Beeinträchtigungen im Bahnverkehr

Einsatz in Bad Rappenau: 14-Jähriger meldet Mann mit Waffe im Zug

+
Symbolbild.
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Der Lokführer stoppt den Regionalexpress umgehend und verständigt die Bundespolizei. 

Ein 32-jähriger Mann hat am Mittwochnachmittag in einem Regionalexpress von Heilbronn nach Mannheim eine ungeladene Schreckschusswaffe in seinem Hosenbund mit sich geführt. Ein 14-jähriger Fahrgast beobachtete den Vorfall und informierte umgehend den Lokführer des Zuges, welcher den Regionalexpress in Bad Rappenau stehen ließ und die Bundespolizei in Kenntnis setzte. 

Alarmierte Polizeibeamte des Bundespolizeireviers Heilbronn sowie des Polizeipostens Bad Rappenau nahmen den deutschen Staatsangehörigen anschließend vorläufig fest. Durch den Vorfall kam es zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Der aus dem Landkreis Heilbronn stammende Mann muss nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Mehr zum Thema: 

Unfall-Ursache noch unklar: Kleinkind bei Frontal-Crash schwer verletzt

Kein Sprit mehr: Betrunkener fährt zur Tanke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema