Wahnsinns-Auftritt des Löwensteiners

Finale von "The Voice Senior": "Monty" Bürkle sexbombt sich unter die besten Vier!

Dieter "Monty" Bürkle steht unter den letzten Vier bei "The Voice Senior".
+
Dieter "Monty" Bürkle steht unter den letzten Vier bei "The Voice Senior".
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Der Traum von Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein bei "The Voice Senior" geht weiter - unter den Besten!

  • "Monty" Bürkle aus Löwenstein sexbombt sich bei "The Voice Senior" unter die besten Vier.
  • Zahlreiche Freunde und seine Familie unterstützen ihn vor Ort in Berlin.
  • "Monty" Bürkle zollt seiner teaminternen Konkurrentin großen Respekt.

The BossHoss wählen "Monty" Bürkle ins "The Voice Senior"-Finale

Update vom 15. Dezember, 21 Uhr: Wow, was für eine Show! Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein beweist bei "The Voice Senior" wieder einmal, dass ER der deutsche Tom Jones ist. Mit einer originalgetreuen "Sexbomb"-Interpretation geht der "German Tiger" als erster ins Rennen. Und der 75-jährige "Familienmensch" hat die Coaches von The BossHoss klar auf seiner Seite - auch wenn es ihm für seine 80-jährige Konkurrentin Renate Akkermann "sehr, sehr leid tut".

Die Entscheidung bei "The Voice Senior"  fällt Alec Völkel und Sascha Vollmer von The BossHoss allerdings sichtlich schwer: "Ihr seid das, für was 'The Voice Senior' steht."  Und den beiden geht es dann auch nicht "um besser oder schlechter", sondern darum, wer bessere Chancen im Finale hat - und das Ist für The BossHoss "Monty" Bürkle! Jetzt entscheidet jedoch das Publikum...

Dieter "Monty" Bürkle kommt auch bei Yvonne Catterfeld gut an.

"The Voice Senior": "Monty" Bürkle schätzt seine Konkurrentin Renate Akkermann sehr

Update vom 15. Dezember, 20.13 Uhr: Er mag sie und schätzt sie sehr: Wenn Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein in ein paar Minuten bei "The Voice Senior" im teaminternen The-BossHoss-Duell gegen Renate Akkermann (80) antritt, ist sein Musikerherz gespalten: "Wir waren diese Woche zusammen essen und haben uns eine Putenbrust geteilt." Deswegen erklärt der 75-Jährige auch gegenüber echo24.de: "Ich habe riesigen Respekt vor ihr - möge einfach der Bessere von uns gewinnen."

"The Voice Senior"-Finale: Zahlreiche Fans unterstützen "Monty" Bürkle aus Löwenstein

Update vom 14. Dezember: Der Feinschliff ist kurz vor dem großen Finale von "The Voice Senior" am Sonntagabend in Berlin (20.15 Uhr/live auf Sat.1) beendet. Mit seinen Vocal-Coaches  Kate, Malcolm und Jan hat Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein nach "Gesangsaufnahmen mit Orchester" zuletzt an Feinheiten in der englischen Sprache seiner Songs von Tom Jones gearbeitet. Und der 75-Jährige ist begeistert: "Ich habe zum Beispiel nicht gewusst, dass das letzte 'B' bei 'Sexbomb' nicht ausgesprochen wird."

Die "Montymania" wird groß sein im Finale von "The Voice Senior". Natürlich unterstützen Ehefrau Marianne, Tochter Femke und Sohn Robin ihren "Monty" Bürkle. Doch das ist längst noch nicht alles, wie der Vollblutmusiker gegenüber echo24.de erzählt: "Aus dem Spreewald, aus Sachsen, aus Berlin, aber auch aus Holland und Schweden werden mich Freunde vor Ort anfeuern." Sogarauf Mallorca werden dem 75-Jährigen die Daumen gedrückt: "Dort veranstaltet ein Freund von mir ein 'The Voice Senior'-Public-Viewing."

Mit seinen Gesangscoaches hat Dieter "Monty" Bürkle letzte Feinheiten einstudiert.

"The Voice Senior": "Monty" Bürkle wird beim Tom-Jones-Klassiker "Sexbomb" den Tiger rauslassen

Update vom 13. Dezember: Er hat ein wahres Fitnessprogramm in Berlin hinter sich. Und dabei hat Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein seit Montag "drei bis vier Kilo" verloren. Grund: die "knackigen" Proben für das Live-Finale von "The Voice Senior", das am Sonntag steigt (20.15 Uhr/Sat.1). Wenn es da gut für den 75-jährigen "Monty" Bürkle läuft, steht er gleich zwei Mal auf der Bühne. Zunächst in der teaminternen Ausscheidung, bei der die Coaches von The BossHoss zwischen ihm und Renate Akkermann entscheiden müssen.

Im Erfolgsfall muss Dieter "Monty" Bürkle dann noch in der Vierer-Endrunde antreten, bei der das Publikum urteilt, wer den Titel "The Voice Senior" 2019 verdient hat. Aber ganz gleich, wie alles ausgeht - der Vollblutmusiker aus Löwenstein ist mächtig angetan von seiner bisherigen TV-Erfahrung: "Es ist ein superprofessionelles Arbeiten mit tollen Leuten!" Und auf seinen ersten Auftritt freut sich "Monty" Bürkle jetzt schon: "Für meine Version des Tom-Jones-Klassikers 'Sexbomb' haben sie mir drei hübsche Background-Sängerinnen zur Seite gestellt." Damit "The German Tiger" vor den Augen seiner Familie so richtig den Tiger rauslassen kann...

Finale von "The Voice Senior": "Monty" Bürkle aus Löwenstein ist bestens vorbereitet

Update vom 11. Dezember: Bereits am Montag ist er nach Berlin geflogen. Mit seiner Frau. Denn dort will Dieter "Monty" Bürkle am Sonntagabend nach den Sternen greifen. Im großen Live-Finale von "The Voice Senior" (20.15 Uhr/Sat.1). Und obwohl es seiner Meinung nach "sehr schwer wird", rechnet sich der 75-Jährige im Kräftemessen der letzten Acht gute Chancen aus.

Vorbereitet auf das Finale von "The Voice Senior" ist "Monty" Bürkle hervorragend. Nach einem eingehenden Briefing, einem ärztlichen Gesundheitscheck und der Kleidungsanprobe für seinen großen Auftritt, stehen für ihn zahlreiche Proben an. Bürkle gegenüber echo24.de: "Ich bin dauernd in Studios, um wirklich bestens für Sonntagabend gewappnet zu sein."

Alec Völkel (links) und Sascha Vollmer (rechts) von The BossHoss müssen sich zunächst für Dieter "Monty" Bürkle oder Renate Akkermann entscheiden.

Im "The Voice Senior"-Finale muss "Monty" Bürkle zunächst The BossHoss überzeugen

Auch die Songauswahl fürs Finale von "The Voice Senior" steht für "Monty" Bürkle längst fest. Und natürlich setzt "The German Tiger" dabei voll auf Tom Jones.  Mit "Sexbomb" geht der 75-jährige Löwensteiner zunächst in die teaminterne Ausscheidung. In der muss er zunächst The BossHoss davon überzeugen, dass sie ihn und nicht Renate Akkermann in die Runde der letzten Vier mitnehmen.

Sollte das der Fall sein, will "Monty" Bürkle ein ganz großes Musik-Feuerwerk zünden, um die Zuschauer für sich zu gewinnen. Welchen Song hat er sich dafür ausgesucht? "Ich werde 'I'll never fall in Love again' singen." Allerdings nicht die Originalfassung von Dionne Warwick, sondern - wie könnte es auch anders sein - in der Version von Tom Jones, "jedoch mit eigenen Stilelementen".

Auch am 13. Dezember ist die Region im Fernsehen vertreten:Der SWR gibt bei der Sendung "Adel im Südwesten" Einblicke in das Leben der Familie von Stetten aus Künzelsau.

Monty" Bürkle aus Löwenstein begeistert weiterhin bei "The Voice Senior"

Update vom 8. Dezember, 22 Uhr: Er hat's einfach drauf! Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein bezaubert in den Sing-offs von "The Voice Senior" am Sonntagabend einfach alle. Die Elvis-Presley-Interpretation von "Bridge over troubled Water" des 75-Jährigen kommt sooo gut an, dass seinen Coaches von The BossHoss ein "Monty ist zum Niederknien" entfleucht.

Selbst Fremd-Coach Sasha ist von den sängerischen Fähigkeiten "Monty" Bürkles beeindruckt: "Das, was du raushaust, hat tierisches Volumen!" Kein Wunder, dass sich "Monty" letztlich durchsetzt. Dank "einer großartigen Performance", wie Alec Völkel von The BossHoss erklärt. Und da ist es selbstverständlich, dass der Löwensteiner als erster im Team ins Finale darf! Zur großen Freude seiner Tochter Femke, die gegenüber echo24.de einfach nur sagt: "Ich bin so stolz auf meinen Papa!"

"The Voice Senior": "Monty" Bürkle ist begeistert von der Arbeit mit The BossHoss

Update vom 8. Dezember: Bei den Blind Auditions von „The Voice Senior“ begeisterte er gleich drei der vier Coaches mit seiner Version des Tom-Jones-Klassiker „Delilah“ für sich: The BossHoss, Sasha und Yvonne Catterfeld. Aber nicht nur DIE, wie Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein nach seinem Auftritt gegenüber echo24.de erzählt: „Im Fernsehen wurde nicht gezeigt, dass Publikum und Coaches danach von mir noch Zugaben forderten.“

Also stimmte der 75-jährige "Monty" Bürkle gleich zwei Mal (!!!) „Sexbomb“ von Tom Jones an und den „Kriminal-Tango“ des Hazy Osterwald Sextetts an, dem er in den 80ern angehörte. Auf Wunsch seiner Tochter Femke entschied er sich nach seiner Darbietung bei "The Voice Senior" fürs Team The BossHoss – und zeigt sich nach dem Training mit Alec Völkel und Sascha Vollmer begeistert: „Das sind richtig tolle Jungs und Musiker!“

Sing-offs bei "The Voice Senior": "Monty" Bürkle will ins Finale einziehen

An diesem Sonntag (20.15 Uhr/Sat.1) will "Monty" Bürkle die nächste Hürde vor dem großen "The Voice Senior"-Finale in Berlin nehmen – bei den Sing-offs. Mit „Bridge over troubled Water“ – „allerdings in der Elvis-Presley-Version, auf zwei Minuten 20 begrenzt“. Und das hat „Monty“ Bürkle  fleißig geprobt. Wie lautet seine persönliche Meinung zum Endergebnis? Der Vollblutmusiker schmunzelt und sagt dann nur: „Ich glaube, es ist ganz gut geworden!“

Monty" Bürkles Tochter Femke traut ihrem Vater noch viel zu bei "The Voice Senior"

Update vom 26. November: Dieter "Monty" Bürkle aus Löwenstein hat bei "The Voice Senior" die Jury begeistert. Mit Sasha, Yvonne Catterfeld und The BossHoss drehen sich drei von vier Coaches um. Aber für wen entscheidet sich der 75-Jährige? Das steht schon im Vorfeld fest! Denn Bürkles Tochter Femke hat sich von ihrem Papa gewünscht, dass er zu Alec Völkel und Sascha Vollmer von The BossHoss geht.

Gegenüber echo24.de erklärt Eventmanagerin Femke Bürkle (Romantica Stuttgart), warum sie "Monty" dazu geraten hat: "Ich finde die beiden Jungs super sympathisch und authentisch. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sie die richtigen Coaches sind, um aus meinem Vater Höchstleistungen herauszukitzeln." Bestätigt wird sie darin, als sie bei den Blind Auditions The BossHoss persönlich vorgestellt wird.

Und was traut die Tochter "Monty" Bürkle im Rahmen von "The Voice Senior" zu? "Mein Vater ist trotz seiner 75 Jahre in Bestform und kann meiner Meinung nach sehr weit kommen." Und das über die anstehenden Sing-offs hinaus: "Ich würde ihm von Herzen wünschen, dass er sogar als Gewinner aus der Show hervorgeht. Zuzutrauen ist es ihm, denn das Zeug dazu hat er!" 

"The Voice Senior": Dieter "Monty" Bürkle überzeugt in den Blind Auditions

Update vom 25. November: Dass Dieter "Monty" Bürkle schon viel erlebt hat, zeigt sich schon vor seinem Auftritt bei den Blind Auditions bei "The Voice Senior" auf Sat.1. Angesprochen auf seinen Künstlernamen, erklärt der 75-jährige Löwensteiner, dass ihn seit gut 50 Jahren keiner mehr Dieter nennt. In seinem Vorstellungsvideo resümiert Bürkle zudem seine Karriere. 

Bevor der Musiker aus Löwenstein auf die Bühne darf, schaut sich Thore Schölermann mit der Familie und Freunden einige Fotos an. Der Moderator interessiert sich besonders für die Kennenlern-Geschichte von Bürkle und seiner Frau. Auf der Bühne performt der Musiker den Song "Delialah": "Ich widme diesen Song meiner Frau, die mich im Leben ganz toll begleitet hat und immer noch begleitet." 

"The Voice Senior": Drei Stühle drehen sich für "Monty"

Bürkle möchte bei seinem Auftritt nicht nur die Coaches überzeugen, sondern auch den Zuschauern etwas mitgeben. "Meine Message ist, dass man noch im hohen Alter das Beste bringen kann", so der Löwensteiner. Und das tut der 75-jährige Vollblutmusiker. Bereits nach wenigen Sekunden ist klar, "Monty" steht in den Sing-Offs. Mit The BossHoss hat sich das Wunschteam seiner Tochter umgedreht. Etwas länger dauert es bei Sasha und Yvonne Catterfeld die erst in der letzten Sekunde auf den Buzzer hauen. 

"Ich glaube, wir nennen dich Tiger", sagt Sascha Vollmer von The BossHoss den Auftritt des Löwensteiners "The Voice Senior" zusammen. "Man denkt, da steht Tom Jones. Du bist sehr nah dran, wenn nicht besser." Auch von  Sasha bekommt der 75-Jährige viel Lob. "Bei mir hat es sofort klick gemacht, man hat aber nur eine begrenzte Zahl, die man mitnehmen kann", sagt der Sänger. "Aber dann dachte ich mir, den kann man nicht nicht drücken." Für Überraschung sorgt auch das Alter von Bürkle. Gerade Catterfeld ist verwundert, dass der Sänger aus Löwenstein bereits 75 Jahre alt ist: "Und dann so eine junge Stimme?" 

"The Voice Senior:" "Monty" Bürkle muss sich entscheiden

Dann kommt es zum entscheidenden Moment. Die Jungs von The BossHoss nutzen noch die Gunst der Stunde und versuchen die Familie von Bürkle für sich einzunehmen. Doch das ist nicht nötig. "Ich erfülle den Wunsch speziell von meiner Tochter", sagt Bürkle. "Und deswegen geh ich zu BossHoss."

"The Voice Senior": Heilbronner auch in anderen TV-Formaten

Nicht nur in den zahlreichen Casting-Formaten tummeln sich Menschen aus der Region. Bei SWR3 gewann eine Ilsfelderin ein besonderes Tatort-Erlebnis samt Komparsenrolle. Auf RTL2 begleitete die Sendung Armes Deutschland einen Hartz-IV-Empfänger aus Heilbronn.

"The Voice Senior": Sänger aus der Region will heute überzeugen

Erstmeldung 24. November: Dass man niemals zu alt ist, um seine Träume zu verfolgen, beweisen die Talente bei "The Voice Senior". Neben "The Voice Kids" ist es der zweite Ableger des Erfolgsformats "The Voice". Heute startet "The Voice Senior" in die zweite Staffel,mit dabei ist auch ein junggebliebenes Talent aus Löwenstein: Dieter "Monty" Bürkle. 

Wie viele Talente bei "The Voice Senior" hat sich auch Bürkle schon vor langer Zeit der Musik verschrieben. "Zunächst erlernte ich den Beruf des Buchdruckers, aber schon in jungen Jahren sang ich im Kinderchor des SDR", erklärt der 75-Jährige auf echo24.de-Anfrage. Mit 17 gründete Bürkle seine erste Band und verschrieb sich mit 23 vollständig der Musik. 

"The Voice Senior": Der Erfolg gibt Dieter "Monty" Bürkle recht

Ein Blick auf den Lebensweg von Bürkle genügt, um zu erkennen, dass das die richtige Entscheidung war. Der Musiker aus Löwenstein hat mit zahlreichen Größen seiner Zeit gespielt. Unter andrem gehörte Bürkle als Leadsängerin den 80er Jahren zum weltberühmten Bandprojekt "Hazy Osterwald & the Entertainers"

"Es war eine tolle Zeit mit Engagements fast auf der ganzen Welt, mit allen großen Bällen in Europa, Paris, Berlin, Wien, St. Moritz und Zürich", erklärt Bürkle. Seinen Spitznamen "Monty" hat er 1972 bekommen, als er einen Plattenvertrag bei der BASF unterschrieb: "Die haben mir den Namen Monty Fogger verpasst, derMonty ist hängen geblieben und ich fühle mich ganz wohl damit", sagt der Musiker aus Löwenstein. 

Dieter "Monty" Bürkle bei den Blind Auditons

Nach seinem Ausstieg bei "Hazy Osterwald & the Entertainers" gründete Bürkle mit der"Monty Bürkle Show" erneut eine eigene Band, mit der er bis heute unterwegs ist. 

"The Voice Senior": Nicht der erste TV-Auftritt für Bürkle 

Neu ist das TV-Studio für Bürkle indes nicht. Er ist bereits in zahlreichen Formaten aufgetreten. Unter anderem war er bei Sat.1 in der Schlagerparade zu Gast. Und doch ist die Teilnahme an The Voice Senior für den 75-Jährigen besonders. Ein Grund für die Teilnahme des Musikers aus Löwenstein bei Heilbronn ist ein schwerkranker Freund, der ihn noch einmal im Fernsehen sehen wollte. 

"Umso mehr freue ich mich, dass ich es bei "The Voice Senior" in die Blind Auditions geschafft habe und werde den Großraum Heilbronn und meinen wunderschönen Wohnort Löwenstein hoffentlich erfolgreich vertreten", sagt Bürkle. "Es ist eine große Motivation für mich." 

Monty Bürkle bei "The Voice Senior": Mitbewerber sind spitze

Auch über die Konkurrenz bei The Voice Senior findet Bürkle lobende Worte: "Die Mitbewerber sind bei "The Voice Senior" alle spitze. Das sind fast alles Profis. Die Konkurrenz ist echt hart." Trotzdem möchte der Musiker aus Löwenstein gerne gewinnen.

"Im Übrigen herrscht eine tolle Atmosphäre bei The Voice Senior auch die Juroren sind mir sehr sympathisch", sagt der 75-Jährige. An die  Juroren hat Bürkle einen Wunsch: "Ich hoffe, dass sich BossHoss oder Sasha auf ihren Stühlen drehen werden." 

Ob es für Bürkle bei den Blind Auditions von "The Voice Senior" reicht, zeigt sich heute 20.15 auf Sat.1.

The Voice: Mehrere Teilnehmer aus Heilbronn und der Region treten vor die Jury

Im TV waren jüngst viele Sänger, Köche und andere Talente aus Heilbronn und der Region zu sehen: Die 21-jährige Sängerin Chiara schaffte es bei The Voice bis in die Sing Offs. Auch ein Koch aus Schwaigern zeigt im Fernsehen seine Stärken: Bei The Taste kocht er sich bis ins Finale

Das könnte Sie auch interessieren