Corona-Impfung in Baden-Württemberg

Impfaktion für Bürger in Künzelsau: Mega-Ansturm auf Ziehl-Abegg

Große Impfaktion in Künzelsau: Der Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg impft die Bevölkerung.
+
Große Impfaktion in Künzelsau: Der Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg impft die Bevölkerung.
  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Der Venitalatorenhersteller Ziehl-Abegg führt am 30. Mai eine große Impfaktion durch. 1.500 Dosen AstraZeneca sollen im Lauf des Tages verimpft werden.

Update, 30. Mai: Am heutigen Sonntag hat der Ventilatorenghersteller Ziehl-Abegg in Künzelsau seine Mega-Impfaktion gestartet. Wie der SWR aktuell berichtet, waren die ersten Impfwilligen bereits vor der Öffnung vor Ort. Das Unternehmen hatte zuvor klare Richtlinien aufgestellt, um einen unkontrollierbaren Ansturm zu vermeiden.

Nur wer vorab auch einen Termin gebucht hatte, kann sich heute eine Corona-Impfung abholen. Für möglicherweise ausgefallene Termine gibt es eine Warteliste. Ziehl-Abegg will im Laufe des Sonntags mit drei Hausärzten insgesamt 1.500 Impfdosen des Herstellers Astrazeneca verabreichen. Die Termine dafür waren innerhalb weniger Stunden vergriffen gewesen.

Update, 28. Mai um 11.30 Uhr: Eine große Impfaktion findet am Sonntag (30. Mai), initiiert von dem Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg, in Künzelsau (Hohenlohekreis) statt. 1.500 Impfdosen AstraZeneca stellt das Unternehmen für die Bevölkerung zur Verfügung. Alle 1.500 Plätze waren binnen weniger Stunden vergeben, teilt das baden-württembergische Unternehmen mit.

„Wir freuen uns über die große Resonanz“, sagt Vorstandsvorsitzender Peter Fenkl. „Gleichzeitig bedauern wir, dass wir nicht mehr Impfstoff und Kapazitäten für weitere impfbereite Menschen haben.“ Wer keinen Termin ergattern konnte, kann sich allerdings auf die Warteliste setzten lassen. Dafür müssen Impfwillige eine Mail an warteliste@ziehl-abegg.de inklusive Name, Adresse und Handynummer schicken. Sollte ein Termin storniert werden, kann so schnell ein Nachrrücker gefunden werden.

Wenn am Sonntag angemeldete Termine nicht wahrgenommen werden, gibt es zudem eine Warteliste für Impfwillige. Die Bedingung: Man muss innerhalb von 30 Minuten in Künzelsau sein können. Dafür muss ebenfalls eine E-Mail geschrieben werden, mit der Anmerkung, dass man am Sonntag kurzfristig in Künzelsau sein kann. Das Unternehmen Ziehl-Abegg merkt an, dass Fahrten auf gut Glück nach Künzelsau nicht nötig sind. Es werden nur Menschen geimpft, die entweder einen Termin haben oder über die Warteliste nachgerückt sind.

Große Impfaktion am Sonntag: 1.500 Impfdosen für Bevölkerung

Erstmeldung, 28. Mai um 9.55 Uhr: Der Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg plant für Sonntag, den 30. Mai, eine große Impfaktion in Künzelsau. Dabei dürfen sich nicht nur Beschäftigte des Unternehmens gegen das Coronavirus impfen lassen. Ziel-Abegg hat sich für die Impfaktion, die sich an die Bevölkerung richtet, 1.500 Dosen des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca besorgt, wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilte.

Am 10. Mai hat Ziehl-Abegg begonnen, die Mitarbeitenden, deren Angehörige und Beschäftigte umliegender Unternehmen zu impfen. Vorstandsvorsitzender Peter Fenkl betont: „Wir sind kein Modellprojekt; wir haben aus eigener Kraft eine Möglichkeit gefunden, Menschen zu impfen.“ 1.300 Menschen sind an fünf Terminen bereits bei Ziehl-Abegg geimpft worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.  

Da Betriebsärzte noch immer nicht impfen dürften, habe das Unternehmen für einen Hausarzt die Möglichkeit geschaffen, in der Firma zu impfen, so der Sprecher. Jetzt steht der nächste große Schritt an: Eine Impfaktion für die Bevölkerung. Damit es kein Verkehrschaos gibt, wird nur geimpft, wer vorher einen Termin erhalten hat.

Impfaktion in Künzelsau: So bekommt Ihr eine Impfung in dem Unternehmen Ziehl-Abegg

Die Terminvergabe startet am Freitag, 28. Mai, um 6 Uhr. Interessierte könnten sich von Freitagmorgen an auf der Webseite des Unternehmens für einen Termin anmelden. Eine telefonische Terminvergabe oder eine Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich. Die Mitarbeitenden von Ziehl-Abegg oder der impfenden Arztpraxis haben keinen Einfluss auf die automatisierte Terminvergabe. Die Zweitimpfungen sollen am 7. August ebenfalls bei Ziehl-Abegg erfolgen.

Ziehl-Abegg

Ziehl-Abegg SE ist ein deutscher Hersteller von Ventilatoren für Luft- und Klimatechnik sowie Antriebsmotoren für Aufzüge. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Künzelsau im Hohenlohekreis.

Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1910 gegründet. Ziehl-Abegg beschäftigt rund 4.300 Mitarbeiter, davon etwa 2.400 in Süddeutschland. Das Unternehmen erzielte 2020 einen Umsatz von 639 Millionen Euro.

Prinzipiell kann sich jeder, der bereit ist, sich trotz der bekannten möglichen Nebenwirkungen mit AstraZeneca impfen zu lassen, sich einen Termin holen. Allerdings werden nur Personen über 18 Jahren geimpft. Außerdem muss eine Mitgliedschaft in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung vorgelegt werden sowie ein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland. Zum Impftermin selbst muss ein Ausweis sowie der Impfpass mitgebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema