"Wildtier des Jahres 2018"

Darüber freut sich der Naturpark Stromberg-Heuchelberg jetzt

1 von 7
2 von 7
3 von 7
4 von 7
5 von 7
6 von 7
7 von 7
  • schließen

Eine Auszeichnung sorgt dafür, dass das Leben der Wildkatzen ins Blickfeld kommt.

Die Europäische Wildkatze wurde von der Deutschen Wildtier Stiftung zum "Tier des Jahres 2018" ernannt. Für den Naturpark Stromberg-Heuchelberg mit seiner "Wildkatzenwelt Stromberg" fast schon so etwas wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. 

"Dass die Wildkatze zum Tier des Jahres ernannt wurde, unterstützt ideal die Bemühungen des Naturparks, mit der Wildkatzenwelt, bei der Bevölkerung für Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung zu sorgen. Sowohl hinsichtlich der Lebensweise und Lebensraumansprüche der Wildkatze als auch im Hinblick darauf, was jeder einzelne zum Schutz der scheuen Tiere tun kann", freut sich Naturpark-Geschäftsführer Dietmar Gretter. 

Die Wildkatzenwelt mit ihrer interaktiven Ausstellung und der Erlebnisanlage im Außenbereich des Naturparkzentrums in Zaberfeld können als größte Umweltbildungseinrichtung Süddeutschlands zur Wildkatze gelten. 

"Die Wildkatze ist für uns eine bedeutende ökologische Leitart", so Gretter. Ihr Vorkommen zeige einerseits, dass die hiesigen Wälder mit den angrenzenden Wiesen naturnahe Lebensräume bilden. Andererseits könne die Wildkatze auch als Indikatorart für weitere Tier- und Pflanzenarten gelten, die auf naturnah bewirtschaftete Wälder angewiesen sind, etwa Hirschkäfer oder Mittelspecht. "Wo es der Wildkatze gut geht, gefällt es vielen anderen seltenen Tierarten." 

Fast 100 Jahre galt die Wildkatze im Naturpark als ausgestorben. Erst 2011 konnte sie wieder nachgewiesen werden.

Mehr zum Thema:

Unbekannte Jäger: Was Wildkatzen von Hauskatzen unterscheidet

Kleine Tiger Europas: Wildkatzen erobern neue Gebiete in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare