Hat das Insektensterben Auswirkungen auf die Vogelwelt?

NABU ruft zur Vogelzählung am Wochenende auf

+
Zu einer großen Vogel-Volkszählung ruf der NABU dieses Wochenende auf (Symbolbild).
  • schließen

NABU hofft auf viele fleißige Vogelbeobachter am Muttertagswochende.

Ein lauschiges Plätzchen im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse reicht aus und schon kann man zum Vogelbeobachter werden. Der NABU Baden-Württemberg ruft für das Muttertagswochenende zur großen Vogel-Volkszählung auf.

Hat das Insekten-Artensterben Auswirkungen auf die Vogelwelt? NABU sucht Helfer für die Zählung

Dabei geht es darum, zu erfahren, ob das Artensterben bei den Insekten auch Auswirkungen auf die Vogelwelt hat. 2018 sei ein gutes Futterjahr für die Tiere gewesen. "Für den Amselbestand war 2018 dagegen ein schlimmes Jahr, mit dem bislang größten Ausbruch der Usutuviren, vor allem in Norddeutschland, aber auch hier im Südwesten. Die Stunde der Gartenvögel wird zeigen, wie stark der Brutbestand unter der Infektionskrankheit gelitten hat", erklärt Dr. Stefan Bosch, NABU-Fachbeauftragter für Ornithologie.

Möglichst viele Beobachter braucht der NABU für die Vogelzählung am Muttertagswochenende

Damit die Zahlen der Vogelbeobachter aus dem Vorjahr geknackt werden können, sollten im Südwesten mehr als 6.888 Vogelbeobachter teilnehmen. Gezählt wird ab heute bis zum Muttertag.

Eine Stunde lang kann man dann von einem ruhigen Platz aus die Vögel beobachten und von jeder Vogelart die höchste Anzahl notieren. Die Beobachtungen kann man online unter www.stundedergartenvoegel.de melden.

Am Samstag, 11. Mai, ist von 10 bis 18 Uhr auch eine kostenlose Rufnummer, 0800 /1157115 , freigeschaltet unter der man die Beobachtungen ebenfalls melden kann.

Auch interessant:

BUGA: Ein Blick in die Vergangenheit und Hoffnung für die Zukunft

Den Bienen zuliebe: So könnt ihr sie von zu Hause aus retten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare