Ursache unklar

Tragisch! Elf Kälber verenden bei Stallbrand in Wolpertshausen

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen eine brennende Scheune in Wolpertshausen. 
  • schließen

Eine brennende Scheune in Wolpertshausen wurde für elf Kälber zum tragischen Schicksal. Sie kamen in den Flammen ums Leben. 

  • Stallung in Wolpertshausen gerät in der Nacht in Brand
  • Elf Kälber verenden in Flammen
  • Feuerwehr kann übergreifen auf Wohnhaus verhindern

Bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen sind in Wolpertshausen  elf Kälber verendet. Menschen blieben glücklicherweise unverletzt.

Wolpertshausen: Feuer in Stallung nimmt tragisches Ende

Was war passiert? Am Dienstagabend gegen 22.44 Uhr brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand in einer Stallung mitten in Hörlebach aus. In der Stallung verendeten 11 Kälber. 53 Rinder in einem Nebenstall konnten unverletzt nach draußen gebracht werden.

Menschen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Die umliegenden Feuerwehren waren mit 13 Fahrzeugen und 61 Mann vor Ort. Durch ihr schnelles Eingreifen konnte ein Übergreifen auf ein nahe gelegenes Wohnhaus verhindert werden. Während der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrtsstraße voll gesperrt. Kurz vor ein Uhr in der Nacht meldete die Feuerwehr dann, dass das Feuer unter Kontrolle sei. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

An der Stallung entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro, der Tierschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Brände in der Region: Drei Tote in Neudenau, verletzte in Sinsheim

Ende November ist ei Großbrand in Neudenau ausgebrochen. Drei Personen kamen damals ums Leben. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers dauern noch immer an. Ein brennendes Kissen löste in Sinsheim einen Feuerwehreinsatz aus. Vier Menschen wurden bei dem Vorfall verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare