Er wird von seiner Mama auf dem Rücken getragen

Affensüßer Nachwuchs steht auf "Huckepack"

1 von 4
Der niedliche Baby-Springtamarin kuschelt sich ins Rückenfell von Mama Brava.
2 von 4
3 von 4
4 von 4
  • schließen

Der kleine Springtamarin ist für die Wilhelma ein besonderer Erfolg.

Gerade einmal zwei Wochen alt und schon sooo niedlich! In der Wilhelma sorgt ein kleiner Springtamarin derzeit für große Augen der Besucher. Alle wollen den zuckersüßen Nachwuchs sehen. Doch der ist gar nicht so leicht zu finden.

Der Baby-Krallenaffe macht seiner Art nämlich alle Ehre. Er kuschelt sich an Mama Brava, krallt sich fest und lässt sich so bequem Huckepack durchs Gehege bugsieren. Im schwarzen Rückenfell der Mutter ist der kleine, ebenfalls schwarze Springtamarin deshalb manchmal kaum zu sehen. Auch weil er winzig ist. Selbst Mama Brava wiegt nur knapp ein halbes Kilo und ist gerade einmal 20 Zentimeter groß.

Fotos: So süß sind die Baby-Tiere der Wilhelma

Nicht nur die Besucher, auch die Pfleger sind hin und weg vom Baby. Eine Nachzucht der als gefährdet geltenden Springtamarine ist ein großer Erfolg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem Tod des männlichen Oberhaupts, hatte sich die Wilhelma dafür ordentlich ins Zeug gelegt.

"Wir hatten bei der Koordinatorin des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) in Dublin angefragt, ob sie für uns einen neuen Zuchtmann finden kann", erklärt Kuratorin Marianne Holtkötter. Und Beauval, der 2017 aus Frankreich kam, hielt sein Versprechen. Nun hofft die Wilhelma auf weiteren Nachwuchs - denn auch mit dem zweiten Weibchen der Gruppe versteht sich Beauval blendend.

Mehr zum Thema:

140 Pakete: Affen-Bescherung in der Wilhelma

So süß: Babyboom auf der Felsenanlage

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare