Kommentar

So kann es gehen: In der Kindheit verhasst, heute geliebt

+
Symbolbild
  • schließen

Als Kind verhasst, als Erwachsener sehr geschätzt: Diese Dinge sind der Kollegin Petra heute sehr wichtig.

"Karotten gingen gar nicht, die hast du mir im hohen Bogen entgegen gespuckt", wird mir öfter von meiner Mutter erklärt. Heute knabbere ich leidenschaftlich gerne zwischendurch rohe Karotten, ohne dass mein Gegenüber vorsichtshalber einen Regenschirm aufspannen müsste.

Wie die Zeit vergeht: Das ging in der Kindheit gar nicht

Schon amüsant wie sich Zeiten und auch man selbst ändern kann... Wie häufig dachte man als Kind und Jugendliche: Das geht ja gar nicht. So etwas würde ich nie machen! Und heute mit fortschreitendem Alter passiert es ganz selbstverständlich - und dann hat man auch noch Freude dran!

In der Kindheit: Spaziergänge mag ich nicht!

Wie anstrengend fand ich damals Spaziergänge und Wanderungen am Urlaubsort! Spannende Radtouren klar, da ist man schnell unterwegs und erlebt Abenteuer. Aber Spazieren? Das ist ja sterbenslangweilig. Heute will ich Vieles nur zu Fuß erkunden, weil man sich dann die Zeit nimmt, alles genau zu betrachten. Freiwillig erkunde ich meine Umgebung auch zu Hause zu Fuß, denn so fallen einem plötzlich kleine Details auf: der Nachbar, der einen wunderschönen Garten hat, der Buchladen, der das neue Buch des Lieblingsautors hat, oder auch einfach nur der Neckar, der ein wunderschönes Picknick-Eck am Ufer bietet. Spazieren gehen macht mir mittlerweile richtig Spaß.

Das mochte ich in der Kindheit gar nicht, heute aber schon - Mittagsschlaf

Doch es gibt auch Dinge aus der Kindheit, die ich damals ganz schrecklich fand, heute sehr schätze, aber keine Chance habe, sie zu nutzen: Wer kennt das nicht? Mittagsschlaf als Kind: ein großes Drama - viele Tränen und großes Geschrei. Ich trieb es sogar so weit, dass ich wartete bis meine Mutter, die sich verzweifelt neben mich legte, um mich zum Schlafen zu animieren, eingeschlafen war. Sogleich vermeldete ich meinem Vater Verzug: "Papa, die Mama schläft jetzt." Was würde ich heute manchmal für ein kurzes Mittagsschläfchen geben? Leider fordert mich heute keiner mehr dazu auf...

Hiermit bitte ich um Entschuldigung liebe Karotten, lieber Spaziergang und Mittagsschlaf. Hätte ich nur damals schon verstanden wie gut ihr mir tut... Aber schließlich wird man nicht ohne Grund mit dem Alter weise.

Auch interessant:

Weltglückstag: Was ein kleines Königreich uns heute voraus hat

Heilbronn: Die besten Aprilscherze der Region

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare