Langes Zittern auf dem "Hot Seat"

"The Voice": So unfassbar spannend waren Chiaras Sing-Offs

+
Chiara Autenrieth aus Eppingen hatte bei  "The Voice of Germany" Unterstützung von einem Superstar.
  • schließen

Chiara Autenrieth aus Eppingen beweist erneut, dass sie auf die "The Voice"-Bühne gehört. Auch wenn Sido das anders sieht.

+++ Update, 27.10., 21.30 Uhr +++

Puh - sooo spannend war es für Fans von Chiara Autenrieth wohl noch nie. Die Eppingerin lieferte bei "The Voice of Germany" erneut eine beeindruckende Vorstellung ab. Coach Alice Merton musste nicht lange nachdenken, um Chiara einen der sogenannten Hot Seats zuzuweisen. Doch danach fing das Zittern erst richtig an. Denn fünf weitere Talente konnten versuchen, einen der begehrten Stuhlplätze, damit den Einzug ins Halbfinale zu ergattern - und zugleich Chiara wieder aus dem Spiel zu nehmen.

Schon im Vordreh zu ihrem Auftritt zeigte sich aber zunächst erneut, dass Chiara Autenrieth auf die Bühne gehört - nicht nur bei "The Voice". Bei den Proben haute die 21-Jährige neben Alice Merton nämlich ganz nebenbei auch Musik-Megastar und One Republic-Forntmann Ryan Tedder mit ihrer Version von "Castles" vom Hocker.

"The Voice of Germany": Nur Sido sucht bei Chiara das Haar in der Suppe

"No comment", sagte der anschließend. Kein Kommentar. Weil ihm schlicht ergreifend die Worte fehlten und er nichts zum Verbessern fand. "Das ist das größte Kompliment, das ich dir machen kann", erklärte Tedder. In der Tat: Außer bei Chiara hatte der Sänger bei jedem anderen Talent noch Verbesserungsvorschläge.

"Man hört deine Seele, wenn du singst", fasste Alice Merton Chiaras Auftritt schließlich zusammen. Nur Bruddler Sido hatte etwas an Chiaras introvertierter Art auszusetzen. Doch das konnte Rea Garvey sofort kontern: "Manche Sänger sind einfach so." Und das sah auch Alice Merton so - Hot Seat für die Eppingerin! Zumindest vorerst.

"The Voice of Germany": Spannender Abend für Chiaras Fans

Das Talent direkt nach Chiara bekam keinen Hot Seat. Durchatmen. Doch dann schon die erste Bibber-Partie. Denn Coach Alice versprach Mariel nach deren Auftritt einen der begehrten roten Sessel. Und tatsächlich: "Chiara muss leider den Stuhl verlassen"; sagt Alice Merton mit Tränen in den Augen.

Auch wenn das ganz nach dem plötzlichen Ende für die Eppingerin bei "The Voice" aussah - eine allerletzte Chance gäbe es theoretisch noch. Denn hinter den Kulissen stellt sich Nico Santos immer donnerstags ein Online-Duo aus den Ausscheidern zusammen, dass es bei den Halbfinals mit dem Rest aufnehmen wird. Ob Chiara es dort hinein schafft, bleibt aber abzuwarten.

+++ Update, 27.10., 17.30 Uhr +++

"The Voice": Chiara und Team Alice von Musik-Superstar unterstützt

Seine Hits spielen die Radiosender auf der ganzen Welt rauf und runter. Jetzt nahm sich ein Mega-Star der Musikbranche aber Zeit für blutige Anfänger. Mit dabei: Chiara aus Eppingen. In der Vorbereitung auf ihren nächsten Auftritt bei "The Voice of Germany" bekam die 21-Jährige wie das gesamte Team von Alice Merton Unterstützung von One Republic-Frontmann Ryan Tedder.

Doch für Chiara Autenrieth geht es auf der Bühne von "The Voice" nicht nur darum, Tedder zu zeigen, was sie bei ihm gelernt hat. Auch den Einzug ins Halbfinale will die Eppingerin schaffen. Ob ihr das gelingt, seht ihr am heutigen Sonntag ab 20.15 Uhr auf Sat.1.

+++ Update, 20. Oktober, 21.30 Uhr +++ 

Singen kann sie. Das ist für Alice Merton keine Frage, wenn sie über Chiara Autenrieth aus Eppingen spricht. Doch kann ihr Talent bei "The Voice of Germany" auch Emotionen verkörpern und aus sich heraus gehen? Das musste die 21-Jährige ihrem Coach bei den Battles erst noch beweisen.

"Chiaras Stimme ist wunderschön, aber sie muss Gas geben", sagte Merton noch bei den Proben über Chiara. Doch es dauerte nicht lange, bis die Eppingerin gemeinsam mit Battle-Partnerin Lucie die Herzen des Publikums im Sturm erobert hatte. Eine in Tränen aufgelöste Alice Merton inklusive.

"The Voice of Germany": Chiara aus Eppingen rührt Alice Merton zu Tränen

Und die weinte nicht nur wegen des Auftritts der beiden jungen Frauen. Merton: "Ich bin so traurig, weil ich mich entscheiden muss." Während sie nicht wusste, wie sie sich entscheiden soll, hatte Mark Forster eine klare Favoritin: Chiara.

Und dann kam der spannende Moment für die Eppingerin. Für wen würde sich Alice Merton für die Sing-Offs entscheiden? "Ich brauche das Funkeln in den Augen", begründete sie ihre Überlegung - für Chiara! Damit steht die 21-Jährige nun in der nächsten Runde. Wann die Sing-Offs ausgestrahlt werden, ist noch nicht klar.

Übrigens: Ein Happy End gab es auch für Chiaras Battle-Partnerin Lucie. Zumindest vorerst. Lucie bekam beim sogenannten Steal Deal eine weitere Chance. Endgültig ist diese Entscheidung allerdings erst nach Beendigung aller Battles. So lang muss die Kölnerin noch um einen definitiven Platz in den Sing-Offs bangen.

+++ Update, 20. Oktober +++ Eppingerin bei den Battles von "The Voice"

Die Blind Audition meisterte Chiara Autenrieth aus Eppingen wie ein Profi. Doch nun steht nicht nur sie im Mittelpunkt bei Teamchefin Alice Merton. In den Battles muss sich die 21-Jährige gegen ein anderes Talent durchsetzen.

Bei "I Try" von Macy Gray tritt Chiara im direkten Vergleich gegen Lucie an. Ob sich die Eppingerin eine Runde weiter kämpfen kann, seht ihr am heutigen Sonntag ab 20.15 Uhr in Sat1.

+++ Update 3. Oktober +++ "The Voice of Germany": So lief der Auftritt für Chiara Autenrieth aus Eppingen 

Chiara Autenrieth aus Eppingen-Rohrbach ist ein richtiger Familienmensch. Das zeigt sie auch vor ihrem Auftritt bei der ProSieben-Sendung "The Voice of Germany". Mit ihrem Opa geht die 21-Jährige gerne Tennis spielen und auch zu ihrer Schwester hat sie eine sehr starke Bindung, erzählt sie in einem Video. 

Vor dem Auftritt gibt es noch ein paar Umarmungen und schon gehts für Autenrieth los. Während sie noch ein paar Minuten auf ihren großen Moment wartet, schaut sich Lena Gercke mit der Familie Kinderfotos des Gesangstalents an. Autenrieth sieht alles. Sie zeigt sich berührt von den warmen Worten ihrer Familie und muss sich sogar einige Tränen aus dem Gesicht wischen

Gegenüber echo24.de hatte Autenrieth schon verraten, dass sie vor ihrem Auftritt bei "The Voice of Germany" so aufgeregt war, wie noch nie zuvor.

Auf der Bühne sieht man ihr die Aufregung aber kaum an. Ihren Auftritt meistert sie, wie ein Profi! Autenrieth glänzt mit ihrer Performance, obwohl sie zum ersten Mal vor so einem großen Publikum singt. Dann passiert es ganz schnell: Mit "Yours" von Ella Henderson singt sie sich in die Herzen der Juroren und der Zuschauer. Autenrieth erntet für ihren Auftritt einen riesigen ApplausSido zögert nicht lange und dreht sich für Autenrieth als erster aus der The-Voice-Jury um. Dann zieht auch Mark Forster nach und zum Schluss drückt auch noch Alice Merton auf den roten Knopf.

"Du hast das, was ich die letzten Male öfter kritisiert habe, die komische moderne Art Sachen auszusprechen. Aber du machst das perfekt. Genau so wie ich das hören möchte. Deshalb habe ich mich umgedreht", sagt Sido zu Autenrieth. Auch Mark Forster zeigt sich sichtlich gerührt von Autenrieths Auftritt. Alice Merton ist sogar sprachlos und bekommt kein Wort heraus. Sie schafft es dann aber doch noch und sagt: "Ich bin ein sehr gefühlvoller Mensch und wenn ich sowas höre, ist es schwer für mich das in Worte zu fassen. Du hast eine wunderschöne Stimme und ich habe dir jedes Wort, dass du gesungen hast, abgekauft. 

Und dann muss sich Autenrieth entscheiden. Während die Jurymitglieder sich gegenseitig aufziehen, sieht man, wie schwer ihr die Entscheidung fällt. Nach einer kurzen Bedenkzeit entscheidet sich die 21-Jährige für Alice Merton. 

Auch im TV: Heilbronner bei "Armes Deutschland" zu sehen - mit seinen Aussagen eckt er an

Ursprungsartikel vom 1. Oktober

Millionen Zuschauer, jede Menge Gesangstalente und vier Coaches:  "The Voice of Germany" geht in die nächste Runde. Die neunte Staffel der Casting-Show läuft seit dem 12. September. Und mit dabei ist Chiara Autenrieth aus Eppingen-Rohrbach

Die 21-Jährige lebt zusammen mit ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern ein Großfamilienleben. Neben der Familie, die für Autenrieth besonders wichtig ist, hat sie noch eine große Leidenschaft: die Musik. Und das Talent dafür wurde ihr offenbar schon in die Wiege gelegt. "Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben. Noch bevor ich überhaupt richtig sprechen konnte, saß ich da und habe gesungen und getanzt. Meine Eltern, meine Oma und mein Opa sind auch alle echt musikalisch und schon als Kind habe ich mit meinem Papa zusammen Musik gemacht." 

"The Voice of Germany": Chiara Autenrieth aus Eppingen kann nicht ohne Musik 

Es vergeht kaum ein Tag, an dem sie nicht singt oder Musik macht. Autenrieth spielt Klavier und hat vor einer Weile angefangen, sich selbst das Gitarrenspielen beizubringen. Auch als sie nach dem Abitur ihren Rucksack packt und durch Neuseeland reist, bemerkt sie, dass sie nicht ohne Musik kann. Sie kauft sich eine Ukulele und lernt auf ihrer Reise, das Instrument zu spielen

Neben ihrer musikalischen Passion nimmt auch ihr Glaube eine wichtige Rolle in Autenrieths Leben ein. Jeden Sonntag besucht die 21-Jährige die Kirche. Trotzdem tickt Autenrieth wie fast jede andere junge Erwachsene in ihrem Alter: "Ich trinke auch Alkohol und sitze dann sonntags verkatert in der Kirche."

Am Donnerstag, 3. Oktober, wird sich Autenrieth vor der vierköpfigen Jury, die dieses Jahr aus Sido, Rea Garvey, Mark Forster und Alice Merton besteht, beweisen müssen. Ob sich einer der Jurymitglieder für die 21-Jährige umdreht? Autenrieths Auftritt wird ab 20.15 Uhr auf ProSieben  ausgestrahlt. 

"The Voice of Germany": Chiara Autenrieth aus Eppingen bei den Blind Auditions 

Für die Entscheidung, bei "The Voice of Germany" mitzumachen, hat Autenrieth eine Weile gebraucht. Doch während ihrer Backpacker-Auslandsreise ist ihr vieles klar geworden: "Ich habe echt viel über mich selbst gelernt. Ich wurde viel selbstbewusster. Nach meiner Reise habe ich mich dann für eine Ausbildung beworben, die erst im darauffolgenden Jahr begonnen hat und daher hatte ich ein ganzes Jahr Zeit um was zu erleben." Die Entscheidung für 'The Voice' fiel nachts um halb vier (!) - "um mal zu schauen, wie das Ganze so abläuft". Die Ausbildung wäre dann wohl auch Plan B, falls es mit der Gesangskarriere nicht klappt.

Autenrieths größter Auftritt bisher war auf der Abschlussveranstaltung von ihrem Abitur. "Dort habe ich vor all meinen Klassenkameraden und den Eltern und Lehrern gesungen, und dort haben mich die meisten das erste Mal singen hören." Das Publikum und die Zuschauer bei "The Voice of Germany" sind noch mal ein anderes Level. 

Wie aufgeregt ist Autenrieth vor Auftritten und was unternimmt sie dagegen? "Vor Auftritten, vor allem vor meiner Blind Audition war ich sehr aufgeregt. Ich war wirklich noch nie zuvor so nervös wie an diesem Tag. Ich weiß dann gar nicht, was in meinem Kopf vorgeht und merke nur wie mir immer schlechter wird. Ich versuche, mich dann zu beruhigen und bete. Ich bete, dass Gott mir die Aufregung nimmt, mich mutig sein lässt und mich den Auftritt genießen lässt." 

Auch interessant

Magisch: Fabian Magic verzaubert die Supertalent-Jury

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare