Zum Monatsende Frost und einstellige Höchstwerte

Steht der Winter in den Startlöchern?

+
Bald wird es deutlich kühler in der Region.
  • schließen

Langsam muss sich auf den Winter eingestellt werden.

Bisher war der November für die Jahreszeit viel zu mild. Den Temperaturmessungen zufolge mit 16,5 Grad Höchstwerten sogar frühlingshaft. Auch wenn man bei diesen Temperaturen eher nicht an Winter mit Schnee und Eis denken mag, so sollten jetzt dennoch die Winterreifen aufgezogen werden. Denn: der Winter naht!

Mitte nächster Woche wird es unter Hochdruckeinfluss wieder sonniger und trockener. Allerdings haben wir es mit zähem Nebel zu tun, der sich nur schwer auflösen wird. Die Temperaturen bewegen sich noch im zweistelligen Bereich zwischen 13 Grad im Dauergrau und 16 Grad bei Sonnenschein. Übernächste Woche geht es dann mit den Temperaturen deutlich nach unten. Nachts droht sogar Frost bis ins Flachland.

Es wird deutlich kühler – Schnee noch kein Thema

Schuld an dem Kälteeinschub in der zweiten Monatshälfte ist ein Hochdruckgebiet über Skandinavien, das mit einer Nord-Östlichen Strömung trockene, aber kühle Luft zu uns führen wird. Wir müssen mit einstelligen Temperaturen zwischen vier und acht Grad rechnen. Nachts droht Frost. Schnee wird allerdings (noch) kein Thema sein.

Bei 1035 hpa haben wir es mit einer trockenen Luftmasse zu tun. Das heißt Sonne, zäher Nebel und kein Niederschlag. Auch zum Monatsende liegt das Hoch über Mitteleuropa und sorgt für kühle Temperaturen ...

Auch interessant

Service: Das Wetter auf echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare