Gerade noch eine Katastrophe verhindert

Feige Brandstiftung in Künzelsau

+
Zum Glück hat die Bäckerei -Gehilfin den brennenden Papierstapel noch rechtzeitig bemerkt.
  • schließen

Eine Zeugin konnte das Feuer löschen - und sah drei verdächtige Jugendliche in der Nähe des brennenden Papierstapels.

Das war knapp: Nur der schnellen Reaktion einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass gestern Nachmittag gegen 14.15 Uhr in der Künzelsauer Hauptstraße kein Großbrand entstanden ist.

Die Bäckerei-Gehilfin bemerkte einen brennenden Papierstapel neben einem Wohngebäude - und löschte diesen mit einem Eimer Wasser. Die offenen Flammen hatten bereits auf die Fassade des Wohnhauses übergegriffen, wodurch ein Schaden von 400 Euro entstand.

Weil unklar war, ob sich noch Glut in der Fassade befand, rückte die Feuerwehr Künzelsau mit zehn Mann an. Die Zeugin erklärte, dass sie noch drei Jugendliche gesehen hatte, die sich in unmittelbarer Nähe zum Brandherd aufhielten.

Die drei Teenager waren etwa zwischen elf und 14 Jahren alt, wobei ein Junge schwarze Kleidung und eine kurze Hose trug. Dieser hatte ein südeuropäisches Aussehen. Hinweise auf das Trio nimmt das Polizeirevier Künzelsau unter Telefon 07940/940-0 entgegen.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Beilstein: Brand im Stadtzentrum

Ursache unklar: 19-Jähriger stirbt bei Absturz mit Segelflugzeug

Aus Langeweile: Mit Softair-Pistole auf andere Autos geschossen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare