Reisen in Corona-Zeiten

Urlaub während Corona: Regeln für Reise und Rückkehr

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Jedes Jahr fiebern Familien in Baden-Württemberg den Sommerferien entgegen – endlich ab in den Urlaub! Doch 2020 ist wegen des Coronavirus alles anders. Ein Überblick.

  • Am 30. Juli beginnen in Baden-Württemberg die Sommerferien – und viele wollen in den Urlaub.
  • Während Reisen innerhalb Europas möglich sind, fallen entferntere Urlaubsziele weg.
  • Was beim Urlaub und der Rückkehr zu beachten ist, gibt es hier auf einen Blick. 

Urlaub trotz Corona: Diese Regeln gelten beim Reisen – und bei der Rückkehr

Am 30. Juli starten in Baden-Württemberg die Sommerferien – doch die Reise-Lust ist getrübt. Die Corona-Pandemie hat viele Urlaubspläne durchkreuzt, bei manchen herrscht Unsicherheit, ob und wie ihre geplante Reise durchführbar ist.

In den größten Teilen Europas ist der Urlaub trotz Corona möglich, dabei gilt es aber Einiges zu beachten. Hinsichtlich der Reisen in außereuropäische Länder gelten Einreisebeschränkungen und Reisewarnungen. Zuletzt hatten sich Abiturienten aus dem Kreis Göppingen bei einer Abifahrt nach Kroatien mit dem Coronavirus infiziert.

Im Corona-Ticker von echo24.de gibt es alles zu aktuellen Zahlen und den neuesten Entwicklungen in Baden-Württemberg. 

Urlaub in Deutschland – die Corona-Regeln der Bundesländer

Grundsätzlich ist es wieder möglich, innerhalb Deutschlands Urlaub zu machen. Die Bundesländer haben ihre Grenzen für Touristen aus dem Inland geöffnet und erlauben einen Betrieb von Hotels und Gaststätten. 

Allerdings entscheiden die Ministerpräsidenten und ihre Regierungen einzeln darüber, was in ihrem Bundesland erlaubt ist. Was erlaubt ist, bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass die Unterkünfte und Gaststätten direkt wieder öffnen. 

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gibt es oft auch eine Obergrenze an Gästen, die zugelassen sind. Es empfiehlt sich deshalb, vorab Kontakt zu den geplanten Aufenthaltsorten aufzunehmen. 

Der Urlaub in Corona-Zeiten ist ein anderer – wenn er denn überhaupt stattfinden kann. 

Urlaub in Europa wieder möglich – doch es gelten Corona-Regeln

Für die EU-Länder und einige weitere europäische Staaten hat die Bundesregierung ihre Reise-Warnung zum 15. Juni aufgehoben. Auch Grenzkontrollen sind eingestellt. Nur vor Reisen nach Luxemburg warnt das Auswärtige Amt noch wegen hohen Zahlen von Neuinfektionen

Auf einer offiziellen Seite der Europäischen Union können sich Bürger vor ihrer Reise in ein EU-Land informieren, welche Regeln in ihrem Urlaubsland gelten und was bei der Einreise zu beachten ist. So kann man gut vorbereitet in den Urlaub starten. 

Urlaub in Ländern außerhalb Europas – das müssen Reisende wegen Corona beachten

Fakt ist: Viele außereuropäische Reiseziele fallen wegen Einreisebeschränkungen und Reisewarnungen weg. Die Reisewarnung der Bundesregierung für Länder außerhalb Europas besteht vorerst bis zum 31. August. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird dabei gewarnt. 

In einigen Ländern gibt es nach wie vor Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr. Weltweit haben Staaten Einreisebeschränkungen erlassen und das öffentliche Leben eingeschränkt. 

Es besteht deswegen das Risiko, dass die Rückreise aus dem Urlaub nicht angetreten werden kann. Das Auswärtige Amt hat die Reise- und Sicherheitshinweise sämtlicher Länder zusammengefasst. 

Liste mit Risikogebieten – erhöhte Gefahr einer Corona-Infektion 

Das Robert-Koch-Institut aktualisiert regelmäßig seine Liste mit den Risikogebieten. In diesen Staaten besteht erhöhte Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Rund zwei Drittel aller Staaten weist das RKI als internationale Risikogebiete aus.

Professor Stefan Ehehalt, Leiter des Stuttgarter Gesundheitsamtes, wird deutlich: "Wer jetzt bewusst in Risikogebiete reist, gefährdet sich und andere."

Nach dem Urlaub: Rückkehr nach Baden-Württemberg – diese Regeln gelten

Die Liste mit Risikogebieten basiert unter anderem auf der Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus in den letzten sieben Tagen und der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus, die in dem jeweiligen Land gelten. Demnach werden unter anderem beliebte Urlaubsziele wie Ägypten, die Dominikanische Republik, Kuba und die Malediven als Risikogebiete geführt. 

Menschen aus Baden-Württemberg, die in ein Risikogebiet reisen, müssen sich nach der Rückkehr auf direktem Weg in Quarantäne begeben und dürfen diese 14 Tage nicht verlassen. Außerdem müssen sie sich bei der zuständigen Ortspolizeibehörde (Gemeinde, Rathaus) melden.

Reisen in Corona-Zeiten – das ist am Flughafen Stuttgart zu beachten

Wer mit dem Flugzeug in den Urlaub verreist, muss im Terminal einiges beachten. Im Flughafen Stuttgart gilt eine Masken-Pflicht im Terminal, der Mindestabstand beträgt 1,5 Meter. Auch während der Sicherheitskontrolle müssen Urlauber die Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Es ist nur noch ein Handgepäckstück erlaubt. 

Hinweisschilder und Markierungen auf dem Boden helfen, den empfohlenen Mindestabstand einzuhalten. Am Flughafen Stuttgart sind außerdem kontaktlose Desinfektionsmittelspender zu finden. Plexiglas-Scheiben an den Schaltern dienen dem Schutz von Reisenden und Mitarbeitern. 

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren