Naturschauspiel in der Wilhelma

Titanwurz erblüht - Gestank nach Aas und Besuchermagnet

+
Blick auf eine Titanwurz-Blüte im Schmetterlingshaus der Wilhelma in Stuttgart.
  • schließen

Was für eine Überraschung: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wird eine Titanwurz-Pflanze erblühen. 

Die Wilhelma in Stuttgart bereitet sich auf ein seltenes Schauspiel vor und erwartet dazu Hunderte Besucher. Eine der vier Titanwurz-Pflanzen des zoologisch-botanischen Gartens wird demnächst blühen - ein Ereignis das im Schnitt nur alle sieben Jahre für eine Nacht vorkommt.

Bereits Ende Juni hatte in der Stuttgarter Wilhelma eine andere Titanwurz geblüht. Der neue Blütenstand wird sich wahrscheinlich in der Nacht vom 6. auf den 7. September zeigen. Die Titanwurz werde jeden Tag gemessen - je nach Zuwachs und anderen Merkmalen wie etwa Farbveränderungen könne der Blütezeitpunkt errechnet werden, sagte der Leiter des Fachbereichs Botanik der Wilhelma, Björn Schäfer. "Aber man ist nie 100 Prozent sicher."

Wilhelma in Stuttgart will zur Titanwurz-Blüte nachts die Türen öffnen

Fest steht: Die neue Blüte wird nach Aas stinken. Dabei heize sich die Pflanze auf etwa 38 Grad auf, erklärte der Botaniker. "Die macht quasi ein sterbendes Tier nach, um Fliegen anzulocken." Die Fliege brauche die Titanwurz für die Bestäubung und damit für ihre Fortpflanzung.

Bereits Ende Juni blühte eine Titanwurz-Pflanze in der Wilhelma in Stuttgart.

Für die neue Blüte will die Wilhelma in Stuttgart wieder nachts ihre Türen öffnen. Der Blütenhöhepunkt werde voraussichtlich zwischen 22 und 23 Uhr erreicht, sagte Schäfer. Der Geruch wird Neugierigen nicht erspart: Eine Live-Kamera werde es aus Datenschutzgründen nicht geben.

Auch interessant

Sensation bahnt sich an: Wilhelma erwartet ungewöhnliches Schauspiel

Nur alle sieben Jahre: Heute Nacht blüht die Stinke-Pflanze

Stinkende Schönheit: Stuttgart wartet auf Titanwurz-Blüte

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare