Trotzdem stolz

Tobias aus Schwaigern gibt beim "The Taste"-Finale alles - dennoch reicht es nicht

+
Für den ganz großen Coup reichte es für Hobbykoch Tobias aus Schwaigern bei "The Taste" nicht.
  • schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
    schließen

Der Lehrer Tobias aus Schwaigern kochte gestern im The Taste Finale. Für den Sieg reichte es leider nicht. Darüber durfte sich Sachse Marko freuen.

○ Tobias aus Schwaigern kocht im "The Taste"-Finale.
○ Der Gewinner erhält unter anderem 50.000 Preisgeld.
○ In der zweiten Runde scheidet der Lehrer aus.

"The Taste": fantastischer Finalabend mit Tobias aus Schwaigern

Update 28. November: Gestern stand das große Finale der siebten Staffel von "The Taste" an. Bis ins Finale schaffte es Tobias aus Schwaigern. Zum großen Höhepunkt brachte er seine Frau und seine Mutter mit ins Studio. Ob der seelische Beistand zum Sieg verhalf? Zunächst einmal gab es in der ersten Runde eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Gastjuror Ingo Holland brachte ein anspruchsvolles Thema mit in die Show: Gewürze. Tobias bekam Anis zugeteilt. Und er blickte optimistisch nach vorne: "Du kannst kochen, was dein Stil ist und musst dich nicht verbiegen."

Lehrer Tobias aus Schwaigern: als Hobbykoch im großen Finale

Voller Eifer machte sich der Lehrer an die Arbeit. Maria Groß unterstützte ihren Kandidaten Tobias, hatte aber auch ein wenig Bedanken. Sie sagte: "Ich gehe ins Finale mit zwei Hobbyköchen. Das macht die Sache nicht unbedingt einfacher." Während Tobias kochte, schaute ihm Maria ganz genau über die Schulter. "Er hat halt noch so diesen Entdeckergeist", freute sie sich. Schließlich ging es ans Anrichten des Gewürz-Löffels. "Es war einen Ticken salzig. Ich musste ein wenig nacharbeiten", sagte Tobias.

"The Taste" Tobias: erfolgreiche erste Kochrunde im Finale

Im Anschluss lag es an Deutschlands Gewürzguru Nummer Eins, wer in die nächste Runde einzog. "Beim Kochen war ich noch relativ ruhig. Aber bei der Verkostung ist es schon ein wahnsinnig spannender Moment", so Tobias. Holland war begeistert. Tobias konnte aufatmen und zog bravourös in die nächste Runde der Finalshow ein - gemeinsam mit Marko, Susanne und Michi. "Es war ein wahnsinniges Gefühl, weil ich nicht damit gerechnet hatte, weiterzukommen", resümierte der sympathische Lehrer.

"The Taste": Joghurt als Basis-Zutat für Tobias

Weiter ging es mit vier Finalisten in der zweiten Runde. Nur zwei davon kamen ins ersehnte Final-Duell. Gastjuror Sebastian Frank erklärte das Thema dieser Runde: Fermentation. Seine mitgebrachten Zutaten waren Joghurt, Gewürzgurken, Parmesan und Salzsellerie. Tobias bekam den Joghurt zugelost und fand diese Zutat zunächst schwierig. Dann aber setzte er sich damit auseinander und kreierte einen ansprechenden Löffel, den er wie folgt bezeichnete: "Ungewöhnlich, aber geil." So etwas hätte man nicht alle Tage. 

"The Taste" Tobias: erst kurz vor der Ziellinie gescheitert

Sein Ziel war klar definiert: einen Löffel zu kochen, der genau sein Stil ist. Juror Sebastian Frank kostete und sagte wenig überschwänglich: "Es ist sehr harmonisch auf jeden Fall." Dieses recht nüchterne Statement ließ Tobias zittern. Und so kam es, dass nicht er, sondern Marko und Susanne in die letzte Runde einzogen. Für Tobias aber war dieser Rückschlag nach einigen Schrecksekunden in Ordnung."Wenn man so ausscheidet, muss man sich nicht schämen": Recht hat er! Den Sieg heimste schließlich Marko ein: ein eigenes Kochbuch, eine Reise und 50.000 Euro.

"The Taste": Tobias aus Schwaigern muss im Finale alles geben

Update 27. November: Heute geht es für die verbliebenen "The Taste"-Teilnehmer um alles - auch für Tobias aus Schwaigern. Denn: Nur wer im Finale den Siegerlöffel zaubert, kann sich 50.000 Euro, ein eigenes Kochbuch und eine dreitägige Reise nach Italien für zwei Personen sichern.

In Folge acht war das Thema Kunst - und Tobias aus Schwaigern musste um seinen Einzug ins Finale bangen und sich im Entscheidungskochen beweisen. Mit Erfolg: Sein Löffel landet auf dem zweiten Platz und bringt Tobias eine Runde weiter. Doch reichen seine Kochkünste auch für den Siegerlöffel? Das wird sich heute Abend ab 20.15 Uhr auf Sat.1 zeigen.

"The Taste": Tobias aus Schwaigern im Halbfinale 

Update 21. November: In Folge acht von "The Taste" geht es um den Einzug ins Finale. Wieder stellt sich die Frage: Wer liefert den besten Löffel? Dem Gewinner winken 50.000 Euro, ein eigenes Kochbuch und eine dreitägige Reise nach Italien für zwei Personen. In Folge sieben schied Lehrer Tobias aus Schwaigern fast aus - hatte aber dann großes Glück. Coach Maria ist überzeugt von seinen Kochkünsten. Also setzt sie ihren Kandidatenjoker ein und bringt damit Tobias ins Halbfinale. Doch: Kann Tobias auch dieses Mal die Jury überzeugen? Eins steht fest - zwei Kandidaten müssen gehen. 

"The Taste": Kunst ist das Thema von Folge acht - ist Tobias aus Schwaigern kreativ genug?

Alles dreht sich um die Kunst - Optik, Kreativität und Geschmack sind gefragt. Dieses Mal ist Gastjuror Jan Hartwig dabei. Im Vordergrund steht bei ihm natürlich der Geschmack, doch der Sternekoch hat auch ein Faible für das Visuelle. Die Kandidaten müssen mit den geometrischen Formen Spirale, Würfel, Kegel und Kugel arbeiten. 

Tobias möchte sich mit Thunfisch-Tartar, Erbsenpüree in kleinen Filoteig-Hörnchen, Radieschen und Pinienkernen ins Finale kochen. Trotz Zeitdruck wünscht Tobias Ex-Coach Tim Raue dem Lehrer aus Schwaigern im vorbeisprinten "nur das Beste". "Das hat mich wahnsinnig gefreut, denn das zeigt mir, ich bin zwar aus seinem Team raus, aber irgendwie interessiert er sich immernoch für mich", sagt Tobias. 

Tobias Löffel kann den Gastjuror geschmacklich und optisch überzeugen. 

Hartwig lobt den Löffel zwar, doch die Konkurrenz schläft nicht. Tobias Löffel ist leider der Schlechteste. "Das ist ein Teller den würde ich in zehnfach-großer Form im Restaurant essen. Wenn es aber darum geht, dass man einen pointierten Geschmack auf einen Löffel zu bringen, dann ist das der Löffel der dem am wenigsten entspricht. Trotzdem tolle Arbeit", sagt Hartwig. Tobias ärgert sich sehr und will mit dem nächsten Löffel seinen Können beweisen.

"The Taste": Tobias aus Schwaigern ist unzufrieden mit seiner Leistung

Für den stehen den Kandidaten die Geheimzutaten Holunder, Eiskrautknospen und Borretsch-Blüten zu Verfügung. Tobias ist nervös und mit seiner Leistung unzufrieden. Er meint, der Löffel sei ihm nicht gelungen. Visuell und geschmacklich kommt der Löffel auch bei der Jury nicht gut an und er muss mitzwei roten Sternen ins Entscheidungskochen. Scheint kein guter Tag für Tobias aus Schwaigern zu sein. Doch wie bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. 

Über das Thema "Farbkombination" freut sich Tobias. Er kreiert einen Löffel mit ..... Und wie kommt er bei dem Gastjuror an? "Er riechtfantastisch und schmeckt hervorragend." Doch reicht das für den Einzug ins Finale? Den besten Löffel hat Susanne. Tobias muss bis zur letzten Minute zittern. Sein Löffel landet auf dem zweiten Platz - somit ist Tobias im Finale. 

"The Taste": Erneut Spitzenbewertung für Geheimfavorit Tobias

"Da geht die Sonne auf", "das is' heiß", "das schönste Dessert" - auch in Folge sechs von "The Taste" überschlugen die Juroren sich mit Komplimenten für SEINEN Löffel. Dabei ist Tobias aus Schwaigern eigentlich Lehrer und kein Küchenprofi. Doch still und leise hat sich der 35-Jährige in der Sat1-Kochshow an die derzeitige Spitze gekocht und kann mit Fug und Recht als Geheimfavorit bezeichnet werden.

"The Taste": Tobias Taktik und Art zahlen sich Woche für Woche mehr aus

In der aktuellen Folge vom gestrigen Mittwochabend lief es für Tobias mehr als gut. Auch das von vielen Profis gefürchtete Thema Dessert konnte den Hobbykoch nicht schocken. "Ich finde das Thema eher spannend", lautete die positive Einstellung des Lehrers. Andere Kandidaten kamen da längst ins Schwitzen.

Kein Wunder, dass sogar Teamchef Tim Raue immer wieder aufs Neue beeindruckt von seinem Kandidaten ist. "Es ist Wahnsinn zu sehen, dass sich Tobias als Hobbykoch mit allen Themen bis dato auskennt", erklärt der TV-Koch. Doch nicht nur sein Fachwissen hilft Tobias bei "The Taste" weiter. In der Sendung wirkt er vielleicht oft unscheinbar - doch diese Taktik geht voll auf. Der Lehrer aus Schwaigern behält die Nerven, bleibt auch im Stress fokussiert.

"The Taste": Er kocht sich allmählich zum Geheimfavoriten

Und das zahlt sich besonders dann aus, wenn er eigenständig arbeiten kann. Ohne die Anleitung von Tim Raue lieferte Tobias eine weitere Spitzenleistung im sogenannten Solokochen von "The Taste" ab. Und kassierte dafür drei goldene Sterne. Premiere in dieser Staffel! Der 35-Jährige hat damit insgesamt nun mehr Sterne als jeder seiner Konkurrenten. 

Beeindruckend für einen, der es bei "The Taste" teilweise mit ausgebildeten Köchen zu tun hat. Noch ist Tobias angesichts der starken Profi-Konkurrenz sicher ein Geheimfavorit. Doch sollte er weiter so grandiose Leistungen abliefern, könnte der Lehrer aus Schwaigern schon in der kommenden Folge endgültig zum gejagten Spitzenreiter avancieren. 

+++ Update, 6. November +++

"The Taste": Lehrer aus Schwaigern kocht in den Top Ten

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Doch ob das auch für Essen gilt? Die Kandidaten von "The Taste" jedenfalls haben in Folge sechs vermutlich keine andere Wahl, als zwei unterschiedliche Geschmacksnoten harmonisch zu kombinieren. Denn das Motto der Sat1-Kochshow lautet diesmal "Süß und Salzig". Auch Tobias aus Schwaigern gehört zu den Top Ten, die sich dieser Herausforderung stellen.

In der letzten Woche kochte sich der Ethiklehrer mit zwei goldenen Sternen in die Herzen der "The Taste"-Juroren und auch diesmal dürfte ihm die Wochenaufgabe durchaus gelegen kommen. Denn mit Gewürzen kennt sich Tobias bestens aus. Die könnten beim Geschmacks-Balanceakt zwischen Zucker und Salz durchaus erneut eine große Rolle spielen.

Schafft es der Hobbykoch tatsächlich wieder spielend eine Runde weiter oder muss er diesmal um den Verbleib in der Sendung bangen? Die Antwort gibts am heutigen Mittwochabend ab 20.15 Uhr auf Sat1.

+++ Update 31. Oktober +++

"The Taste": Frank Rosin haut Mega-Kompliment raus 

TV-Koch Frank Rosin ist bekannt für seine lockere Zunge. Auch in der Sat1-Kochshow "The Taste" hat der Sprücheklopfer immer ein paar freche Worte auf den Lippen. Dass die Kandidaten dabei nicht nur ihr Fett weg kriegen, sondern durchaus auch mit Lob überschüttet werden können, zeigte sich in Folge fünf der Sendung. Rosin hatte ein Mega-Lob für Hobbykoch Tobias aus dem gegnerischen Team von Tim Raue parat – doch die Wortwahl des "The Taste"-Jurors war mehr als seltsam. Tobias dürfte es am Ende aber total egal gewesen sein. 

Frank Rosin bei "The Taste": Mega-Kompliment für Tobias klingt kurios

Doch ganz von vorn. Tobias und seine Mitstreiter bei „The Taste“ bekamen es in der Folge am 30. Oktober mit einem DER Gourmetköche schlechthin zu tun. Christoph Rüffer bestimmte passend zu seinem Restaurant im Hotel Vier Jahreszeiten auch das Motto. Jedes Team bekam eine andere Saison zugelost. 

Tobias Teamchef Tim Raue zog zu seiner eigenen Überraschung sein absolutes Wunschthema: Frühling. "Das passt perfekt zu mir und meinen Kandidaten", sagte Raue überglücklich. Doch er sollte mit seiner Einschätzung danebenliegen. 

"The Taste": Tim Raue schickt Kandidaten nach Hause

Der Teamlöffel, der übrigens nicht von Tobias sondern Teamkollege Bassin kam, überzeugte Rüffer beim Geschmackstest nicht: "Bisschen arg mild", urteilte der Sternekoch. Die Folge: Tim Raue musste ein Teammitglied nach Hause schicken – und entschied sich gegen den dritten im Bunde - Roman. 

Tobias aus Schwaigern tritt bei der Sat1-Show "The Taste" an.

Wie immer bei "The Taste" stand in Runde zwei von Folge fünf das Solokochen auf dem Programm. Auch hier sollte auf dem Löffel jedes Kandidaten im Anschluss eine Jahreszeit erkenn- und schmeckbar sein. Während viele seiner Mitstreiter mit den Geheimzutaten, mitgebracht von Christoph Rüffer, zunächst haderten, war Tobias aus Schwaigern in seinem Element. "Das ist genau meine Welt. Zitronenverbene find ich super." 

"The Taste": Frank Rosin mit Mega-Kompliment für Tobias, aber seltsamer Wortwahl

Klar, dass der Gewürznerd das sogenannte Eisenkraut sogleich in sein Mini-Menü auf dem Löffel verarbeitet. Und damit traf er bei Frank Rosin ins Schwarze. Unwissend, wessen Löffel der TV-Koch gerade kostete, haute er das zugegeben sehr kurios anmutende Mega-Kompliment für Tobias raus: "So stell' ich mir einen perfekten 'The Taste'-Löffel vor. Ein Furz in der Frühlingswiese." 

So seltsam die Wortwahl, so grandios das Ergebnis für Tobias. Frank Rosin wies ihm einen goldenen Stern zu. Und nicht nur das. Auch Teamchef Alexander Hermann vergab seinen goldenen Stern an den Lehrer aus Schwaigern. Tobias Marschroute für die nächste Folge von „The Taste“ dürfte damit klar sein. Er muss nur erneut ein Menü wie "ein Furz" abliefern – zumindest wenn es nach Frank Rosin geht.

+++ Update 30. Oktober +++ "The Taste": Messlatte liegt jede Woche höher

Ein gutes Pferd springt immer nur so hoch, wie es muss? Denkste! Diese Einstellung wird in der fünften Folge von "The Taste" wohl kaum reichen. Denn Tobias aus Schwaigern und seine Konkurrenz bekommen es mit einem ausgebufften Gastjuror zu tun: Christoph Rüffer.

Rüffer ist ehemaliger "Koch des Jahres". Als CR1 bekannt, ist er in der Küche das, was für viele Cristiano Ronaldo auf dem Platz ist. Und damit ganz sicher nicht leicht zu bezirzen. Doch schließlich muss die Messlatte bei der Sat1-Kochshow jede Woche ein bisschen höher liegen. 

Ob Hobbykoch Tobias da immer noch mithalten kann, seht ihr am heutigen Mittwoch ab 20.15 Uhr in Sat1.

+++Update 24. Oktober +++ The Taste: Tobias aus Schwaigern schafft es in Folge fünf

Mittwochabend war es wieder soweit. Tobias aus Schwaigern durfte in der erfolgreichen SAT1-Sendung "The Taste" den Kochlöffel schwingen, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Als Gast-Jurorin war Haya Molcho mit von der Partie. Und es sollte eine kulinarische Reise durch das Morgenland geben. Die levantische Küche gefiel nicht jedem, musste aber dennoch umgesetzt werden. Tobias, der Hobby-Koch und Lehrer aus Schwaigern, musste letzte Woche in die Entscheidung. Ob er in dieser Woche scheitern würde? Im Team-Kochen bekam er das Thema Reis und machte sich schnell an die Arbeit - mit mäßigem Erfolg. "Das schmeckt irgendwie noch nicht. Was macht man jetzt damit?", sagte er. 

"The Taste": Tobias aus Schwaigern bekommt Tipps vom Profi

"Unser Problem ist gerade, dass der Ziegenkäse ziemlich salzig ist", bemerkte Tobias. Und er fuhr fort: "Da hat Tim gute Tipps gegeben." Sein Gericht Safranreis mit Lammfilet kam beim Profi-Koch super an. Raue hätte bei dieser Leckerei das Gefühl, er wäre in Tel Aviv. Und da er so begeistert war, schickte er auch den Löffel des ehrgeizigen Schwaigerners ins Rennen. "Ich war sehr angespannt", verriet Tobias. Der Löffel konnte zwar nicht gewinnen, der schlechteste war es aber auch nicht. Stattdessen musste sich Team Alexander Herrmann von einem Koch trennen, ehe es ins Solo-Kochen ging.

Lehrer aus Schwaigern: dank goldener Sterne optimistisch

Als Geheimzutaten hatten die verbliebenen Kandidaten Datteln, Granatapfelsirup und Tahina zur Auswahl. Tobias resümierte im Vorfeld: "Wir sind das Team mit den meisten goldenen Sternen jetzt. Ich hoffe, dass das so bleiben wird." Optimistisch schritt der Lehrer ans Werk - und zwar mit deutlich mehr Selbstvertrauen als in den letzten Wochen. "Ich glaube schon, dass die anderen wahrnehmen, dass ich eine Konkurrenz bin", sagte er zufrieden. Als es an die Entscheidung ging, war Tobias optimistisch: "Ich habe das Gefühl, irgendwie schlupf' ich durch."

Tobias bei "The Taste" ohne Trommelwirbel in die nächste Runde

Doch wie kam sein Lammfilet bei den Juroren an? Raue erklärte: "Ich sehe Datteln, Chili, Sesam und Granatapfel." Maria Groß lobte den super Einstieg und auch Frank Rosin betitelte den Löffel als "einen sehr guten Löffel". Dennoch legte er nach: "Aber das Thema trifft es nicht." So ähnlich sah das auch Alexander Herrmann: "Gewürztechnisch ist der Löffel nicht am Limit." Dennoch zog Tobias mit dieser durchwachsenen Leistung in die nächste Runde ein. Sogar das Entscheidungskochen blieb ihm erspart. Die Luft aber wird dünner, weshalb er in der kommenden Woche eine Schippe drauf legen muss.

+++ Update 23. Oktober +++ "The Taste": Lehrer aus Schwaigern muss sich diese Woche steigern

In der letzten Woche wurde es knapp für Hobbykoch Tobias. Damit die Reise bei der Sat1-Show "The Taste" für den Lehrer aus Schwaigern in Folge vier nicht bereits endet, muss er eine Schippe drauflegen. Angesichts der harten Konkurrenz gar nicht so einfach für Tobias, der im Team von Tim Raue kocht. Doch diesmal dürfte ihm zumindest das Thema deutlich besser liegen.

"Sauer, scharf, salzig, bitter, Rauch, knusprig, weich – eigentlich alles, was es irgendwie gibt, nur immer in den Extremen gedacht!", beschreibt Juror Alexander Hermann die Wochenaufgabe: Levantische Küche. Das Motto für Folge vier von "The Taste" verspricht kulinarische Vielfalt aus dem Orient mit vielen Gewürzgenüssen.

"The Taste": Levantische Küche ist das Motto von Folge vier

Eigentlich eine Steilvorlage für Tobias aus Schwaigern. Zuhause hat er nach eigenen Angaben nämlich eine private Gewürzsammlung "mit über 100 Fläschchen". Außerdem das ein oder andere Kraut im Garten. Damit ließe sich das orientalische Flair sicher gut in die Töpfe und schließlich auf den bei "The Taste" so entscheidenden Löffel bringen.

Bald im TV: „Mein Lokal, dein Lokal“ in Heilbronn

In Folge drei hatte es unter anderem wegen des Themas am Ende nur eine hauchdünne Entscheidung zugunsten von Tobias gegeben. Ob er sich diesmal wieder besser schlägt oder am Ende den Löffel bei "The Taste" abgeben muss, das seht ihr heute Abend (23. Oktober) ab 20.15 Uhr in Sat1.

Übrigens: Eine weitere TV-Kandidatin aus der Region hat sich am Sonntag bei "The Voice of Germany" bereits eine Runde weiter gekämpft. Sie hatte mit ihrem emotionalen Auftritt überzeugt.

+++ Update 17. Oktober +++ "The Taste": So lief es für Tobias aus Schwaigern 

Man sagt ja nicht umsonst: "Liebe geht durch den Magen". Und das war am Mittwoch auch das Motto der Kochsendung "The Taste" auf Sat.1. Alles drehte sich um Liebe und die Kandidaten mussten mit einem kulinarischen Heiratsantrag die Gastjuroren Sarah Henke-Eckhardt und Christian Eckhardt überzeugen. 

Vier Orte für einen Heiratsantrag wurden dabei ausgelost. "Als ich das Thema Heiratsanträge gehört habe, war ich etwas verzweifelt, weil ich mir in diesem Moment überhaupt nicht vorstellen konnte, wie ich das umsetzen soll", sagt Tobias aus Schwaigern.

Tobias aus Schwaigern kocht bei "The Taste" einen dekonstruierten Hot Dog

Das Team Tim Raue, in dem auch Tobias aus Schwaigern kocht, zog einen sehr ungewöhnlichen Ort für einen Heiratsantrag: das Fußballstadion. Für Tim Raue - nicht gerade das perfekte Los: "Was ich gar nicht gebrauchen kann ist das blöde Fußballstadion", sagte er, bevor er genau das zog. 

Eine Stunde hatten die Kandidaten Zeit, das perfekte kulinarische Erlebnis vorzubereiten - natürlich passend zu dem Ort, den sie gezogen hatten. Die Zeit war knapp, also legte Tobias sofort los: "Ich koche heute einen dekonstruierten HotDog." Darunter versteht sich: angebratene Wurstkugeln mit Butter-Tramezzini, Senfkaviar und Portweinzwiebeln. 

Aber: Tobias' Kreation konnte Team-Chef Tim Raue nicht überzeugen. Er entschied sich für den Löffel von Team-Kollege Roman, der zuvor noch nie eine Curry-Wurst gegessen und einen Wurst-Löffel mit Brioche, asiatischer Currysauce, Ananas und Senfgürkchen gezaubert hatte. Mit dieser Entscheidung traf Raue voll ins Schwarze! Die Gastjuroren waren von dem Löffel von Team Raue begeistert und krönten ihn zum "Besten Löffel".

"The Taste": Tobias aus Schwaigern muss sich für zwei Geheimzutaten entscheiden

Danach folgte das Solokochen. Die Gastjuroren-Paar hatte dafür jeweils drei Geheimzutaten mitgebracht, von denen zwei miteinander kombiniert werden mussten. Sarah Henke-Eckhardt hatte Chili, Passionsfrucht und Misopaste dabei. Christian Eckhardt brachte Kaffee, grüne Mandeln und Morcheln mit. Dann hieß es wieder: Ran an den Herd! 

Diesmal wurde das Gewinner-Team aus der Vorrunde von den Gastjuroren beraten. Und somit auch Tobias. Beim Solokochen kredenzte er den Juroren ein Fenchel-Perlgraupen-Risotto. Aus den Geheimzutaten wählte er Passionsfrucht und Kaffee. Doch leider erschmeckte Frank Rosin den Kaffee nicht und gab Tobias einen roten Stern für seinen Löffel. Heißt: Für Tobias wurde es nun richtig knapp. Er musste sich nun gegen Nathanel aus Frank Rosins Team beim Entscheidungskochen beweisen. 

Tobias zog für das Koch-Duell die Liebesschokolade und zauberte einen bunten Löffel bestehend aus Rote Bete, Chioggia, Ingwer und Schokolade. Und dann wurde es spannend. Für die Gastjuroren war es eine schwierige Entscheidung. Aber: Ihre Wahl fiel auf Tobias Löffel. Und somit ist der Lehrer aus Schwaigern erneut eine Runde weiter.

+++ Update 16. Oktober +++ Schwaigern: Kann Lehrer Tobias mithalten?

Welcher Löffel kann die Juroren von"The Taste" heute Abend überzeugen? In der heutigen Folge um 20.15 Uhr auf Sat.1 stehen alle Zeichen auf Liebe. Die Köche müssen im Team arbeiten und mit kulinarischen Heiratsanträgen überzeugen. Wer das schafft, bekommt es in der nächsten Runde mit sechs Geheimzutaten, von denen zwei miteinander kombiniert werden müssen, zu tun. Dabei stehen den Kandidaten Chilli, Miso, Passionsfrucht, Kaffee, grüne Mandeln und Morcheln zur Verfügung. Zum Schluss müssen die Köche noch an Herzkirschen und Schokolade vorbei - und wie immer gilt es, das ganze Gericht auf nur einem Löffel abzuliefern und damit die Promiköche zu überzeugen! 

„The Voice of Germany“: Chiara Autenrieth singt sich in die Herzen der Juroren

+++ Update 9. Oktober, 23.00 Uhr +++

Endlich ist es soweit: Lehrer Tobias tritt wieder bei "The Taste" an. Sein Team-Chef Tim Raue freut sich über das Engagement seiner Kandidaten. "Das ist für mich die höchste Form der Kunst", sagt er. Als Gast-Juror ist Björn Svanson mit dabei. Unter seinem wachen Auge werden im Team-Kochen vier verschiedene Saucen gezaubert. Die Aufgabe für Tobias: eine Cocktailsauce. Raue bemängelt sein Zeitmanagement. "Denk dran, beim Quatschen immer arbeiten", mahnt er. Gerne nimmt der 35-jährige Teilnehmer aus Schwaigern die Tipps von Raue an. "Ich bin dankbar, dass ich so einen guten Coach habe", beteuert er.

Lehrer Tobias kocht Fisch: "Das ist geil"

Den Gast-Juror kann Tobias nicht überzeugen. Raue nimmt die Schuld auf sich: "Schlussendlich habe ich das Ding versaut. Was ihm gefallen hat, war eine Interpretation von Fast-Food-Gerichten." Viel besser läuft es beim Solo-Kochen mit folgenden Geheimzutaten: Cranberrys, Zuckermais und Kohl. Tobias kocht Kabeljau - und das, obwohl er Fisch früher gar nicht riechen konnte. Deshalb habe er lange auch keinen gekocht. Mit Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail kreiert der Hobby-Koch einen Löffel, der Raue und Rosin vom Hocker haut. "Das ist geil", resümiert Raue. Und Rosin fügt hinzu: "Das ist die größte Überraschung. Da ist eine Schärfe, die vorbeigefahren kommt und dann wieder weg ist." 

Krönung für Tobias bei "The Taste": zwei goldene Sterne

Kaum zu glauben nach dem ganzen Lob: Jurorin Maria Groß schmeckt der Fisch-Leckerbissen nicht: "Mein Geschmack war es nicht." Allen Grund zur Freude hat Tobias dennoch. Gleich zwei goldene Sterne bekommt er für seine Solo-Leistung verliehen: von Raue und Rosin. Nächste Woche geht es für ihn bei "The Taste" weiter. Ob er sich wohl bis ins Finale kocht?

+++ Update 9. Oktober +++

"Ich habe ein Team aus drei Irren und einer unfassbar herzlichen Kandidatin", sagt Juror und Profikoch Tim Raue über seine Kandidaten bei "The Taste". Mit unter den "Irren" in der Sat.1-Show: Lehrer Tobias aus Schwaigern. Ob dem Hobbykoch das Quäntchen Verrücktheit in Folge zwei beim Weiterkommen hilft?

Einfach wird's in jedem Fall wieder nicht. Die Wochenaufgabe diesmal: "ein kulinarischer Rodeo-Ritt". Geschmacklich sollen die von den Kandidaten abgelieferten Löffel förmlich USA schreien. Die vier zur Auswahl stehenden Saucen sollen dabei im Mittelpunkt stehen.

"The Taste": Lehrer aus Schwaigern gegenüber den Profis im Nachteil

Zumindest die dürften Tobias aus Schwaigern geläufig sein. Doch darüber hinaus ist der Lehrer, der eine Koch-AG mit seinen Schülern betreibt, vor allem gegenüber den Profis im Nachteil. "Ich bin sehr dankbar, dass ich so einen guten Coach habe, der einem zur Seite steht und einem hilft. Viele Dinge weiß ich als Hobbykoch nicht."

Auch Coach Tim Raue ist das klar: "Tobias arbeitet nach dem Try und Error Prinzip." Doch Raue schätzt die kreative und geschmacksintensive Herangehensweise des Schwaigerners auch.  Ob probieren im Fall von Tobias aber tatsächlich über studieren geht - und er sich damit sogar eine Runde weiter kocht - seht ihr am Mittwoch, 9. Oktober, ab 20.15 Uhr in Sat.1. 

+++ Update 2. Oktober, 23.00 Uhr +++ 

Der Lehrer aus Schwaigern ging mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein ans Kochen in der Sat.1-Show "The Taste" - und es hat sich gelohnt! Der Ethiklehrer ist eine Runde weiter. "Ich denke, mein Löffel ist ungewöhnlich", sagt Tobias während er sein Gericht vorbereitet. Offenbar dachten drei von vier Juroren dasselbe. 

Fank Rosin entschied sich als Erstes für den Schwaigerner. " Ich würde mich sehr, sehr freuen, wenn du in mein Team kommst", sagte Rosin. Auch Tim Raue und Maria Groß waren beeindruckt und wollten den passionierten Koch in ihrem Team. Der Einzige, der sich gegen Tobias aussprach, war Alexander Herrmann. Und ausgerechnet er war der Favorit des Lehrers aus Schwaigern. 

Am Ende entschied sich Tobias für Tim Raue. "Ich koche sehr feminin, deshalb glaube ich, dass ich beim Tim gut aufgehoben bin. Wir haben beide eine feminine Seite", erklärt Tobias seine Entscheidung. 

+++ Ursprungsmeldung 2. Oktober +++ 

Eigentlich ist Tobias aus Schwaigern versiert in Geschichte, Gemeinschaftskunde, Ethik und Psychologie. Doch am Mittwochabend will es der Lehrer bei der anspruchsvollen Sat1-Show "The Taste" mit Profiköchen aufnehmen. Ins Rennen um das perfekte Mini-Menü und einen der begehrten Plätze im Team eines prominenten Jurors geht der 35-Jährige deshalb mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein - und einer Geheimwaffe aus dem eigenen Garten.

"The Taste": Lehrer aus Schwaigern kocht am Mittwoch in Sat1-Show

"Ich glaube, dass ein solcher Löffel noch nicht gekocht wurde", erklärt Tobias. Eine ordentliche Ansage! Denn den Star-Köchen in der Jury ein neues Geschmackserlebnis zu bieten, ist bei der bereits siebten Staffel von "The Taste" nicht einfach. Besonders TV-Köche Alexander Herrmann und Frank Rosin dürften aus den vorangegangenen Staffeln noch einiges kennen.

Die "The Taste"-Juroren: Frank Rosin (von links), Tim Raue, Maria Groß und Alexander Herrmann.

Noch dazu ist das Konzept von "The Taste" eine Herausforderung an sich: Die Kandidaten müssen jeweils ein ganzes Gericht kreieren - doch das muss in einem Haps überzeugen. Denn angerichtet und serviert werden alle Ergebnisse nur auf einem Löffel pro Juror.

Schwaigern: Lehrer Tobias als Hobbykoch bei Sat1-Show "The Taste" dabei

Tobias aus Schwaigern geht bei "The Taste" mit Kohlrabi-Raviolo mit Garnelen-Füllung, Erbsen, Pistazien, Apfel-Geranien-Gel und Yuzublatt-Buttermilch ins Rennen um den Sieg. Als Gewinn winken ihm 50.000 Euro sowie die Veröffentlichung eines eigenen Kochbuchs. Eine besondere Zutat aus dem eigenen Garten soll ihn diesem Traum ein Stück näher bringen: Rosen-Geranien. 

Sie sind Teil von Tobias "riesiger Gewürzsammlung" und könnten zum Gelingen in Runde eins beitragen. Dort gilt es für den Schwaigerner, sich einen der Plätze im Team eines Jurors zu sichern.

"The Taste": Ab Mittwoch mitfiebern mit Kandidaten aus Schwaigern

Ob der Lehrer und Hobbykoch tatsächlich den anspruchsvollen Geschmack der Promi-Jury trifft? Das seht ihr am Mittwoch, 2. Oktober, ab 20.15 Uhr in Sat.1.

Übrigens: Tobias ist nicht der erste Teilnehmer aus der Region bei "The Taste".Boris Biggör kam seinerzeit weit in der Sat1-Show - und nahm viel Inspiration mit. Die lebt er nun im kleinsten Restaurant der Region aus.

Zuletzt hatte sich auch ein weiterer Spitzenkoch aus der Region bei einer Sat1-Show weit gekocht. Serkan Güzelcoban scheiterte bei "Top Chef Germany" erst im Finale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare