Zum ersten Mal

Zero Waste in Ludwigsburg: So funktioniert ein Picknick ohne Plastikmüll

+
Picknick geht auch ohne Müll. (Symbolbild)
  • schließen

Ganz ohne Müll, aber mit vielen Anregungen: Erstes Zero Waste Picknick in Ludwigsburg.

Wo man hin sieht: Müll. Das kleine Papierchen vom Kaugummi, ein Zigarettenstummel, Plastiktüten oder leere Kaffeebecher: In Innenstädten ist manchem Besucher der Weg zum nächsten Mülleimer zu weit und so landet der Müll auf der Straße und in Parkanlagen. Gerade in der Sommerzeit schmeckt es draußen einfach am besten und so ist ein Picknick immer eine gute Idee - doch mit Wegwerftellern und -besteck aus Plastik nicht wirklich umweltfreundlich.

Zum ersten Mal: Zero Waste Picknick in Ludwigsburg

Dass das auch anders gehen kann, beweist die Fair Trade Agenda Gruppe der Stadt Ludwigsburg, die am Freitag, 5. Juli, zu einem "Zero Waste Picknick" auf der Bärenwiese einlädt. Von 18 bis 21 Uhr können die Picknicker mit lokalen Akteuren aus den Themenbereichen lokaler Handel, lokale Hersteller/Erzeuger und globaler Ressourceneinsatz diskutieren. 

Dabei kann es um das Thema gehen: Wie lässt sich Zero Waste in den Alltag einbauen, als Verbraucher aber auch als Unternehmer? Welche Erfahrungen haben die Teilnehmer bereits selbst gemacht?

Kampf gegen den Müll: Unverpacktladen in Besigheim

Mit eigener Picknickdecke: Gespräche über Zero Waste in Ludwigsburg

"Jeder bringt seine Picknickdecke und sein Essen selbst mit. Die Gruppe veranstaltet das Picknick zu diesem Thema zum ersten Mal. Von Picknick-Decke zu Picknick-Decke wandern dann unterschiedliche Themen, über die die Teilnehmer diskutieren können", erklärt Susanne Schreiner von der Stadtverwaltung Ludwigsburg. 

Richtig wichtig:So kämpfen Discounter gegen die Plastikflut 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare