Zwischen Buche, Eiche und Ahorn

Auf Pirsch mit dem Förster

+
Claus Schall und Manuela König sind seit Gründung des Vereins tatkräftig dabei.
  • Melissa Sperber
    vonMelissa Sperber
    schließen

Naturliebhaber sind beim WaldNetzWerk genau richtig. echo24.de begleitet einen Klassiker des Vereins, den Abendspaziergang im Berwanger Wald.

Der Geruch nach frischem Grün, Vogelgezwitscher und viele Maiglöckchen: im Wald zwischen Kirchardt und Ittlingen ist der Frühling bereits in vollem Gange. Rund 25 Personen haben sich am Freitagabend zum Abendspaziergang in der Natur mit Förster Claus Schall getroffen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Verein WaldNetzWerk, der seit 2013 im gesamten Landkreis Heilbronn aktiv ist.

Vielfalt

In rund zwei Stunden erfahren die Teilnehmer allerlei Interessantes über das Thema Vielfalt im Wald. Über Forstwege und schmale Trampelpfade geht es auf Entdeckungstour: Vorbei an Wildschweinsuhlen und Spechthöhlen bekommt die Gruppe Ecken des Forsts zu sehen, die sonst den Jägern vorbehalten sind.

Claus Schall und Manuela König sind seit Gründung des Vereins tatkräftig dabei.

Claus Schall ist als Förster für Kirchardt, Bad Rappenau und Siegelsbach verantwortlich und kennt die Gebiete wie seine Westentasche. Warum der Wald dieses Jahr schon so grün sei, möchte eine neugierige Teilnehmerin wissen. "Das liegt daran, dass die Vegetationsperiode sich vorverlagert. Vor Jahren ist es erst Anfang Mai so grün gewesen", erklärt Schall.

Damit die Pflanzen überhaupt so schnell wachsen können, ist es wichtig, für genügend Lichteinfall zu sorgen. Schall: "Licht ist der einzige Dünger, den wir im Wald benutzen. Durch Lichtregulation können wir Einfluss auf die Vegetation nehmen." 

Verschiedene Angebote

Schall ist bereits seit der Landesgartenschau 2008 in Bad Rappenau mit dabei. Damals entstand der ZeitWald-Gedanke, dessen Arbeit jetzt das WaldNetzWerk fortführt. Der Verein organisiert verschiedene wald- und naturpädagogische Angebote, mit denen er auf die Zusammenhänge von Natur, Wald und Kultur aufmerksam machen will. Der Abendspaziergang in der Natur ist dabei ein beliebter und gut besuchter Klassiker. "Letztes Mal waren wir eine Gruppe von ungefähr 70 Leuten. Das war dann doch etwas zuviel, auch, wenn wir uns über das große Interesse freuen", erzählt die Geschäftsführerin Manuela König.

Als Abschluss des gemeinsamen Spaziergangs erwartet die Teilnehmer noch eine kleine Stärkung: König hat Brot mit selbstgemachter Bärlauchbutter, Wildschweinschinken und Getränke mitgebracht. So kann in gemütlicher Runde über die Eindrücke des Abends oder offene Fragen geplaudert werden. Die Frühlingstage im Forst gefallen Schall besonders gut: "Die Waldspaziergänge sind für mich einfach ein schöner Start ins Wochenende."

Auch interessant:

Längst vergessen: Lost Place im Heilbronner Wald

Vorbei mit dem schönen Wetter: Jetzt kommt der Gewitter-Schock

Das könnte Sie auch interessieren