Tollwutimpfung fehlt

Vermittlung von Welpen aus illegalem Tiertransport gestoppt

+
  • schließen

Der Start in ein neues - und glückliches - Leben muss noch ein bisschen warten...

Die kleinen Tiere bekommen noch kein neues Zuhaus! Sechs Wochen nach dem Entdecken eines illegalen Transports mit mehr als 100 Katzenbabys und Hundewelpen hat das Veterinäramt Stuttgart deren Weitervermittlung vorübergehend gestoppt. Die Tiere müssten alle gegen Tollwut geimpft werden und dann noch drei Wochen im Tierheim in Quarantäne bleiben.

Die Impfung sei notwendig, üblich und von Anfang an geplant gewesen. Die jüngsten beiden Fälle von Tollwut bei Hunden in Deutschland seien bei illegal eingeführten Welpen entdeckt worden. Vorsicht sei geboten. Dies gilt auch, obwohl es bei den ursprünglich 116 Tieren keine Hinweise auf Tollwut gab. 20 Hundewelpen hat das Tierheim inzwischen bereits vermittelt. Auch die müssen jetzt in Quarantäne, bis der Impfstoff wirkt.

Auch interessant

In furchtbarem Zustand: Polizei befreit Hunde- und Katzenwelpen aus Transporter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare