Nachwuchs in der Wilhelma

So süß! Babyboom auf der Felsenanlage

1 von 5
2 von 5
Wilhelma/Franziska Kraufmann
3 von 5
4 von 5
5 von 5
  • schließen

In der Stuttgarter Wilhelma sind die (Jung-)Affen los. Vierfacher Nachwuchs sorgt für jede Menge Spektakel.

Auf der Felsenanlage in der Wilhelma ist immer etwas los und es gibt zu jeder Jahreszeit fast eine Garantie, dass Jungtiere zu sehen sind: Aktuell bringen vier Jungtiere bei den Dscheladas Leben in die Afrika-Landschaft und halten ihre Mütter auf Trab. Mit den im August und September geborenen Jungtieren umfasst die Dschelada-Gruppe nun insgesamt 35 Tiere.

Die Afrika-Landschaft teilen sich die Affen, welche auch Blutbrustpaviane genannt werden, mit Mähnenspringern und Klippschliefern. In der Natur leben die Paviane im Hochland von Äthiopien weit oben in Lagen von 1800 bis 4400 Metern über dem Meer und ernähren sich fast ausschließlich von Gras.

Die kühlen Temperaturen machen den Dscheladas nichts aus. Sie sind solche aus ihrem natürlichen Lebensraum durchaus gewohnt. Ihr langes, dichtes Fell schützt sie. Ansonsten kuscheln sie sich bei Kälte gerne in Gruppen zusammen. Dabei werden die Jungtiere von den Weibchen an der Brust gewärmt.

Mehr zum Thema:

Auf den Kopf gestellt: Faultier-Nachwuchs in der Wilhelma

Niedlich: Schabrackentapir zieht in die Wilhelma

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare