Kolumne: "Natürlich blond"

Würth-Open-Air: Danke für dieses schöne Festival! 

+
  • schließen

echo24.de-Reporterin Anna Bremer war beim Würth-Open-Air vor Ort. Ein riesen Lob gibt's nicht nur für die tolle Musik. 

Stell' dir vor, du hast dein Auto einen Kilometer entfernt geparkt, gleich erreichst du endlich den Festival-Einlass. Und dann: "Taschen sind nicht erlaubt. Bitte zurück ans Auto bringen oder hier entsorgen." Na toll, jetzt wieder den ganzen Weg zurück oder was? Nicht beim Würth-Open-Air. Vor dem Gelände steht ein Truck mit Schließfächern bereit - niemand muss zurück zum Auto pilgern. 

Dann kann's ja losgehen. Erstmal ein Bier holen. Bei rund 10.000 Besuchern wird's wohl etwas dauern, bis man seinen Drink in den Händen hält. Nicht beim Würth-Open-Air. Hier sind sogar "Mobile Kassen" unterwegs, bei denen Essens- und Getränkebons gekauft werden können. Innerhalb weniger Minuten hat jeder sein Getränk. Blöd nur, wenn man den Freunden angeboten hat, etwas mitzubringen. Wie soll einer allein sieben Bier durch die Menge tragen? Tragehilfen! Gibt's an jedem Stand. Danke! 

Schild: "Danke R.W. für Dreck + Lärm". Da in Künzelsau ja quasi jedes Wochenende der Punk abgeht, sind die Anwohner natürlich strapaziert. #ironieOff

Und was isst der gemeine Konzertbesucher? Lauwarme Currywurst mit lätschigen Pommes, mehr gibt's ja meistens nicht. Ganz anders beim Würth-Open-Air: Es gibt leckere Burger, Pommes aus der Tüte, Steak im Brötchen und vieles mehr. Dabei sind die Stände nicht nur abgeranzte Holzhütten, sondern machen richtig was her. Die Laufwege sind praktisch, an den Ständen stehen kleine Tomatensträucher. Liebvoll. Wer hat das eigentlich alles geplant? 

Wer nicht lange warten muss, hat schnell das zweite Getränk intus. Oje, die Blase macht sich bemerkbar. Toiletten sind ja bei Großveranstaltungen eher Marke pfui-igitt-igitt. Überraschung: Beim Würth-Open-Air gar kein Problem. Sauber, die Seifenspender funktionieren mit Sensor und die Trockentücher sind nicht leer. Wow. 

Hier hat jemand nicht nur systematisch ein Festival geplant sondern mitgedacht. Und zwar bis ins kleinste Detail und mit viel Liebe. Da macht ein Konzert am Sommerabend gleich noch sooo viel mehr Spaß! Danke. 

Mehr zum Thema: 

Ihr seid kein Morgenmensch? Na und!

Die 20er: Das perfekte Alter, angeblich

Bildershow: Hammer-Abschluss beim Würth-Open-Air in Künzelsau

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare