Alkohol im Spiel

Unfall auf der A81: Mann lügt die Polizei dreist an!

+
Nach einem Unfall auf der A81 hat ein Mann Polizisten dreist ins Gesicht gelogen.
  • schließen

Nach einem Auffahrunfall auf der A81 hat ein Mann die Polizei dreist angelogen.

• Auffahrunfall auf der A81 bei Neuenstadt.
• Unfallfahrer hat keine Personalien dabei.
• Alkohol bei Unfall auf A81 im Spiel.

Vergeblich log am Sonntagabend ein Autofahrer die Polizei nach einem Unfall auf der A81 an. Das tat er so schlecht, dass er binnen kurzer Zeit aufflog. Aber wie kam es dazu?

Nach Unfall auf A81: Mann lügt die Polizei dreist an

Der 51-Jährige fuhr mit seinem Audi die A81 durch den Tunnel Hölzern in Richtung Würzburg. Als vor ihm der Verkehr stockte, sah er dies offenbar zu spät und prallte gegen das Heck eines vorausfahrenden Renault. Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt, eine Unfallaufnahme fand jedoch trotzdem statt - und da beginnt die Kuriosität. Da erklärte der Audifahrer der Polizei nämlich, dass er keine "Papiere" dabei habe und gab seine Personalien mündlich an. Aber: Als er als Geburtsjahr das Jahr 2004 angab, wurden die Beamten misstrauisch. 

Sie bemerkten außerdem, dass er eine "Fahne" hatte, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dabei kam ein Wert von knapp ein Promille raus. Nach hartnäckigem Weiterfragen eines Polizisten knickte der Mann ein und rückte mit den tatsächlichen Personalien heraus. Der Hammer:  Er gestand auch, dass ihm sein Führerschein bereits im Jahr 1994 wegen Alkohol am Steuer weggenommen wurde. Die Lüge bezüglich des Geburtsjahres war da wohl noch das geringste Übel.

Zwei weitere Unfälle auf der A81 und der B293

Bei einem Frontal-Crash auf der B293 bei Bretten wurden zwei Personen lebensbedrohlich verletzt, eine dritte Person wurde ebenfalls schwer verletzt. 
In Tauberbischofsheim hat ein dreister Autofahrer einen Unfall provoziert. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare