: Darum wird Nagelsmann zu Recht gefeiert 

Nach der Rettung: Das sind Hoffes Planstellen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare