Das Zimmer war leider voller Rauch

Toter nach Brand: Mann wollte ihn noch retten

+
Symbolbild.
  • schließen

Leider kam jede Hilfe für den Verstorbenen zu spät.

Ein lauter Knall aus dem Zimmer des verstorbenen 53-Jährigen rief einen Retter auf den Plan. Der hatte beim Brand des Wohnhauses in der Weinsberger Haller Straße aber bereits keine Chance mehr.

Zeugen hatten laut Polizei einen lauten Knall gehört. Ein Bewohner des Hause, in dem sich außer ihm und dem Verstorbenen auch noch zwei Frauen befanden, versuchte daraufhin das Zimmer des 53-Jährigen zu betreten.

Doch er scheiterte bei der Rettung. Aufgrund der extremen Rauchentwicklung und des bereits ausgebrochenen Feuers, konnte der 39-Jährige nicht mehr in das Zimmer kommen. Beim Versuch zog er sich leichte Brandverletzungen zu.

Trotz des schnellen Eingreifens der Freiwilligen Feuerwehr Weinsberg konnte der 53-jährige Bewohner nur noch tot aus dem Gebäude geborgen werden. Die beiden Frauen blieben unverletzt.

Beamte der Kriminalpolizei sind zur Spurensicherung vor Ort. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn dauern an, wobei Anhaltspunkte vorliegen, die auf eine Brandstiftung durch den Verstorbenen als mögliche Brandursache schließen lassen.

Mehr zum Thema:

Toter bei Brand: "Ermittlungen in alle Richtungen"

Erst ein Knall, dann Feuer: Mann stirbt bei Wohnhausbrand

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.