Bei Kontrolle von Kleinbus

Gute Spürnasen: Zoll entdeckt auf der A6 mehrere tausend geschmuggelte Zigaretten

+
(Symbolbild)
  • schließen

Die Schmuggelware lag in einem Fahrzeug, das Richtung Frankreich unterwegs war. 

Die Rechnung ohne den Zoll machten vergangenen Freitag zwei Reisende, die in einem Kleintransporter auf der A6 in Höhe Waldenburg auf dem Weg von Rumänien nach Frankreich unterwegs waren. 

A6: Vierzehnfache Menge der erlaubten Anzahl an Zigaretten entdeckt

Sie gaben an, nur die erlaubten 400 Zigaretten dabei zu haben. Doch die Zöllner bewiesen gute Spürnasen. Bei der Prüfung des Fahrzeuginnenraums im Verlauf der Kontrolle stellten die Zöllner ohne größere Mühe oder Suchen die vierzehnfache (!) Menge und damit insgesamt 28 Stangen oder umgerechnet 5.600 unversteuerte Zigaretten fest. 

Die Beamten gehen davon aus, dass die beiden Männer die Zigaretten gewinnbringend verkaufen wollten.

Erst kürzlich hatten Zollbeamte im Kreis Schwäbisch Hall eine widerliche Entdeckung in einer Gaststätte gemacht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare