Lebensmittelüberwachung in Stuttgart 

Lebensmittelüberwachung in Stuttgart: 176 Ekel-Betriebe müssen schließen 

  • schließen

Die Dienststelle für Lebensmittelüberwachung veröffentlicht einen Bericht für das Jahr 2019. Daraus geht hervor, dass 176 Betriebe schwere Hygienemangel aufwiesen.

  • Die Lebensmittelüberwachung in Stuttgart hat ihren Jahresbericht 2019 veröffentlicht. 
  • Die Hälfte der Betriebe hatten Mängel aufzuweisen. 
  • 176 Betriebe wiesen allerdings schwere Hygienemängel. 

Stuttgart: Lebensmittelüberwachung veröffentlicht Bericht für 2019

Die Stuttgarter Dienststelle für Lebensmittelüberwachung, Verbraucherschutz und Veterinärwesen hat ihren Jahresbericht 2019 veröffentlicht. Aus diesem geht hervor, dass der Verbraucherschutz in Stuttgart sich im stabilen Zustand befindet. Durch die unangekündigten Kontrollen wird dafür gesorgt, dass die Betriebe sauber bleiben - aber nicht alle!

Insgesamt wurden im Jahr 2019 6.167 von 13. 547 in Stuttgart registrierten Lebensmittelbetrieben kontrolliert. Die Kontrollquote lag mit 45,5 Prozent ­etwas unter der Vorjahresquote von 51,8 Prozent.

Stuttgart: 176 Betriebe mussten schließen - wegen massiven Hygienemängeln

Von den 6.167 geprüften Betrieben hat die Lebensmittelüberwachung in Stuttgart etwa 49,1 Prozent beanstandet. Damit bliebt man jedoch unter dem Wert des Vorjahres - da lag der Prozentsatz bei 52,2 Prozent. 

Außerdem wurden 2.891 Proben von Lebensmittel und Gegenständen genommen. Von diesen Proben wurden 19,1 Prozent als unhygienisch bemängelt. Der Prozentsatz im Jahr 2018 lag bei 16,7 Prozent. Es kam auch zu Betriebsschließungen in Stuttgart. Denn 176 Betriebe wiesen massive Hygienemängel und mussten deshalb geschlossen werden. 

Stuttgart: Kontrolleure verzeichnen einen Zuwachs an Imkereien und Kampfhunden

Außer den Lebensmittelbetrieben überprüfen die Kontrolleure der Stuttgarter Lebensmittelüberwachung auch die Tiergesundheit - zum Beispiel von Bienen. Denn die städtische Bienenhaltung liegt weiterhin im Trend, wie die StN.de berichtet. Im Jahr 2019 ist die Zahl der gemeldeten Imkereien auf 710 gestiegen. 

Es gibt einen Zuwachs an Imkereien und Kampfhunden in Stuttgart. 

Die Dienststelle für Lebensmittelüberwachung, Verbraucherschutz und Veterinärwesen in Stuttgart kann ebenfalls einen Zuwachs an Kampfhunden verzeichnen. Die Amtstierärzte fungieren als Sachverständige in Tierschutzfragen - sie beurteilen die Kampfhunde und führen den sogenannten Wesenstest durch. Die Zahl der zu beurteilenden Kampfhunde erreichte dabei den höchsten Wert, seitdem die Zahlen erfasst werden. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 66 Hunde überprüft. Alle haben den Wesenstest bestanden.

Lebensmittelüberwachung im Jahr 2019 - "fooodwatch"-Untersuchung mit erschreckendem Ergebnis

Im Jahr 2019 gab es eine "foodwatch"-Untersuchung zum Thema Lebensmittelkontrollen kam zu einem erschreckenden Ergebnis. Es herrscht ein massiver Personalmangel! Die Auswertung hat ergeben, dass von 2.757 Plankontrollen gerade einmal 1.755 in Heilbronn und Landkreis stattgefunden haben. Die Quote liegt hierbei bei 64 Prozent. Der Landkreis Ludwigsburg schneidet mit 46 Prozent sogar noch schlechter ab.

Rubriklistenbild: © Pixabay Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren