Unfallschwerpunkt bei Talheim

Gesperrte Waldkreuzung bei Talheim: Bald wieder freie Fahrt

+
Am Wochenende ist die Waldkreuzung bei Talheim endlich wieder frei.
  • schließen
  • Steffan Maurhoff
    Steffan Maurhoff
    schließen

Die gefährliche Waldkreuzung zwischen Talheim, Flein, Ilsfeld und Untergruppenbach wird umgebaut. Doch Autofahrer können aufatmen: Bald ist die Strecke wieder frei.

+++Update 5. September+++

Autofahrer können bald wieder aufatmen: Die Umbauarbeiten an der Kreuzung der Landesstraße L 1100 und der Kreisstraße K 2155, der sogenannten "Waldkreuzung" zwischen Flein, Talheim, Ilsfeld und Untergruppenbach, werden bald abgeschlossen. Bereits seit dem 29. Juni laufen die Bauarbeiten - ab Samstag, 7. September, ist die Strecke wieder frei.

Der Grund für die langen Bauarbeiten? Die Waldkreuzung bei Talheim wurde an dieser Stelle zu einem Kreisverkehr umgebaut - mit einem Außendurchmesser von 40 Metern. Um den Unfallschwerpunkt zu entschärfen. 

Umbau der Waldkreuzung bei Talheim: Unfallschwerpunkt soll entschärft werden

Von den Bushaltestellen führt nun ein Gehweg mit Querungshilfe bis zur Einfahrt des Hohrainhofes. Des Weiteren wurde die Fahrbahndecke der L 1100 in Richtung Flein bis zum Talheimer Hof saniert. 

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Hierbei übernimmt sowohl das Land Baden-Württemberg mit 51 Prozent als auch der Landkreis Heilbronn mit 49 Prozent jeweils einen Kostenanteil.

+++ Update 26. Juli +++

Bagger und Baustelleneinrichtung waren unübersehbar. In den vergangenen Wochen wurde die viel befahrene und berüchtigte Waldkreuzung zwischen Talheim, Flein, Untergruppenbach und Ilsfeld vorbereitet auf die anstehenden Umbaumaßnahmen. Zwar waren diese Bauarbeiten mit Beeinträchtigungen für den Verkehr verbunden, aber es gab noch ein Durchkommen. Damit ist es ab diesem Wochenende vorbei. Ab Samstag, 27. Juli, gilt hier: Vollsperrung. 

Die gefährliche Kreuzung, an der es immer wieder zu schwersten Unfällen gekommen war, wird in den kommenden Wochen zu einem Kreisverkehr umgebaut. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum Samstag, 7. September. Bis dahin muss der Verkehr Umleitungsstrecken über Untergruppenbach und Talheim wählen.

Ursprungsartikel vom 28. Juni: Walkreuzung bei Talheim wird zu Kreisverkehr

Die Waldkreuzung bei Talheim wirkt eigentlich recht harmlos. Doch wo die Verbindungsstraßen zwischen Flein, Untergruppenbach, Talheim und Ilsfeld zusammentreffen (L1100/K2155), hat es immer wieder schwerste Unfälle gegeben – eine Horrorkreuzung. 

Weil es dort immer wieder kracht, gilt die Kreuzung auf Gemarkung Talheim als Unfallschwerpunkt und wird deshalb schon seit langem diskutiert. Weil es sich um Landes- und Kreisstraßen handelt, sprechen besonders der Landkreis und das Land Baden-Württemberg miteinander, und zwar vor allem übers Geld. Denn ein Umbau würde so oder so viel kosten, das war schon immer klar.

Umbau der Waldkreuzung bei Talheim: Zwei Lösungen diskutiert

Zunächst befürwortete das Land die Lösung, an der gefährlichen Kreuzung Ampeln aufzustellen. Das zuständige Regierungspräsidium Stuttgart hielt das für günstiger als einen Kreisverkehr. ABER: Eine genauere Untersuchung brachte ans Licht, dass das ein Irrtum ist. Sehr zur Erleichterung der Bürgermeister der betroffenen Kommunen, allen voran Talheims Bürgermeister Rainer Gräßle.

Wo die Verbindungsstraßen zwischen Talheim, Flein, Untergruppenbach und Ilsfeld zusammentreffen, kam es schon oft zu schweren Unfällen.

Nun also wird mitten im Wald ein Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 40 Metern gebaut – für rund 1,05 Millionen Euro. Das Land übernimmt davon 51 Prozent, der Kreis 49 Prozent. Viel Geld und ein sicher nicht unerheblicher Eingriff in die Natur sind der Preis, den es kostet, das Unfallrisiko zu senken und nebenbei die Leistungsfähigkeit der Waldkreuzung zu erhöhen. 

Waldkreuzung bei Talheim: Bauarbeiten starten am Samstag, 29. Juni

Die Bauarbeiten laufen in zwei Phasen ab, die erste beginnt an diesem Samstag, 29. Juni. In Phase eins werden größere Erd- und Leitungsarbeiten erledigt, außerdem entstehen befestigte Flächen, über die der Verkehr weiterlaufen kann, allerdings manchmal mit Einschränkungen. 

Phase zwei beginnt in etwa einem Monat. Ab Samstag, 27. Juli, ist die Kreuzung voll gesperrt, und zwar voraussichtlich bis 7. September, also bis zum Ende der Sommerferien. In dieser Zeit muss der Verkehr umgeleitet werden:

○ Heilbronn – Ilsfeld: L111 nach Untergruppenbach und K2086 nach Ilsfeld 

○ Ilsfeld – Lauffen/Talheim/Flein: L1105 und B25 

○ Talheimer Hof bei Flein: Zufahrt nur über die L1100 von Flein kommend möglich 

○ Hohrainhof bei Talheim: Zufahrt nur über L2155 aus Richtung Talheim möglich. 

○ Die Buslinie 641 Heilbronn-Ilsfeld-Beilstein muss während der Vollsperrung längere Umleitungswege nehmen.

Informationen über Straßenbaustellen im Land

Ständig aktuelle Infos beim Baustelleninformationssystem des Landes unter www.baustellen-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare