Für den 43-Jährigen kam jede Hilfe zu spät

Ohne Hilfe: Mann (43) stirbt bei Arbeitsunfall nahe Pfedelbach!

Erntezeit: Autofahrer sollten noch vorausschauender fahren
+
Für den 43-Jährigen kam jede Hilfe zu spät (Symbolbild).
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

In der Nacht zum Montag kam es bei Pfedelbach im Hohenlohekreis zu einem tödlichen Arbeitsunfall.

Schrecklicher Arbeitsunfall bei Pfedelbach im Hohenlohekreis endet für 43-Jährigen Mann tödlich. Wie die Polizei Heilbronn mitteilt ereignete sich der Unfall in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Tödlicher Arbeitsunfall bei Pfedelbach: Keiner konnte dem 43-Jährigen helfen

Laut Angaben der Polizei arbeitete der 43-jährige Mann zwischen 18.30 Uhr und 7 Uhr alleine auf einem Grundstück neben einem Feldweg, welcher die Verlängerung der Herrengasse ist. Hier kam es dann auch zu dem schrecklichen Vorfall.

Im Verlauf der Nacht geriet der Mann zwischen zwei landwirtschaftliche Anhänger und wurde von diesen eingeklemmt. Dadurch erlitt der 43-Jährige so schwerwiegende Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Kirchardt/Heilbronn: Verunglückt in der 30er-Zone

Zu einem weiteren tödlichen Unfall kam es am 10. Oktober in Kirchardt bei Heilbronn. Ausgerechnet in einer 30er-Zone hat ein 22-Jähriger die Kontrolle über seine Sportlimousine verloren und krachte in eine Hauswand. Ein derartiger Unfall in einer 30er-Zone ist eher ungewöhnlich.

Normalerweise kommt es in der Region vor allem auf der Autobahn zu Unfällen. Zuletzt vermehrt in einem Baustellenbereich auf der A 6 bei Neckarsulm. Der jüngste Unfall ereignete sich am heutigen Dienstagnachmittag (19. Oktober) auf der A6 zwischen Sinsheim und Bad Rappenau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema